Foto: Hans-Jürgen Fischer

Enduros im Altwerk

Geländesportmuseum bei MZ

Im kommenden Jahr könnte Zschopau mit einem Geländesport-Museum im MZ-Altwerk eine weitere Bereicherung erfahren. Die Initiatoren des Projektes sind ehemalige Geländefahrer und Freunde des Offroadsports, sowie Besitzer historischer Geländesporttechnik. Zu den geistigen Vätern eines Enduro-Museums in den heiligen Hallen der Zschopauer Motorradfertigung gehören unter anderen Markus Schattschneider, Bernhard Brinkmann und Arnulf Teuchert. 

Der ehemalige Hercules-Werksfahrer Arnulf Teuchert erklärt: „Nachdem Gespräche mit existierenden Museen nicht erfolgreich waren, haben wir mit Zschopau Kontakt aufgenommen und dabei offene Türen eingerannt. Unglaublich, wie die Stadt und die Motorsportfans darauf reagiert haben.“ Die Zustimmung scheint groß und offenbar gibt es bereits aus dem Ausland erste positive Reaktionen und Bereitschaft zur Unterstützung. 
Auf rund 1500 Quadratmetern sollen 150 Motorräder stehen, beispielsweise von BMW, Zündapp, Suzuki und KTM, sowie Trophäen, Medaillen, Urkunden und Bekleidung aus dem Motorrad-Geländesport. Neben der musealen Präsentation soll ein Souvenir-Shop sowie Catering-Bereich und Räume für Clubtreffen und Filmvorführungen entstehen. „Der geplante Eröffnungstermin ist der 24. bis 27. Juni 2021“, verriet Arnulf Teuchert bereits. 
Zschopau gilt als die Hochburg des deutschen Motorrad-Geländesportes. Jahr für Jahr pilgern zehntausende Enduro-Fans ins Erzgebirge. Die MZ-Stadt hat sich auch als Classic-Enduro-Ausrichter weltweit einen Namen gemacht. An Zuschauern und Emotionen hat es bisher jedenfalls nicht gemangelt. Besonders die Freunde motorsportlichen Kulturgutes kommen  seit Jahrzehnten im Erzgebirge auf ihre Kosten. Die Augustusburg und Schloss Wildeck beeindrucken mit hunderten Exponaten, Schwerpunkt dabei sind natürlich DKW und MZ. 

 

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren