Sie sind hier: Motorrad+Mensch / Leserbikes

Leserbike BMW R 80 GS

Wüste(n)-Kuh

Als Carsten de Finis seiner BMW R 80 GS vor nunmehr zwölf Jahren zum ersten Mal begegnete, hatte ein anderer sie zwar bereits sieben Jahre lang gebraucht, den Asphalt jedoch nie verlassen. Für den Boxer begann nun ein neues, viel aufregenderes Leben.

Text + Fotos: Uli Böckmann

Da der bodenständige Boxer im absoluten Originalzustand daherkam und zudem tiptop auf den Rädern stand, schlug Carsten schließlich beim ausgehandelten Preis von 7900 DM zu. Seine zu dem Zeitpunkt schwer ölende Kawasaki Z 650 B konnte er damit – einem ausgezahlten Sparvertrag sei Dank – in den wohlverdienten Ruhestand schicken. Für die BMW allerdings begann nun ein völlig neues Motorradleben, denn sie bekam fortan nicht nur jede Menge von der Welt zu sehen, sondern mutierte unter Carstens Händen oder unter seiner Regie nach und nach vom leicht pummeligen bayerischen Madl zur weltläufigen sportlichen Amazone – aber der Reihe nach.

Leserbike BMW R 80 GS
Das Cockpit ist Eigenbau, die Lam­pen­maske stammt von einer MZ Baghira.

Zunächst nämlich ging es noch im Originaltrimm nach Norwegen, wo erste Erfahrungen mit dem Boxer auch in den ersten »Schönheits-Umbauten« nach der Rückkehr mündeten. Doch erst ein im wahren Wortsinn abwegiger Island-Trip brachte die endgültige Erkenntnis, dass Carstens Vorstellungen von einem geländetauglichen Fahr­werk den Serien-Gegebenheiten der R 80 diametral gegenüberstehen – für Mann und Maschine begann damit eine lange Zeit des Testens und Tüftelns. Sportlich und leicht sollte die GS werden, und Carsten probierte zahlreiche Dämpfungsalternativen durch, schraubt alternative Federbeine an, testet andere Gabelfedern und nimmt dafür nicht unerhebliche Kosten in Kauf, um am Ende dann doch bei den Fahrwerksspezialisten von HPN in Seibersdorf bei Passau zu landen.

Leserbike BMW R 80 GS
Verstärkter Rahmen und Rahmenheck kommen von HPN, das Federbein von White-Power.

Dort werden Rahmen und Rahmenheck der R 80 verstärkt, zusätzlich wird ein Hilfsrahmen angeschraubt und der Lenkkopfwinkel auf 65 Grad verändert. Die Hinterraddämpfung übernimmt ein Zentralfederbein von White-Power, vorn kommt eine 45er-Magnum-Gabel von Marzocchi mit Gabelbrücken von BMW-Umbauspezialist Gletter aus Ratzenried im Allgäu zum Einsatz. Der steuerte auch die Lenkerböcke bei, in denen ein etwas höherer Tomaselli-Lenker klemmt, was insbesondere dem entgegenkommt, der viel im Gelände unterwegs ist und deshalb mehr steht als sitzt. Die Federwege sind vorn von 225 auf 285 und hinten von 180 auf 245 mm gewachsen, auch der Radstand hat sich um 127 mm verlängert.

Leserbike BMW R 80 GS
Der transparente 43-Liter- Kunststofftank von HPN wurde weiß lackiert, mit Ausnahme der »Tank-Skala«.

Nach dieser Radikalkur steht ein völlig neues Motorrad in der Garage, doch die Zeit der Umbauten ist damit noch nicht vorbei. Die BMW erhält außerdem den Kardan und die acht Zentimeter längere Schwinge von der 1100 GS, der mit dem kürzer übersetzten Endantrieb der 850er-GS kombiniert wird. Überhaupt bedient sich Carsten der verschiedensten Teile aus den unterschiedlichen GS-Baureihen, um sich an sein Optimum heranzutasten. Das gilt auch für die Räder, bei denen die Naben der R 850 GS mit den Felgen der R 100 GS zu einer Einheit verschmelzen, wofür der Speichenspezialist Langstädtler bei Bremen verantwortlich zeichnet. Außerdem entsteht auch gleich noch ein zweiter Radsatz für die Reise, der mit Schläuchen ausgerüstet ist.

Leserbike BMW R 80 GS
Edel­stahl-Auspuff von Gletter-Tuning.

Auch der Umbau der hinteren Bremsanlage von Trommel auf Scheibe funktioniert mit Teilen aus dem BMW-Regal, wobei sich auch hierbei das Internet als ergiebige Quelle für die zahlreichen Ersatzteilkäufe entpuppt. Vorne verbaut Carsten eine Bremsscheibe von EBC und kombiniert sie mit der Vierkolben-Bremszange der R 1100 GS, die Bremsleitung fertigt ABM auf Maß.

Der 2-in-1-Edelstahl-Auspuff kommt von Gletter, der Vorschalldämpfer wurde ersatzlos gestrichen und durch ein Ypsilon-Rohr von BSM ersetzt, dem zwar nachgesagt wird, dass es etwas Drehmoment kostet, was laut Carsten nicht spürbar ist. Außerdem wird die GS allein dadurch um runde drei Kilo leichter, was dem Eigner deutlich wichtiger erscheint. Wobei der Gewichtsaspekt im Laufe der jahrelangen Umbauzeit für Carsten nach und nach in den Hintergrund rückt, denn hatte der passionierte Offroader zu Beginn noch sportliche Ambitionen mit der BMW, so befriedigt er die inzwischen mit einem echten Stollenhopser aus dem Hause Husaberg.

Dennoch bleibt auch weiterhin kein Bereich der GS vom Umbaubazillus verschont: Ein längerer Hauptständer wird verbaut, den Seitenständer verlängert er selber, die Kotflügel kommen von Acerbis wie auch die Handprotektoren mitsamt der Stahlbügel. Das Cockpit-Gehäuse ist ebenso ein kompletter Eigenbau wie der Halter fürs Navi, die Lampenmaske gehörte in ihrem ersten Leben an eine MZ Baghira. Die Fußrasten wurden tiefer gesetzt, der Bremshebel verlängert, der KTM-Spiegel ist in alle Richtungen klappbar.

Schließlich wird auch das Rahmenheck noch einmal verschlankt, denn Carsten empfindet die BMW-Sitzbank als viel zu breit. Die selbst zugeschnittene Bank lässt er polstern und passt sie an den Tank der BMW R 80 ST an, den er immer dann auf seine GS schraubt, wenn er gerade nicht auf Fernreisen ist. Alternativ steht jedoch auch noch ein 43-Liter-HPN-Tank im Regal, der mit einem separaten Rahmenheck kombiniert wird, auf dem dann ein Solositz Platz findet. Und als der R 80-Motor bei 160.000 Kilometern reif ist für eine Revision, entschließt Carsten sich auch hier für eine Alternative aus dem BMW-Programm und verbaut einen gebrauchten R 100 GS-Motor, der jetzt ebenfalls schon wieder bei 110.000 km angelangt ist.

Kardan und Schwinge aus der R 1100 GS, die hintere Scheibenbremse vereint Teile aus verschiedenen GS-Baureihen

Dass das noch wesentlich mehr werden, steht allerdings außer Zweifel. Denn gemeinsam mit seiner Frau Christina, ebenfalls leidenschaftliche Motorrad-Fernreisende, soll es im kommenden Jahr wieder auf große Tour gehen – wahrscheinlich zum wiederholten Male nach Westafrika. Für die BMW soll bis dahin ein weiteres Umbauprojekt realisiert werden: Speziell für die Tiefsandfahrten bastelt Carsten gerade an einem völlig neuen Lenkungsdämpfer – natürlich Marke Eigenbau.

Leserbike BMW R 80 GS
Der Reise-Anzug: anderes Rahmenheck, Solositz, Riesentank.

aus TOURENFAHRER 11/09

 

Weitere interessante Themen:

Aktuelle Motorradmodelle: alle Motorrad-Tests
Gebrauchtkaufberatung: Secondhand-Tipps
Motorradreisen im Bildersturm: Reisen + Routen


Immer den Pfeilen nach!
Für jeden der kein Navi brauch gibt es unsere ROADBOOKS mit ausgewählten Touren nach Maß. Verschieden Reisziele und spezielle Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Shop.

Individuelle Motorrad-Umbauten

Wer fährt nicht von der Stange?

Hier ist nicht nur Platz für die individuellen Motorrad-Umbauten, die wir als Leserbike auch im TOURENFAHRER vorstellen. Hier kann auch dein Bike präsentiert werden. Sende uns einfach eine Kurzbeschreibung deines Umbaus und ein paar aussagekräftige Fotos per e-Mail, dann bereiten wir das Ganze fürs Netz (oder fürs Heft) auf – falls wir meinen, dass das Sinn macht.

Wir behalten uns ganz bewusst diese »Zensur« vor, denn wenn wir in dieser Rubrik die Möglichkeit eingeräumt hätten, dass hier jeder sein Bike selber einbauen kann, nur weil er die Sitzbank neu bezogen hat, dann wäre das nicht ganz das, was wir uns vorgestellt haben (okay, es sei denn, der neue Bezug hat ein Fischgrät-Muster …).

Es muss dabei sicher nicht ein solch aufwändiger Umbau sein wie etwa die Rallye Raid-Yamaha auf dem Bild, aber einfach nur Manni und Renate neben ihrer »Dicken« bei der Jungfernfahrt der neuen Koffer wären hier auch kein zielführendes Motiv. Deshalb wollen wir uns einfach vorher vergewissern, dass es sich wirklich um einen technischen Umbau handelt, der den Namen auch verdient. Oder anders gesagt: Schraube locker allein reicht nicht.

Also nur keine Scheu. Wir freuen uns über jede Zusendung.

 

Mein Tourenfahrer

Noch keine Logindaten? Zur RegistrierungZur Registrierung

TF-Filme

Motorradreisen zu den schönsten Zielen in bewegten Bildern. [mehr]

Motorrad-Hotels

TF-Partnerhäuser

Über 500 motorradfreund­liche ­Hotels auf einen Blick.

Web-App

Hotelsuche unterwegs für Smartphone-Nutzer.

Der Markt

Im TF und im MF erscheint monatlich einer der größten privaten Kleinanzeigen- märkte der Branche. Kostenfrei!

TF-Scouts

Das interaktive Tourenportal für Motorradfahrer. [mehr]

TF-Globus

Alle TOURENFAHRER-Inhalte auf einen Blick. [mehr]

TF-News-App

Aktuelle Motorrad-News direkt auf's Smartphone. [mehr]

TF-Archiv

Alle TOURENFAHRER-Artikel seit 1982 als PDF für kleines Geld.
Für Abonnenten gratis.  [mehr]

GPS-Daten

EasyRoutes GPS-Touren

Komplett ausgearbeitete GPS-Touren zum Nachfahren.

GPS-Abo-Touren

Nur für Abonnenten: GPS-­Daten zu den Reportagen im TF.

GPS-Downloads

GPS-Daten für die schönsten ­Motorrad-Ziele in Europa