Landmarkenschilder für automatisiertes und vernetztes Fahren

Geheimnisvolle Schilder auf der Autobahn

Im Rahmen des Projekts »Digitales Testfeld Autobahn (DTA)« wurden auf zwei Autobahnteilstücken Schilder angebracht, die bei einigen Verkehrsteilnehmern für Verwirrung sorgten.

Wer die neuen Schilder auf den Bundesautobahnen A9 und A93 rund um das Autobahndreieck Holledau nicht kennt, muss sich keine Sorgen machen, in der Fahrschule etwas Wichtiges verschlafen zu haben. Auch soll weder die Landung Außerirdischer durch die schwarzweißen Symbole vorbereitet werden, noch stecken die üblichen Verdächtigen von Geheimdienst und Militär dahinter.

Bei den neu angebrachten Tafeln handelt es sich um so genannte Landmarkenschilder für das automatisierte und vernetzte Fahren. Diese Zeichen sollen automatisierten Fahrzeugen ermöglichen, ihren exakten Standort selbständig zu bestimmen (Längs- und Querposition).

Die im Abstand von etwa 2,5 Kilometern angebrachten Tafeln haben bewusst keine Ähnlichkeit mit StVO-Verkehrszeichen, da sie für menschliche Fahrer gänzlich ohne Bedeutung sind.

Der betreffende Abschnitt der beiden Autobahnen wird bereits seit geraumer als Teststrecke für verschiedene Technologien im Rahmen des Projekts »Digitales Testfeld Autobahn (DTA) des Verkehrsministeriums genutzt.

Abb.: Bundesamt für Straßenverkehr (bast)

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren