Michelin Mann Bibendum wird 120

Michelin Mann Bibendum wird 120

Michelin-Mann Bibendum wird 120

Michelin, Produzent nicht nur von Motorradreifen, sondern von Pneus für so gut wie alle Einsatzbereiche, hat ein liebenswertes Maskottchen: Den Bibendum. Das Michelin-Männchen feiert heuer seinen 120. Geburtstag.

Erdacht haben ihn die Firmengründer André und Edouard Michelin höchstpersönlich, Gestalt verliehen hat ihm der Werbezeichner Marius Rossillon alias O’Galop. Seit es im Jahr 1898 erstmals auf einem Werbeplakat verwendet wurde, steht das Reifenmännchen für die Marke Michelin.

Seinen Namen hat der wulstige aus stilisierten Reifen aufgebaute Geselle bei Horaz entliehen. Auf einem Werbeplakat von 1904 prostet er dem Betrachter mit einem dem römischen Dichter zugeschriebenen Trinkspruch zu: »Nunc est bibendum« (Jetzt lasst uns trinken). Die auf den ersten Blick etwas unverständliche Botschaft wird in der Unterzeile aufgelöst. »Auf Ihr Wohl! Der Michelin Reifen schluckt das Hindernis!«, steht dort geschrieben. Dies bezieht sich auf Glassplitter und Nägel – keine Seltenheit auf den staubigen Straßen zur Jahrhundertwende –, mit denen der Reifenmann kurzen Prozess macht und sie genüsslich herunterschluckt.

Michelin Bibendum 1904
19 Bilder
Michelin Bibendum 1905
Michelin Bibendum 1912

  Das Michelin-Männchen Bibendum im Wandel der Zeit.

Dem Geschmack der jeweiligen Zeit folgend wurde die Werbefigur stets weiterentwickelt. Neben O’Galop, der den Michelin Mann zum Leben erweckte, legten über die Jahrzehnte viele weitere Künstler zeichnerisch Hand an den Reifenmann: Hautot, Grand Aigle, Riz, Cousyn und René Vincent sind nur einige der bekannten Zeichner, die den Michelin Mann illustrierten, seinen Charakter mitprägten und neue Stile einfließen ließen.

Die Story des Michelin-Männchens Bibendum im Video © Michelin

Um einen hohen Wiedererkennungswert zu schaffen, vereinheitlichte Michelin schließlich das Design und stellte dafür 1920 seinen ersten Vollzeitkünstler im hauseigenen Designstudio ein. So wurde nicht nur die Zahl der Reifen, aus denen der Michelin-Mann besteht, festgelegt, sondern auch die Form des Körpers klar definiert. Nach und nach bildete sich schließlich das weltweit unverwechselbare Antlitz des Michelin Manns hervor: Lächelnd, freundlich und beschützend, manchmal auch etwas verschmitzt, zählt der Michelin Mann heute zu den weltweit bekanntesten Markensymbolen. Im Jahr 2000 wählte eine professionelle Jury der Financial Times den Bibendum zum besten Markenzeichen aller Zeiten.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren