KTM Freeride 250 F, Modell 2018

Mit neuem 250er Single

KTM überabeitet 4-Takt-Freeride

Mit dem Modell Freeride 250 F entwickelt KTM die vielseitige Spaßenduro konsequent weiter. Ein kompakter, komplett neuer Viertelliter-Motor ersetzt den bekannten 350er Single, und auch der Verbundrahmen erhält einige Updates.

Das Freeride-Konzept von KTM hat den Nerv vieler Motorradfahrer getroffen, die gelegentlich mit einer wendigen, modernen Maschine im Gelände unterwegs sein möchten, denen eine echte Sportenduro jedoch zu aggressiv ist.

Ein weiterer Vorteil für Gelegenheitsenduristen, die ihr Fahrzeug eher zum Endurowandern oder im Urlaub als bei Rennen einsetzen möchten, ist die Homologation der Freeride mit voller Leistung. Straßenetappen sind also völlig legal machbar – sofern Blinker & Co montiert sind.

Auch wenn die Modellbezeichnung Freeride mittlerweile stark mit der elektrisch angetriebenen Variante verknüpft wird, hat KTM es sich nicht nehmen lassen, das Modell mit Verbrennungsmotor für das kommende Modelljahr gründlich zu überarbeiten.

Herzstück ist der komplett neue 250 Kubik große Viertaktmotor. Die Steuerung der vier Ventile des flüssigkeitsgekühlten Singles erfolgt über zwei oben liegende Nockenwellen. Die Charakteristik des Einzylinders wurde im Hinblick auf eine lineare Leistungsentfaltung für gute Fahrbarkeit in schwerem Gelände optimiert.

Das neue Aggregat baut 20 Millimeter kürzer, so dass eine verbesserte Zentralisierung der Massen erreicht werden konnte. Dies und die Kombination einstellbarer WP-Xplor-Federelemente mit einem Startgewicht von 99 Kilogramm, der niedrigen Sitzhöhe und einer auf Handlichkeit getrimmten Fahrwerksgeometrie soll vielseitige Geländeeinsätze von Trial bis klassisches Enduro erlauben.

Opens external link in new window Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren