Lämdisplays zeigen Wirkung | Pilotprojet in Niederbayern gegen Motorradlärm

Maßnahmen gegen Motorradlärm

Lärmdisplays zeigen Wirkung

Wie der TV-Sender Sat1 berichtet, sollen die testweise in Bayern aufgestellten Lämdisplays Wirkung gezeigt haben. Demnach soll die Belästigung der Anwohner deutlich zurückgegangen sein.

Sanft geschwungene Kurven kombiniert mit engen Radien, dazwischen lange Geraden – und dann noch vergleichsweise wenig Verkehr: Die Strecke zwischen St. Englmar und Neukirchen im Bayerischen Wald ist ein perfekter Auslauf für Motorradfahrer.

Doch in der Vergangenheit ging der Fahrspaß offenbar zu häufig zu Lasten der Anwohner, die sich mit überbordendem Motorenlärm konfrontiert sahen.

Die Bayerische Polizei startete deshalb Mitte Mai diesen Jahres ein Pilotprojekt mit kombinierten Dialogdisplays. Die elektronischen Anzeigetafeln signalisieren den vorbeifahrenden Bikern nicht nur, ob ihre Geschwindigkeit korrekt ist, sondern auch, ob übermäßige Lärmemissionen verursacht werden. Hierfür sind die Displays zusätzlich zum integrierten Geschwindigkeitsmessgerät mit Lärmsensoren gekoppelt, die sich in den Leitpfosten am Fahrbahnrand befinden.

In Abhängigkeit von der jeweiligen Fahrweise leuchten die Botschaften »Langsam!«, »Leiser!« oder »Danke!« auf.

Wie der Fernsehsender Sat1 in seiner Opens external link in new window Regionalsparte für Niederbayern unlängst berichtete, hat die Polizei nach einer Saison eine positive Bilanz des Pilotprojekts gezogen. Demnach soll sich die wahrgenommene Lautstärke des Motorradlärms im Bereich des Testabschnitts um rund ein Drittel vermindert haben.

Aufgrund dieser Erfahrungen prüft das Bayerische Innenministerium nun, ob Lärmdisplays an weiteren Strecken aufgestellt werden sollten.

Bild: Screenshot Sat1

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren