Noch kein Go für Urlaubsreisen

Grenzen werden geöffnet

Die Kontrollen an den deutschen Außengrenzen werden sukzessive zurückgefahren. Volle Bewegungsfreiheit zwischen den EU-Ländern wird es aber erst ab dem 15. Juni wieder geben.

Ab kommendem Samstag sollen die zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingeführten Grenzkontrollen vorsichtig gelockert werden. Zunächst enden die Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg.

An der deutsch-österreichischen Grenze sind fünf wegen der Corona-Krise geschlossene Übergänge bereits wieder offen. An zwei weiteren Kontrollstellen wurden zudem die Öffnungszeiten verlängert.

Allerdings wird an den Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz bis zum 15. Juni weiter kontrolliert. Nur werden die systematischen Kontrollen der Bundespolizei schrittweise durch Stichproben ersetzt.

Mit den Nachbarländern wird derzeit beraten, für welche Personengruppen weitere Ausnahmen gelten sollen, etwa für Schüler oder nichtverheiratete Paare. Die Regel, dass nur einreisen darf, wer einen triftigen Grund hat, soll aber im Grundsatz weiter bestehen. Die vorsichtige Öffnung bedeutet laut Bundesregierung ausdrücklich noch kein Go für Urlaubsreisen in den nächsten Wochen.

Des Weiteren weist das Innenministerium darauf hin, dass die Erleichterungen eine Folge der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens sind. Sollte die Zahl der Neuinfektionen in Nachbarregionen stark steigen, werde man wieder intensiver kontrollieren.

Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt grundsätzlich bis 14. Juni. Bei gleichbleibend günstiger Entwicklung werde laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ein »freier Reiseverkehr in Europa« ab dem 15. Juni angestrebt.

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren