Felbertauernstraße wieder geöffnet

Felbertauernstraße wieder geöffnet

Die am 13. Mai durch einen Felssturz schwer beschädigte Felbertauernstraße ist ab sofort wieder für den Verkehr geöffnet. Die Betreibergesellschaft hat eine Umfahrung des verschütteten Teilstücks eingerichtet.

Pünktlich zum Beginn der Hauptreisezeit konnte die Felbertauernstraße wieder geöffnet werden. Die beliebte Strecke quert den Alpenhauptkamm zwischen Mittersill und Matrei in Osttirol. Die Scheitelstrecke führt durch einen Tunnel.

In der Nacht vom 13. auf den 14. Mai ging in Folge starker Niederschläge ein Felssturz auf die Strecke nieder. Dabei wurde ein Abschnitt von etwa 100 Metern Länge verschüttet, eine Galerie zum Schutz vor Schneelawinen stürzte ein.

Nun hat die Betreibergesellschaft eine Umfahrung des beschädigten Abschnitts freigegeben, die bis zum Abschluss der aufwendigen Reparaturarbeiten eine Benutzung der wichtigen Verbindung sicherstellen soll.

Packende Onboardaufnahmen von der Umfahrungsstrecke auf der Felbertauernstraße. Quelle: Felbertauernstraße AG.

Auf der etwa 1,5 Kilometer langen Umfahrung gilt streckenweise eine Einbahnregelung. Zudem ist die Trasse recht steil, drei Spitzkehren sind zu bewältigen. Trotz der Unannehmlichkeiten wird für Pkw und Motorräder eine Maut in Höhe von 10 Euro erhoben.

Die Wiederherstellung der verschütteten Schildalmgalerie soll noch bis circa Oktober 2013 dauern. Dann soll die Felbertauernstraße wieder uneingeschränkt nutzbar sein.

Weitere InformationenAbbildungen: © Felbertauernstraße AG


Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren