Benelli BN 302

Neue Benelli BN 302

Die Klasse der Einsteigermodelle mit rund 300 Kubikzentimetern wächst weiter. Nachdem alle großen Marken in diesem Segment Flagge gezeigt haben, steckt nun auch Benelli mit der BN 302 einen Claim ab.

Benelli hat sich bei der BN 302 für das Konzept des Naked Bikes entschieden und setzt sich damit von den Mitbewerbern ab, die ihre 300er im Sportsegment positionieren. Lediglich eine kleine lenkerfeste Cockpitverkleidung schützt den Piloten vor Witterungseinflüssen.

Dafür ist der Blick frei auf den durchaus sehenswerten Brückenrahmen, der als Gitterrohrkonstruktion ausgeführt ist. Ohne Unterzüge trägt der Rahmen den Zweizylindermotor, der 37 PS bei 11.500 Umdrehungen leisten soll. Das Drehmoment wird mit 27 Newtonmetern bei 9000 Touren angegeben. Diesen Fahrleistungen steht das nicht unbeträchtliche Gewicht von 196 Kilogramm gegenüber.

Bei der Vorderradführung fiel die Wahl auf eine Upside-Down-Gabel, die geschweißte Stahlrohrschwinge stützt sich gegen ein einzelnes seitliches, sehr flach liegendes Federbein ab. Nicht nur dieses Konstruktionsmerkmal, auch zahlreiche Designdetails wie die Lampenmaske oder Teile des Bodyworks weisen sehr große Ähnlichkeiten mit der erfolgreichen Kawasaki ER-6 n auf.

Das ist schade – nicht etwa weil die Kawa nicht toll gestylt wäre, sondern weil ein Nischenhersteller wie Benelli sicher eher Käufer mit Exklusivität als mit Plagierung von Massenware erreichen dürfte. Doch die Designentscheidungen werden bei Benelli wohl weniger am Stammsitz der Traditionsmarke in Pesaro fallen, als vielmehr in dem seit 2005 federführenden chinesischen Mutterhaus Qianjiang, wo man möglicherweise ganz andere Märkte im Visier hat.

Zu welchem Preis die ab dem zweiten Quartal 2015 verfügbare Maschine bei den Händlern stehen wird, ist noch nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren