Ducati Panigale V2

Ducati Panigale V2

Die Evolutionsstufe der Panigale 959 hört nun auf den Namen Panigale V2. Der »MF« durfte das letzte V2-Superbike auf dem GP-Kurs in Jerez testen.

Kaum hatte sich mein Pulsschlag nach der Enthüllung der neuen Panigale V2 auf der Mailänder Messe gelegt, stand ich der feuerroten Schönheit im Fahrerlager gegenüber. Als Journalist sollte man sich von optischen Reizen nicht blenden lassen, doch bei diesem Anblick gelingt das kaum. Design und Proportionen dieses V2-Sportlers sind einfach zum Niederknien. Ohne Zweifel ein großer Wurf, zumal Ducati die »Sünden« des Vorgängermodells Panigale 959 ausgebügelt hat. Seitliche Doppelrohr-Schalldämpfer und die lieblose Zweiarmschwinge der 959 sind Geschichte. Jetzt bollert der 955 cm³ große Superquattro Vau Due – der seinen Namen dem annähernd quadratischen Hub-/Bohrungsverhältnis verdankt – wieder aus herrlich knackigem Endrohr. Auch eine Einarmschwinge gehört nun wieder zum Panigale-Standard.

Den gesamten Artikel lesen Sie im »Motorradfahrer« Ausgabe 01/2020.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren