Indian FTR 1200

Indian FTR 1200

Inspiriert von den erfolgreichen Flat-Track-Maschinen hat Indian die FTR 1200 entwickelt. Mit dem neuen 1,2-Liter-Twin schafft die FTR die Basis für eine Baureihe unterhalb der großen Cruiser.

Für Jahrzehnte eine Domäne von Harley-Davidson, hat Indian seit 2016 die amerikanische Flat-Track-Szene aufgemischt. Die jüngsten Titel gingen ausnahmslos an den Herausforderer. Der frische Wind in der US-Szene führte nicht zuletzt dazu, dass auch hierzulande der Bahnsport ein wenig aus seiner Nische herauskam.

Die klassisch und simpel gestylte Rennmaschine FTR 750 bildete die Vorlage für die nun käuflich zu erwerbende FTR 1200. Doch nicht nur das Design ist neu. Angetrieben wird die FTR 1200 von einem eigens konstruierten Zweizylinder-V-Motor mit 1203 Kubikzentimetern Hubraum. Indian nennt eine Spitzenleistung von 120 PS und 115 Newtonmeter maximales Drehmoment, besonderer Wert sei jedoch vor allem auf eine satte Charakteristik mit Kraft bei allen Drehzahlen gelegt worden. Der Luftfilterkasten sitzt direkt über dem Motor, um kurze, direkte Ansaugwege zu realisieren.

Indian FTR 1200
5 Bilder
Indian FTR 1200

  Die neue Indian FTR 1200

Für die Vorderradführung nutzt Indian eine Up-Side-Down-Gabel. Die aus Stahlrohren geschweißte Schwinge hat große Ähnlichkeit mit der im Rennmotorrad verwendeten Konstruktion und soll durch ihre große Länge für gute Traktion sorgen. Sie stützt sich gegen ein seitlich am Gitterrohrrahmen verschraubtes Federbein ab, das sich hinter den beiden hoch angebrachten Endschalldämpfern versteckt.

Um eine Sitzposition zu erzielen, die sich im weitesten Sinn an jener der Flat-Track-Piloten orientiert, fällt der hoch montierte, konifizierte Lenker der FTR 1200 recht breit aus, während die Fahrerfußrasten weit hinten positioniert sind.

Der Tank befindet sich unter der Sitzbank, um den Schwerpunkt zu senken. Dunlop hat extra für die FTR einen Straßenreifen entwickelt, dessen Profilgestaltung an die Flat-Track-Pneus erinnert.

Ergänzend zur Standardvariante bietet Indian die höherwertige FTR 1200 S an. Diese Maschine verfügt über einstellbare Federelemente, über eine neigungswinkelabhängige Stabilitätskontrolle, Kurven-ABS, Traktionskontrolle, drei Fahrmodi sowie einen 4,3 Zoll großen Touch-Screen mit Bluetooth-Konnektivität im Cockpit.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren