Kalk INK Race

Eigene Rennserie in Vorbereitung

Cake baut Elektrocrosser für den Sporteinsatz

Der schwedische Elektromotorradhersteller Cake hat zwei neue, rennorientierte Offroadmodelle auf Basis der Kalk-Plattform angekündigt: Kalk OR Race und Kalk INK Race.

Kalk OR Race und Kalk INK Race – die beiden neuen Modelle mit dem Namenszusatz »Race« erweitern die Eignung ihrer jeweiligen Basisausführung für den Wettbewerbseinsatz im Motocross.

Hierzu erhalten sie robustere Naben und Laufräder sowie spezielle Reifen. Zudem wurden die Kotflügel hochgelegt, und die Gabeln mit Schützern ausgestattet. Mit 75 respektive 78 Kilogramm (OR / INK) sind die Maschinen nach wie vor außerordentlich leicht. Der 11-kW-Elektromotor, der 42 Newtonmeter Drehmoment abgibt, dürfte leichtes Spiel mit den Hüpfern haben.

Kalk OR Race
2 Bilder
Kalk INK Race

  Kalk OR Race (l.) und Kalk INK Race

Bereits ab Dezember soll ein Race-Kit zur Umrüstung der Standardmodelle zum Preis von rund 2100 US-Dollar erhältlich sein. Die Modelle Kalk OR Race und Kalk INK Race sind für das Frühjahr 2021 angekündigt. Als Preis werden 13.000 USD respektive 11.000 USD genannt.

Produktmanagerin Klara Edhag erkläutert die Race-Versionen (Cake-Video)

Und damit kein Zweifel an der Ernsthaftigkeit der sportlichen Ambitionen aufkommt, hat Cake eine elektrische Motocross-Serie aufgelegt. Der erste Lauf fand bereits vom 5. bis 6. September 2020 im südfranzösischen St. Tropez statt, weitere Rennen sind für den Sommer 2021 geplant. Cake strebt eine Zulassung durch den Motorsportverband FIM an und möchte die Serie nach dem Beispiel der Formel E weiter internationalisieren.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren