BMW Motorrad WorldSBK-Team auf Charity in Australien durch die vom Buschfeuer betroffenen Gebiete Australiens

Reise durch die Buschfeuer-Gebiete

BMW Superbike-Team auf Charity-Tour in Australien

Nach dem Auftakt zur WorldSBK-Saison in Phillip Island unternahm das BMW Superbike-Team eine 1200 Kilometer lange Tour durch Australien, um sich ein Bild von den Verwüstungen der Buschfeuer zu machen.

Während die Corona-Pandemie die Aufmerksamkeit von Medien und Publikum fesselt, ist eine andere Katastrophe schon fast wieder aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden. Von Juni 2019 bis März 2020 tobten in den Staaten an der australischen Ostküste verheerende Buschfeuer. Es gab zahlreiche Tote zu beklagen, rund 6000 Gebäude brannten nieder und ganze Landstriche mit Flora und Fauna wurden vernichtet.

Video zur Tour des BMW WorldSBK-Teams durch die vom Buschfeuer besonders betroffenen Gebiete Australiens

Das Auftaktrennen zur WorldSBK-Saison, das traditionell im australischen Phillip Island ausgetragen wird, nutzte das BMW-Superbike-Team, um sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen. Gleich nach dem Rennen schwangen sich die Fahrer Tom Sykes und Eugene Laverty sowie Motorsport Direktor Marc Bongers und Teamchef Shaun Muir in die Sättel von vier R 1250 GS, die die australische Dependance des Motorradherstellers bereitgestellt hatte.

Querfeldein ging es durch den Bundesstaat Victoria nach Bright und in die kleine Gemeinde Swifts Creek, die beide besonders von den Buschfeuern betroffen waren. Weiter führte die Route durch den Alpine National Park, in den Bundesstaat New South Wales bis in den Zielort Canberra.

Das Team war nicht etwa als Gruppe Schaulustiger unterwegs, die Motorsportler suchten unterwegs das Gespräch mit Betroffenen und Feuerwehrleuten, die bis zur Erschöpfung gegen das Inferno gekämpft hatten. Und sie hatten auch eine gute Nachricht im Gepäck. Die BMW Group Australien hatte sich zu einer Spende in Höhe von 600.000 AUD entschlossen. Das Geld geht an den Australian Red Cross Disaster Relief and Recovery Appeal, der Evakuierungszentren und die Wiederaufbauhilfe unterstützt, sowie an den World Wildlife Found WWF, die weltweit einflussreichste unabhängige Umweltschutzorganisation.

Das Team hörte viele bedrückende aber auch aufbauende Geschichten. Kaum zu glauben war die Begegnung mit einem der Feuerwehrmänner im Dorf Swifts Creek, der mit seinem Kollegen die Buschfeuer bekämpft hatte. Nur wenige Tage vor dem Besuch des Teams in seinem Dorf war der Motorradfan noch am Race Track in Phillip Island gewesen und hatte sich das Rennen angeschaut. Jetzt standen Tom und Eugene in seiner Feuerwache!

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren