Matthias Walkner wird KTM-Werksfahrer

Matthias Walkner wird KTM-Werksfahrer

Ein Etappensieg gleich bei der ersten Dakar-Teilnahme und Platz eins bei der Oasis Rallye in Tunesien haben die KTM-Teamführung überzeugt: Matthias Walkner hat einen Vertrag als offizieller Werksfahrer bekommen.

Gleich bei seiner ersten Dakar-Teilnahme konnte der aus dem Motocross-Lager zu den Rallyepiloten gewechselte Matthias Walkner einen Etappensieg einfahren. Der Lohn für die Mühen ist nun ein Vertrag bei der offiziellen Werksequipe des österreichischen Sportmotorradherstellers, dem »Red Bull KTM Factory Racing Team«.

Damit ist Walkner zunächst bis 2017 Teamkollege von Dakar-Seriensieger Marc Coma. Für den 28-Jährigen aus Kuchl im Salzburger Land ist das eine riesiger Schritt in seiner Karriere. Mit dem geballten Know-how und der Logistik eines Werksteams im Rücken kann er sich nun komplett aufs Fahren konzentrieren.

Bei mindestens drei Läufen zur FIM-Rallye-WM soll Walkner dieses Jahr an den Start gehen. Los geht es bereits Ende März mit der UAE Desert Challenge.

Auch wenn es in der ersten Saison noch gar nicht um Spitzenplatzierungen gehen soll, ist KTM Sportdirektor Pit Beirer optimistisch, was Walkners weitere Entwicklung angeht: »Wir haben schon viele Spitzenfahrer aus den verschiedensten Motorrad-Disziplinen für die „Dakar“ ausprobiert. Doch kommt wirklich nicht jeder mit dem Tempo, mit den großen Distanzen und den teils extremen Bedingungen zurecht. Matthias hat uns überzeugt, dass er das kann. Und ich bin sehr froh, dass KTM als österreichisches Team wieder einen Österreicher in seinen Reihen hat.«

Bild: Heinz Kinigadner, Matthias Walkner und Pit Beirer (v.l.n.r.).

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren