Motorradmarkt Deutschland 2019

Absatzplus in allen Segmenten

Positive Entwicklung: Der deutsche Motorradmarkt 2019

Ein Plus bei den Absatzzahlen können die Motorradhersteller für 2019 in allen Segmenten verzeichnen. Der wichtige Markt der Krafträder mit mehr als 125 Kubikzentimetern Hubraum legte im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent zu.

Motorradhersteller und Importeure können mit der Saison 2019 zufrieden sein. Über alle Hubraumsegmente hinweg konnte die Branche 165.311 Fahrzeuge verkaufen. Dies entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Getragen wurde das Wachstum von einem Peak ganz zu Anfang der Saison mit Zuwächsen von über 60 Prozent in einigen Marktsegmenten. Der Rest der Saison gestaltete sich durchwachsen, in einigen Monaten lagen die Absatzzahlen mit Einbußen von mehr als 10 Prozent sogar deutlich unter den Werten des Vorjahres.

Einen prozentual besonders starken Zuwachs konnten die Segmente der Kraftroller und der Leichtkrafträder mit einem aufs Jahr gerechneten Plus von 19,5 respektive 12,2 Prozent verbuchen. Die Krafträder, also Motorräder mit einem Hubraum über 125 Kubikzentimetern, legten zwar »nur« um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu, machen von der Stückzahl her jedoch den Löwenanteil des Marktes aus. Zum Vergleich: Während 2019 bundesweit 20.681 Leichtkrafträder abgesetzt wurden, waren es im gleichen Zeitraum 113.039 Krafträder – also mehr als fünfmal so viele.

Bei den zehn erfolgreichsten Herstellern konnten 2019 im Segment der Krafträder sechs teils ordentliche Zuwächse verbuchen. KTM, BMW, Yamaha, Triumph, Honda und Husqvarna verkauften mehr Motorräder. Ihren Marktanteil ausbauen konnten KTM, BMW und Yamaha.

Einen Rückgang bei den Stückzahlen und teils auch bei den Marktanteilen müssen Suzuki, Kawasaki, Ducati und Harley-Davidson verschmerzen.

Der Markt für Krafträder über 125 Kubikzentimeter in Deutschland 2019

Hersteller

2018

2019

Veränderung zum Vorjahr

Stückzahlen

Marktanteile

Stückzahlen

Marktanteile

KTM

11.993

11,07%

13.033

11,53%

8,67%

BMW

23.017

21,25%

24.868

22,00%

8,04%

Yamaha

11.063

10,22%

11.658

10,31%

5,38%

Triumph

4.769

4,40%

4.924

4,36%

3,25%

Honda

12.802

11,82%

13.211

11,69%

3,19%

Husqvarna

2.804

2,59%

2.891

2,56%

3,10%

Suzuki

5.408

4,99%

5.394

4,77%

-0,26%

Kawasaki

12.955

11,96%

12.696

11,23%

-2,00%

Ducati

5.325

4,92%

5.143

4,55%

-3,42%

Harley-Davidson

10.929

10,09%

10.189

9,01%

-6,77%

Gesamt

108.296

100,00%

113.039

100,00%

4,38%

Dass der deutsche Motorradmarkt global betrachtet nicht das Maß der Dinge ist, zeigt sich am Beispiel von Ducati. Der italienische Hersteller erzielte im Jahr 2019 mit 53.183 an Kunden in 90 Ländern ausgelieferten Motorräder den besten Wert der Firmengeschichte. Dennoch mussten die Italiener im vergangenen Jahr in Deutschland einen leichten Absatzrückgang hinnehmen, in China, Brasilien und Spanien konnten sie jedoch ein zweistelliges Wachstum verzeichnen. Italien bleibt der größte Absatzmarkt für Ducati.

Ebenfalls besonders stark auf dem Heimatmarkt ist BMW. Der deutsche Motorradbauer konnte im Inland sowohl Stückzahlen als auch Marktanteile kräftig ausbauen. Erheblich größer war das Plus jedoch in China mit einem Absatzzuwachs von 16,6 Prozent sowie in Südamerika, wo die Münchner ein Wachstum von 36,7 Prozent verbuchen konnten.

Wie gewohnt stellt BMW mit der R 1250 GS auch wieder das beliebteste Modell der deutschen Motorradfahrer. Auf Rang zwei folgt die Yamaha MT-07, den dritten Platz beansprucht Kawasaki mit der Z900.

Top 10 Motorräder 2019 in Deutschland

Rang

Hersteller

Modell

Stückzahl

1

BMW

R 1250 GS

9.417

2

Yamaha

MT-07

3.708

3

Kawasaki

Z 900

3.141

4

Kawasaki

Z 650

2.720

5

Honda

CRF 1000 AFRICA TWIN

2.434

6

KTM

790 DUKE

2.074

7

Honda

CMX 500 REBEL

1.786

8

KTM

390 DUKE

1.745

9

Yamaha

MT-09

1.653

10

KTM

690 SMC

1.646

Quelle: Industrieverband Motorrad (IVM)

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren