Transport

Service: Transport

Langweilige Autobahn-Etappen, flach gefahrene Reifen und mieses Wetter: Vieles spricht dafür, das Motorrad für die Fahrt zum Urlaubsort zu verladen. Wer Anhänger nicht mag, wird sich nach einem Kastenwagen umsehen. Der »Motorrad-Camper« bietet eine clevere Kombination aus Kastenwagen-Wohnmobil und Motorrad-Transporter.

Ein-Mann-Wagen«: Was früher Synonym für »Busse ohne Schaffner« war, trifft auf die Bedienung des Motorrad-Campers zu. Egal wie schwer das zu ladende Motorrad ist, es  lässt sich kinderleicht in den Fiat-Ducato-­Kastenwagen verladen. Möglich macht das ein cleverer Einzug per Seilwinde. Zum Verladen steckt man ein Schienensystem zusammen, fährt das Motorrad »eben­erdig« in einen Vorderradständer und fixiert es mithilfe zweier Gurte. Ein Druck auf die Fernbedienung aktiviert eine Winde, ein Seilzug zieht es auf Ladeschienen in den Innenraum. Jetzt noch zwei Gurte hinten an den Zurrschienen fixieren und das Motorrad steht sicher für die große Fahrt.

Den gesamten Artikel lesen Sie im TOURENFAHRER Ausgabe 8/2019.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren