Ducati Scrambler 1100 Pro

Zwei neue Modelle

Ducati Scrambler 1100 Pro

Ducati ergänzt die Scrambler-Familie um die beiden neuen Top-Modelle Scrambler 1100 Pro und 1100 Sport Pro.

Mit dem Zusatz »Pro« zu den Modellbezeichnungen der 1100er Scrambler-Baureihe möchte Ducati gezielt »erfahrene und anspruchsvolle« Motorradfahrer adressieren. Dass es mit den drei Buchstaben nicht getan ist, ist den Entwicklern bei der italienischen Edelschmiede natürlich klar, weshalb die beiden Modelle Scrambler 1100 Pro und 1100 Sport Pro technisch und ausstattungsmäßig in der Oberliga spielen.

Herzstück ist der 1079 Kubikzentimeter große L-Twin. In der Scrambler-Konfiguration leistet er 86 PS bei 7500 U/min. Der Scrambler-Philosophie entsprechend, spielt jedoch auch bei den beiden 1100ern weniger die Spitzenleistung eine Rolle als die Fahrbarkeit bei niedrigen und mittleren Drehzahlen. Deshalb sorgen eine extragroße Airbox, zwei Einspritzdüsen pro Zylinder und 16 Grad Ventilüberschneidung für eine optimale Füllung der Zylinder. Für eine saubere Verbrennung sorgt die Doppelzündung. Dem Konzept entsprechend liegt das maximale Drehmoment von 88,4 Newtonmetern bereits bei 4750 Touren an.

Ducati Scrambler 1100 Pro
4 Bilder
Ducati Scrambler 1100 Pro
Ducati Scrambler 1100 Pro
Ducati Scrambler 1100 Pro

  Die neue Ducati Scrambler 1100 Pro

Drei Fahrmodi stehen dem Piloten zur Verfügung, Traktionskontrolle und Kurven-ABS runden das Elektronikpaket ab. Eine servounterstützte Slipperkupplung soll für geringe Handkräfte sorgen und ein Blockieren des Hinterrades beim Herunterschalten unterbinden.

Rückgrat der Scrambler 1100 Pro ist wie gewohnt ein Gitterrahmen aus Stahlrohr, das angeschraubte Rahmenheck wird aus Aluminium gefertigt. Als Federelemente dienen eine Upside-Down-Gabel von Marzocchi und ein seitlich montiertes, direkt an der Leichtmetallschwinge angelenktes Kayaba-Federbein. Bei der Variante Sport Pro stammen beide Komponenten von Öhlins.

Die Kombination aus 24,5 Grad Lenkkopfwinkel und 110 Millimetern Nachlauf sollen dem Scramblerfahrer, der recht tief und aufrecht hinter dem 15-Liter-Tank thront, in Verbindung mit einem breiten Lenker ein entspanntes Handling bescheren. Der Lenker der Sport ist etwas tiefer montiert als beim Standardmodell, um eine dynamischere Sitzposition zu ermöglichen.

Für Verzögerung sorgen radial montierte Sättel von Brembo, die auf eine an den Zehn-Speichenrädern aus Leichtmetallguss verschraubte Doppelscheibe zugreifen.

Ausgefallen designte Instrumente, neugestaltete Bedienelemente, eine komplett LED-basierte Beleuchtungsanlage und ein edles Finish sollen dem gehobenen Anspruch der anvisierten Kundschaft entgegenkommen.

Die beiden Modelle Scrambler 1100 Pro und Scrambler 1100 Sport Pro sind ab Ende März 2020 bei den Ducati-Händlern verfügbar.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren