Harley-Davidson V-Twin im Modell 5-D

110 Jahre Harley-Davidson V-Motor

Vor genau 110 Jahren hat Harley-Davidson den ersten Zweizylinder-V-Motor vorgestellt. Der Twin beschleunigte das Modell 5-D auf für damalige Verhältnisse atemberaubende 100 Stundenkilometer.

Im Jahre 1903 in einem Schuppen gegründet, hat sich Harley-Davidson innerhalb weniger Jahre zu einem erfolgreichen Motorradproduzenten entwickelt. Eine rasch wachsende Kundschaft verlangt zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Mobilität – und bald nach mehr Leistung.

Die vier PS aus dem 440 Kubikzentimeter großen Einzylinder der ersten Harley-Modelle sind da bald nicht mehr genug. Das ist auch William »Bill« Harley, dem technischen Leiter der jungen Firma, bewusst. In mehrjähriger Arbeit entwickelt der Tüftler einen Zweizylindermotor mit einem Brennraumvolumen von 811 Kubikzentimetern. Die Zylinder stehen in einem Winkel von 45 Grad zueinander, und die Pleuel übertragen die Kraft auf einem gemeinsamen Hubzapfen der Kurbelwelle.

Harley-Davidson V-Motor mit 811 Kubik von 1909
2 Bilder
Anzeigenmotiv Harley-Davidson Modell 5-D

  Erster Harley-Davidson V-Motor von 1909, Modell 5-D

1909 geht der neue Motor im Modell 5-D in Serie. Sieben Pferdestärken leistet der Twin, die die Maschine auf 100 Stundenkilometer beschleunigen. Angesichts einer Rücktrittbremse als einziger Verzögerungsmöglichkeit, ungefedertem Hinterrad und schlechter Straßenverhältnisse ein halsbrecherisches Tempo.

Stellte der Zweizylinder fraglos eine bedeutende Innovation für Harley-Davidson dar, krankte das Aggregat zunächst noch an Kinderkrankheiten. Besonders viel Ärger machten die sogenannten »Schnüffelventile«, Einlassventile, die durch den Unterdruck im Zylinder geöffnet wurden. Sie erschwerten den Startvorgang und bescherten dem Twin einen unsauberen Lauf. Auch der Antriebsriemen ans Hinterrad erweist sich der gestiegenen Motorleistung als nicht gewachsen.

Bill Harley will das nicht auf sich sitzen lassen. Kurzerhand wird die Twin-Produktion für ein Jahr ausgesetzt, um Zeit für eine Überarbeitung zu bekommen. Im Jahr 1911 geht schließlich der gründlich verbesserte V2 an den Start. Er verfügt über mechanisch gesteuerte Ventile sowie einen neuen Hinterradantrieb mit Kupplungsmechanismus. Auch das Chassis wird deutlich verstärkt, um der Leistung Paroli zu bieten.

Das Grundprinzip des Antriebs – zwei Zylinder im 45-Grad-Winkel und Gabelpleuel – ist bis heute stilbildendes Merkmal für die meisten Harley-Davidson-Motoren, wie sie bei den Modellen Sportster und Softail sowie der Touring-Baureihe zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren