Honda Super Cub C125

Neuauflage der Honda Super Cub

Sie ist das meistverkaufte Motorfahrzeug der Welt: Die Honda Super Cub. Dereinst von Firmengründer Soichiro Honda selbst konstruiert und 100 Millionen Mal verkauft, kommt die Honda Super Cub C125 – als technisch aufgepeppte Version – in Europa auf den Markt.

VW Käfer oder Fiat 500 – so wie diese zwei Fahrzeuge in Deutschland respektive Italien synonym für die aufkommende Massenmobilität stehen, kann Hondas Super Cub diese Rolle in Asien für sich beanspruchen.

Mehr als 100 Millionen Mal in verschiedenen Ausführungen verkauft, hat die Super Cub einen ganzen Kontinent in Bewegung versetzt. Mit Durchstieg und Beinschild, aber großen Rädern und Motor im Rahmen konzeptionell zwischen Roller und Motorrad angesiedelt, sollte die Super Cub von Anfang an kostengünstige Mobilität für Jedermann bieten. Hierzu trugen auch ein vergleichsweise geringer Kaufpreis, einfache Bedienung, Zuverlässigkeit und niedriger Verbrauch bei.

Diese Eigenschaften trafen in perfekter Weise auf die Bedürfnisse der Menschen in den aufstrebenden Staaten Asiens. Die beispiellose Erfolgsgeschichte der Super Cub begann im Jahr 1958, Honda war gerade einmal 10 Jahre zuvor gegründet worden. Firmengründer Soichiro Honda und sein Firmenpartner Takeo Fujisawa hatten das Fahrzeug selbst entwickelt. In über 160 Länder wurde die Super Cub seitdem exportiert, nun kommt 60 Jahre später – mit der technisch verbesserten Version C125 – Europa hinzu.

Honda Super Cub C125, Modell 2018
2 Bilder
Honda Super Cub C100

  Die neue Honda Super Cub C125 (l.) und die historische Super Cub C100 von 1958.

Die Honda Super Cub C125 verfügt über einen vergrößerten Hubraum von 125 Kubikzentimetern; anders als beim historischen Vorbild arbeitet der Einzylindermotor nach dem Viertaktprinzip. Die maximale Leistung des Einspritzers von 10 PS wird bei 7500 U/min produziert, das maximale Drehmoment von 10,4 Nm liegt bei 5000 U/min an. Honda verspricht einen angenehm flachen Verlauf der Drehmomentkurve. Das fußgeschaltete Getriebe verfügt über vier Gänge. Die Kupplung rückt automatisch ein und aus, weshalb die Super Cub C125 ohne Kupplungshebel auskommt.

Ein überarbeitetes Chassis soll für die nötige Fahrstabilität der vollgetankt 109 Kilogramm schweren Maschine sorgen, Teleskopgabel und Stereofederbeine sind für Radführung und Federung zuständig.

Wie das Original verfügt die neue Super Cub C125 über Durchstieg und Beinschilde, ein robust wirkender Gepäckträger hinter dem Sitz nimmt Lasten auf.

Dem klassischen Styling zum Trotz verfügt die Honda Super Cub C125 über zahlreiche hochmoderne Ausstattungsmerkmale wie LED-Lichtanlage und Smart-Key-System. Und nicht zu vergessen das Einkanal-ABS, das die 220er Scheibe im Vorderrad regelt. Die Trommel im Heck muss ohne Blockierverhinderer auskommen.

Die Super Cub C125 wird voraussichtlich ab Oktober 2018 in den Farben Blau und Rot verfügbar sein.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren