Voxan Wattman 2021

Fast 1000 Newtonmeter

Die neue Voxan Wattman

Der französische Hersteller Voxan hat eine Neuauflage des Elektromotorrades Wattman präsentiert. Im Juli kommenden Jahres soll Ex-Weltmeister Maxi Biaggi versuchen, mit der Maschine einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Motorräder aufzustellen.

Voxan, 1995 gegründete französische Edelmarke für ausgefallene Motorräder, hat sich seit der Übernahme durch die Venturi-Gruppe komplett auf die Entwicklung elektrisch angetriebener Motorräder verlegt.

Nun hat das Unternehmen eine Neuauflage des 2013 erstmals gezeigten Modells Wattman vorgestellt. Die aktuelle Wattman ist mit einer Carbon-Verkleidung als Semi-Streamliner konzipiert. Unter der Kohlefaserhaut verbirgt sich jede Menge Hightech, schließlich lautet der Anspruch der französische-monegassischen Elektro-Tüftler, mit der Maschine einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Motorräder aufzustellen. Kein Geringerer als der sechsmalige Motorradweltmeister Max Biaggi soll den Versuch im Juli 2021 auf dem Salar de Uyuni in Bolivien unternehmen.

Vorderradführung mit Schwinge und Doppelquerlenker
2 Bilder
Vorderradführung mit Schwinge und Doppelquerlenker

  Voxan Wattman: Flüssigkeitskühlung mit Trockeneis-Wärmetauscher (l.) und Vorderradführung mit Schwinge und Doppelquerlenker

Antrieb mit Formel-E- Motor

Als Zulieferer elektrischer Antriebsstränge für die Automobilindustrie und mit eigenem Team in der Formel E engagiert, hat Venturi Zugriff auf die stärksten Elektromotoren mit fortschrittlicher Steuerungstechnik. Für die Wattman adaptierten die Ingenieure einen Antriebsstrang, der für das Team des HWA RaceLab entwickelt worden war. Der Permanentmagnet-Motor bietet eine Leistung von 270 Kilowatt (367 PS) und ein Drehmoment von 970 Newtonmetern.

Trockeneiskühlung

Im Sinne eines möglichst geringen Luftwiderstandes verzichtet die Wattman auf herkömmliche Flüssigkeitskühler im Fahrtwind. Um die Abwärme des Elektromotors abzuführen, wird das Kühlmittel durch eine Trockeneispackung unter der Sitzbank gepumpt. Die für die Sublimation des »Kohlendioxid-Schnees« benötigte Energie wird dem Fluid entzogen, wodurch dieses gekühlt wird.

Venturi
Venturi Paris S.A. war ursprünglich ein Hersteller von exklusiven Sportwagen. Nach dem Konkurs im Jahr 2000 übernahm der monegassische Unternehmer und Risikoinvestor Gildo Pallanca Pastor die Firma. Die Autofertigung wurde 2015 eingestellt, fortan widmete sich Venturi der Entwicklung und Produktion elektrischer Antriebsstränge für die Automobilindustrie.
Im Jahr 2010 kaufte Gildo Pastor die Namensrechte an der ebenfalls in die Insolvenz geschlitterten Motorradmanufaktur Voxan. Der Kleinserienhersteller konzentriert sich seither ebenfalls ausschließlich auf Elektromobilität.
2013 gründete Pastor gemeinsam mit Hollywood-Schauspieler Leonardo DiCaprio und weiteren Partnern den Rennstall Venturi Formula E Team.

Semi-Streamliner Voxan Wattman, Modell 2021
2 Bilder
Semi-Streamliner Voxan Wattman, Modell 2021

  Semi-Streamliner Voxan Wattman, Modell 2021

Selbstentwickelte Lithium-Ionen-Batterie

Um die angestrebten Fahrleistungen zu verwirklichen, benötigt die Wattman eine Batterie mit außergewöhnlicher Kapazität und Leistungsabgabe. Die Entwicklung des monumentalen Energiespeichers übernahm das Tochterunternehmen Venturi North America. Die Firma ist auf dem Campus der Ohio State University (OSU) angesiedelt. Ein Team aus Wissenschaftlern, Ingenieuren und Studenten fügte 1470 der leistungsstärksten auf dem Markt verfügbaren Zellen zu einer Batterie mit einer Nennleistung von 317 kW bei einer Kapazität von 15,9 kWh zusammen. Der Mega-Akku macht mit rund 140 Kilogramm knapp die Hälfte der Fahrzeugmasse aus.

Vorderradaufhängung mit Doppelquerlenker

Die Wattman verfügt über den stattlichen Radstand von 1850 Millimetern, um bei den angepeilten hohen Geschwindigkeiten eine maximale Geradeauslaufstabilität zu erreichen. Als Vorderradführung dient eine Schwinge mit Doppelquerlenker. Diese Konstruktion bietet dank Betätigung der Lenkung per Gestänge den Vorteil, den Fahrer weit hinten im Fahrzeug platzieren zu können. Zudem senkt das Fehlen der seitlichen Gabelrohre den Luftwiderstand.

Während die Schwingen für Vorder- und Hinterrad wie die Räder aus Leichtmetall gefertigt sind, kommt für den Rahmen hochlegierter Stahl zum Einsatz.

Stichwort: Salar de Uyuni
Dass Max Biaggi den Rekordversuch mit der Wattman nicht etwa auf den traditionsreichen Bonneville Salt Flats im US-Bundesstaat Utah unternehmen soll, sondern auf dem Salar de Uyuni in Bolivien, hat zunächst praktische Gründe. Die außerhalb der Regenzeit absolut trockene, topfebene und betonharte Fläche des größten Salzsees der Erde bietet einerseits Auslauf genug. Nachdem die Wattman als Elektrofahrzeug von Verbrennungsluft unabhängig ist, kann sich das Team zudem den auf über 3600 Metern geringeren Luftwiderstand zunutze machen.
Und last but not least hat die Wahl des Austragungsortes auch eine symbolische Komponente, birgt der Salar doch die weltgrößten bekannten Lithiumvorkommen, des Rohstoffs für Batteriezellen.

Technische Daten Voxan Wattman (Modell 2021)

Antrieb

Motor

Permanentmagnet-Motor

Leistung

270 kW (367 PS)

Drehmoment

970 Nm

Kühlung

Flüssigkeitskühlung mit Trockeneis-Wärmetauscher

Kraftübertragung

Direktantrieb mit Zahnriemen

Batterie

Typ

Pack aus 1470 Lithium-Ionen-Zellen

Spannung

756 V

Kapazität

15 kWh

Chassis

Rahmen

Brückenrahmen aus hochlegierten Stahlrohren

Vorderradführung

Leichtmetallschwinge mit Doppelquerlenker, Zentralfederbein

Hinterradführung

Einarmschwinge aus Leichtmetall, Zentralfederbein

Maße und Gewicht

Länge

2700 mm

Breite

710 mm

Höhe

1030 mm

Sitzhöhe

610 mm

Radstand

1850 mm

Bodenfreiheit

70 mm

Gesamtgewicht

300 kg

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren