Suzuka, MXGP, IDM

Motorradsport vom Wochenende | 27./28. Juli

In Suzuka wurde das Team Kawasaki France zum ersten Mal Langstrecken-Weltmeister, im tschechischen Loket setzten die Gelände-Cracks die Cross-WM fort, und die deutsche Straßensportelite traf sich zur IDM am Schleizer Dreieck.

Das Acht-Stunden-Rennen von Suzuka, letzter Lauf der diesjährigen Langstrecken-WM, verlief äußerst turbulent. Nach Rennabbruch, fälschlich angezeigtem Sieger, Protest, Entscheidung der Rennleitung und abgelehntem Einspruch wurde das SRC Team Kawasaki France mit den Fahrern Jonathan Rea (GB), Leon Haslam (GB) und Toprak Razgatlioglu (TR) zum Sieger erklärt. Zweiter wurde das Yamaha Factory Racing Team mit Katsuyuki Nakasuga (J), Alex Lowes (GB) und Michael van der Mark (NL), dritter das Team Red Bull Honda mit Stefan Bradl (D), Takumi Takahashi and Ryuichi Kiyonari (beide J). Für Kawasaki France war dies der erste Titel in der Langstrecken-WM, WM-Zweiter wurde mit nur neun Punkten Rückstand das Suzuki Endurance Racing Team.

Die beiden Umläufe zur MXGP in Loket/Tschechien sahen identische Top Drei. Es siegte Romain Febvre (F/Yamaha) vor Tim Gaijser (SLO/Honda) und Jeremy Seewer (CH/Yamaha). Gaijser liegt weiterhin vorn mit komfortablen 177 Punkten Vorsprung vor Seewer (405 Punkte) und Gautier Paulin (379).

Der Ukrainer Ilya Mikhalchik (BMW) gewann die beiden IDM-Läufe in der Superbike-Klasse am Schleizer Dreieck. Zweiter wurde jeweils sein Teamkollege und Lokalmatador Jens Puffe. Die dritten Plätze teilten sich Jan Bühn (D) und Pepijn Bijsterbosch (NL). Diese beiden tauschten im zweiten Durchgang die Plätze. So gingen die Ränge eins bis vier komplett nach München. In der Meisterschaft führt weiterhin Puffe, Mikhalchik ist bis auf neun Punkte an ihn herangerutscht.

Bei den 600ern gewann Luca Grünwald auf Kawasaki das erste Rennen vor dem Kroaten Martin Vugrinec und Max Enderlein, beide Yamaha. Im zweiten Lauf sah Enderlein als erster die Zielflagge, ihm folgten Vugrinec und der Australier Tom Toparis. Enderlein führt die Fahrerwertung jetzt mit 49 Punkten Vorsprung vor Toparis an.

Beim ersten Lauf in der Supersport-300- Klasse siegte der Belgier Angelo Licciardi (Kawasaki) vor dem Tschechen David Kuban (KTM) und dem Niederländer Rick Dunnik (Yamaha). Lauf zwei sah Kuban vor Jeffrey Buis (NL/Kawasaki) und Jan-Ole Jähnig (KTM). In der DM-Wertung liegt Licciardi (107 Punkte) vor Dunnik (103) und Colin Velthuizen (NL/Kawasaki/97).

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren