Cold Contact | Erstes Quartier in Ulaan Baatar

Motorrad-Winterreise Mongolei #5

Kalt erwischt

Bei der Ankunft in Ulaan Baatar ist es kalt, sehr kalt. Diese Kälte lässt alles erfrieren, selbst meine positivsten Gedanken. Minus 27° C stehen auf einem kleinen Thermometer, und diese Temperatur durchfrisst meine textile Schutzsicht in Sekunden.

Sch…, ist das kalt! Rainer und ich sind auf diese Temperatur denkbar schlecht vorbereitet. Es liegen Saunatage hinter uns. Der Aufenthalt in überheizten Flieger-Buden wie dem Moskauer Flughafen Sheremetyevo mit seinen 25°C zeigen nun ihre negative Wirkung auf unser Kälteempfinden. Doch der erste Kontakt mit der Kälte dauert nur wenige Minuten, dann sitzen wir schon samt Gepäck im Auto.

Rainer und ich sind nun in der Obhut seiner Familie, und der mongolische Teil dieser Familie ist groß. Doch zunächst heißt es, sich durch den Verkehr von Ulaan Baatar zu wühlen. Unsere Ankunft fällt zusammen mit dem buddhistischen Neujahrsfest, und da ist es üblich, die Verwandtschaft zu besuchen. Alle sind unterwegs, die Straßen vollgestopft mit Autos, und an jeder Kreuzung stehen Polizisten, die versuchen, dieses Chaos in Bewegung zu halten.

Sechs Kilometer weiter und zwei Stunden später haben wir unser Ziel erreicht. Die Wohnung von Rainers Schwägerin ist für die ersten Tage unsere Basis. Wir können nach drei Tagen des Unterwegsseins runterkommen, unsere Sachen sortieren und guten Tee trinken. In den kommenden Tagen haben wir einiges zu tun. Zunächst muss sich Rainer um die Familie kümmern, die will besucht werden. Schnell mal auftauchen, kurz »Hallo« sagen und dann mit dem Motorrad in den Weiten der mongolischen Steppe verschwinden, das geht nicht. Seine Aufwartung zu machen, ist eine Frage des Respekts in der Mongolei, einem Land, in dem die familiären Bande sehr eng sind.

Zudem haben wir viel Zeit, denn rund um das Neujahrsfest herrscht Ausnahmezustand. Alle feiern. Tankstellen, Restaurants und Supermärkte sind dicht. Dazu gehören auch die Behörden wie beispielsweise der Zoll. Und dort nimmt man sich kurzerhand für den Rest der Woche auch noch frei. Vor Montag kommen wir also an das Gespann nicht heran.

Zurück zum Blog

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren