KTM RC16 MotoGP

Roll-Out des MotoGP-Bikes

KTM testet Vierzylinder

Ab der Saison 2016 möchte KTM im MotoGP mitmischen. Nun haben die Österreicher ihr Renngerät RC 16 auf dem Red Bull Ring erstmals ausgefahren.

Wenn die Motorradweltmeisterschaft MotoGP im kommenden Jahr mit einem Lauf in Österreich gastiert, will KTM natürlich vor heimischem Publikum mit einem eigenen Gerät antreten. Die als RC16 bezeichnete Maschine wird von einem neuentwickelten Vierzylinder-V-Motor angetrieben.

Die Testfahrten unter der kundigen Hand von Alex Hofmann auf dem Red Bull Ring bei Spielberg in der Steiermark verliefen nach Aussage der Verantwortlichen zufriedenstellend.

  Tests der KTM RC16 auf der Rennstrecke in Spielberg.Sebastian Risse (Technical Director Onroad): »Der absolut reibungslose Ablauf und die Daten, die wir bereits sammeln konnten, stimmen uns optimistisch für die Weiterentwicklung der KTM RC16. Wir sind zwar noch weit weg von Detailarbeit, aber die drei Tage waren schon ein sehr positiver und aufschlussreicher Start für uns.«Noch in diesem Jahr ist ein weiterer Test mit Alex Hofmann und dem zweiten Testfahrer Mika Kallio geplant. Parallel dazu wird im Werk in Mattighofen und im Motorenwerk Munderfing intensiv an der Weiterentwicklung der KTM RC16 gearbeitet.Die Erwartungen richten sich zunächst naturgemäß auf gute Ergebnisse in der kommenden MotoGP-Saison. Bis der Vierzylinder seinen Weg in ein käufliches Motorrad findet, dürfte es noch etwas dauern. Fotos © KTM, Platzer Philip

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren