Dakar 2020 Saudi Arabien Preview

Zwölf Etappen

Dakar startet am 5. Januar in Dschidda

Mit Saudi Arabien als Austragungsland findet die Rally Dakar zum ersten Mal auf asiatischem Boden statt. Obwohl die Entscheidung für den autoritär regierten Wüstenstaat nicht unumstritten ist, sind alle Top-Teams am Start. Insgesamt treten 156 Motorradfahrer an.

KTM Red Bull

Mit Sam Sunderland, Matthias Walkner und Toby Price kann KTM als erfolgreichstes Dakar-Team aller Zeiten gleich zwei ehemalige Sieger und den aktuellen Titelverteidiger ins Rennen schicken. Vierter Mann ist der Argentinier Luciano Benavides.

Während Toby Price sogar zwei Dakar-Siege im Rücken hat, könnte Sam Sunderland seine Vertrautheit mit der Region in die Karten spielen. Der 30-Jährige Brite lebt seit zehn Jahren in Abu Dhabi. »Das Terrain in dieser Gegend kenne ich sehr gut und bin auch mit der Mentalität der Menschen vertraut«, verrät Sunderland.

Doch in Saudi Arabien selbst konnte auch er noch keine Erfahrungen sammeln. Wie für alle anderen Teilnehmer ist der knapp 8000 Kilometer lange, in zwölf Etappen gegliederte Kurs durch die Wüsten und Gebirge Arabiens auch für Sunderland Neuland. Und genau das macht das Rennen interessant. Während bei den letzten Austragungen in Südamerika ortskundige Fahrer immer wieder Vorteile verbuchen konnten, herrscht bei der Dakar 2020 in diesem Bereich absolute Chancengleichheit.

Husqvarna Monster Energy

Ebenfalls gute Chancen auf den Sieg hat das nur aus zwei Fahrern bestehende Team der Schwestermarke Husqvarna. Frontmann Pablo Quintanilla hatte den Triumph bei der Dakar 2019 schon vor Augen, als er schwer stürzte und ausschied. Sein Teamkollege, der Ex-Motocrosser Andrew Short, hat sich in den letzten Jahren hervorragend in die Gangart der großen Rallyes eingefunden. Mit seinem zweiten Platz bei der Silk Way Rallye 2019 und dem erst knapp drei Monate zurückliegenden Sieg bei der Rallye du Maroc bewies Short, dass er derzeit in Bestform ist.

Honda HRC

Etwas mehr Glück als bei den letzten Rennen muss man dem Honda Werksteam HRC wünschen. Mit Joan Barreda haben die Japaner den Mann im Team, der die meisten Dakar-Etappensiege errungen hat, und am Ende doch nie auf dem Podest stand. Als eingespieltes Team startet der Spanier wieder gemeinsam mit Kevin Benavides, Ricky Brabec und José Cornejo. Als fünfter Mann ist erstmals der Südafrikaner Aare Maron mit von der Partie.

Yamalube Yamaha Rally

Immer wieder als Aspirant auf den Sieg gehandelt und dann doch nicht erfolgreich war das Yamaha Werksteam. Zuvor zweimal in den Top Ten, musste Yamaha-Frontmann Adrien van Beveren die Dakar in den letzten beiden Jahren jeweils in der zweite Hälfte des Rennens abbrechen. 2020 will es der Franzose nochmal wissen. Unterstützung bekommt er von Franco Caimi (ARG), Xavier de Soultrait (FRA) und dem Dakar-Newcomer Jamie McCanney aus Großbritannien.

Weitere Informationen

Foto © Amaury Sport Organisation (A.S.O.)

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren