KSR Group kauft Malaguti | Malaguti RST 125

Neue Bikes unter Regie von KSR

Malaguti erlebt Revival

Der aktuelle Motorradboom ermutigt Investoren und Unternehmer, untergegangene Motorradmarken wiederauferstehen zu lassen. Jetzt ist auch Malaguti wieder da.

Benelli, Moto Morini, MV Agusta – zahlreiche italienische Motorraschmieden konnten zwar über die Jahrzehnte den Glanz ihrer Marke bewahren, die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit war jedoch schon lange dahin. Die einst stolzen Marken verschwanden entweder ganz von der Bildfläche oder wurden lustlos von einem Investor zum anderen hin und her geschoben.

In den letzten Jahren konsolidierte sich die Lage etwas. Mit viel Geld – gern aus den BRIC-Staaten – wurden bei den eingangs genannten Marken tragfähige Strukturen und Marketingkonzepte geschaffen.

Nun hat auch der österreichische Multimarken-Importeur KSR Group zugeschlagen und eine alte italienische Marke erworben. Mit Malaguti ergänzen die Österreicher ihr breites Brand-Portfolio, das sich aus eigenen Marken (Brixton) und zahlreichen Fabrikaten, die im Auftrag der Hersteller vertrieben werden (Benelli, Royal Enfield…), zusammensetzt.

Unter dem Label Malaguti bietet die KSR Group in der kommenden Saison zunächst ein Modellprogramm an, das Roller und leichte Motorräder mit Hubräumen zwischen 50 und 300 Kubikzentimeter umfasst. Gemeinsam mit einem Produktionspartner soll das Angebot rasch auf Maschinen mit größerem Hubraum ausgeweitet werden.

Als Kern der Markenidentität, dem alle Malagutis verpflichtet sind, nennen die neuen Eigentümer den Bezug auf den ursprünglichen Unternehmensstandort Bologna sowie die Attribute Jugendlichkeit und Sportlichkeit.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren