KTM Freeride E-XC 2018

Freeride E-XC nur der Anfang

KTM setzt verstärkt auf E-Mobilität

Der österreichische Motorradhersteller KTM will sich künftig noch stärker im Bereich der Elektromobilität engagieren. Vom Fahrrad bis zur sportlichen Enduro reichen die Ambitionen. Dies verlautete im Rahmen der Vorstellung der neuen Freeride E-XC.

Mit einem komplett neuen, 18 Kilowatt starken Elektromotor geht die zweite Generation der Enduro KTM Freeride E-XC an den Start. Ebenfalls neu ist das Batteriepack, das 50 Prozent mehr Kapazität bieten soll. Eine Akku-Ladung verspricht jetzt 90 Minuten Geländespaß. Die Freeride E-XC verfügt über drei Fahrmodi: Economy, Enduro und Cross.

Verbessert wurde auch die Haltbarkeit des Energiespeichers, der auch nach 700 Lade- und Entladezyklen noch 70 Prozent seiner ursprünglichen Kapazität besitzen soll. Zum erweiterten Aktionsradius trägt auch die Energierückgewinnung bei, die beim Bremsen sowie im Schiebebetrieb wirksam wird.

Ebenfalls überarbeitet wurde der Verbundrahmen, der nun eine verbesserte Steifigkeit bieten soll. Den Rahmen und die Federelemente teilt sich die Elektro-Freeride ebenso mit ihrer Verbrennerschwester wie die Federelemente der Xplor-Reihe aus dem Hause WP. Bei diesen wurde das Ansprechverhalten der 43er USD-Gabel sowie die Progression des PDS-Federbeins optimiert.Nach dem Willen des KTM-Managements soll die Freeride E-XC nur die Vorhut zahlreicher weiterer Elektrofahrzeuge bilden. Die Zukunftspläne der österreichischen Marke beinhalten eine Reihe von Bikes wie E-Mini und E-Scooter sowie eine Intensivierung der Partnerschaft mit Pexco mit neuen Möglichkeiten für Crossover-Produkte im Fahrradbereich. Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren