Nägel auf der Fahrbahn bei Gladenbach

Nägel auf der Fahrbahn

Die Reifen von gleich vier Motorrädern wurden durch Nägel und Reißzwecken auf einer Landstraße in der Nähe des hessischen Ortes Gladenbach beschädigt. Die Polizei schließt ein vorsätzliches Ausbringen der Metallteile nicht aus.

Einen Schutzengel hatte eine Gruppe Motorradfahrer auf ihrer Tour über die Bundesstraße 255 zwischen Gladenbach Weidenhausen und dem Abzweig zur Landstraße 3047 (Oberweidbach). An vier Maschinen der Gruppe wurden die Reifen durch auf der Fahrbahn liegende Nägel und Reißzwecken beschädigt. Dennoch konnten die Fahrer ihre Motorräder sicher zum Stehen bringen.

Eine herbeigerufene Polizeistreife ist die gesamte Strecke abgefahren, konnte aber keine weiteren Reißzwecken und/oder Nägel finden. Farbe und Größe machen ein Erkennen auf dem Asphalt allerdings auch extrem schwer. Bei den Nägeln handelt es sich um typische dünne Stifte, wie sie im Haushalt z. B. zum Aufhängen von Bildern Verwendung finden. Nachdem die Gruppe zuvor unterhalb der Zollbuche an der Tankstelle in Weidenhausen angehalten und dort aber noch keinen Schaden festgestellt hatte, die defekten Reifen dann aber an der Einmündung oben auf der Zollbuche bemerkt wurden, ist zumindest eine grobe Lokalisierung der Stelle möglich, an der die spitzen Gegenstände lagen.Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag, 25. März, zwischen 17.15 und 17.45 Uhr. Da die Metallteile mutmaßlich vorsätzlich ausgebracht wurden, ermittelt die Polizei wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer Beobachtungen gemacht hat, die zur Aufklärung des Sachverhalts dienen können, wendet sich unter der Telefonnummer 06461-9295-0 an die Polizei Biedenkopf.

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren