Oliver Stein, CFO der Ducati Motor Holding

Ducati mit solider Umsatzrendite

Der zum Volkswagenkonzern gehörende italienische Motorrahersteller Ducati hat seine Geschäftszahlen für 2018 vorgelegt. Die Kennzahlen bestätigen den stabilen Kurs des Unternehmens.

An die starken Zuwächse der vergangenen Jahre konnte Ducati im Geschäftsjahr 2018 zwar nicht anknüpfen, dennoch konnte der Motorradhersteller aus Bologna eine solide Bilanz vorweisen.

53.004 (2017: 55.871) Motorräder wurden an Kunden weltweit ausgeliefert. Das Ergebnis liegt damit trotz des Rückgangs des globalen Marktes für Motorräder über 500 Kubikzentimeter um 2,7 Prozent im vierten Jahr in Folge über 50.000 Einheiten. Besonders herausfordernd war die Situation in Ducatis traditionell größtem Markt, den Vereinigten Staaten, in denen der Markt um fast 9 Prozent schrumpfte.

Ende 2018 betrug der Umsatz 699 Mio. € (2017: 736 Mio. €) und das Betriebsergebnis 49 Mio. € (2017: 51 Mio. €). Die operative Umsatzrendite liegt mit 7 Prozent auf dem Niveau von 2017.

Dank des Erfolgs margenträchtiger Modelle wie der Panigale V4, konnte der Motorradhersteller das Betriebsergebnis trotz des aus dem Marktrückgang resultierenden Umsatzrückgangs halten.

Oliver Stein, CFO der Ducati Motor Holding, kommentierte die Zahlen wie folgt: »Finanzielle Stabilität ist für das Unternehmen äußerst wichtig, um das technologische Entwicklungsprogramm zu tragen, an dem Ducati derzeit mit voller Kraft beteiligt ist«.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren