Marc Marquez MotoGP-Weltmeister 2017

Marc Marquez MotoGP-Weltmeister

Der Spanier Marc Marquez hat sich beim Saisonfinale in Valencia seine vierten MotoGP-Weltmeistertitel geholt. Seinem Team Repsol-Honda sicherte er damit den Team- und Konstrukteurs-Titel.

Ein dritter Platz beim Saisonfinale vor heimischem Publikum in Valencia reichte Marquez für den Gesamtsieg im MotoGP 2017.

Mit dem Titelgewinn zieht Marquez den Schlussstrich unter eine spannende Saison, die von packenden Zweikämpfen geprägt war. Bei den ersten Läufen musste sich Titelverteidiger Marquez noch hinter Maverick Viñales einordnen, der mit seiner Yamaha zunächst das Geschehen bestimmte. Im weiteren Verlauf der Saison entpuppte sich Andrea Dovizioso als härtester Konkurrent. Zweitweise trennten nur 20 Punkte die Top-Fünf der Gesamtwertung.

Marquez macht auch das neue Reglement, das eine Einheitselektronik vorschreibt, für den spannenden Kampf an der Spitze verantwortlich. Diese sorgt aus Sicht des Meisters dafür, dass sich die sportlichen Leistungen der Fahrer stärker auf die Ergebnisse auswirken. Ebenfalls gut für den Wettbewerb ist aus Marquez’ Sicht der Wechsel zu Michelin als Einheitslieferanten für die Reifen und die neu geschaffene Möglichkeit, jeweils zwischen drei Vorder- bzw. Hinterradpneus der Marke zu wählen.

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren