BMW G 310 Stunt

Radikale Einzylinderstudie von BMW

Auf dem Sãlao Duas Rodas in São Paulo, der größten Zweiradmesse Südamerikas, hat BMW mit dem Fahrzeug Concept Stunt G 310 eine radikale Einzylinderstudie vorgestellt.

An der Entwicklung der von BMW als »Stuntbike« klassifizierten Maschine hat der vierfache Stuntriding-Welt- und Europameister Chris Pfeiffer mitgewirkt. Für das Stuntriding »optimal geeignet ist ein kompaktes, wendiges Bike, das gleichzeitig stabil und robust ist. Die ideale Balance aus Aggressivität und Beherrschbarkeit«, erläutert Pfeiffer das Konzept.

  G 310 Stunt: Kompakt und agil mit hohem Heck und flacher Front.Dass das Motorrad in dieser oder ähnlicher Form je bei den Händlern stehen wird, ist wie bei allen Studien mehr als fraglich. Für BMW Motorrad dürfte das Konzeptbike denn auch mehr als aufmerksamkeitsstarke Plattform zur Präsentation eines neuen Einzylindermotors dienen.

  G 310 Stunt: Radikale Details für radikale Fahrmanöver.Der Single selbst verfügt über eine kompakte Bauform, der nach hinten geneigte Zylinder erlaubt eine Einbaulage nahe am Fahrzeugschwerpunkt. Unterstützt wird dieses Bestreben durch den um 180 gedrehten Zylinderkopf, bei dem der Einlass vorne ist und die Abgase ohne Krümmer in Richtung Fahrzeugheck abgeleitet werden können.

  Designskizze zum Konzeptbike G 310 StuntDie platzsparende Unterbringung des Aggregats erlaubt es bei der G 310 einen der Agilität zuträglichen kurzen Radstand trotz einer für gute Traktion wichtigen langen Schwinge zu realisieren. Die Hinterradaufhängung ist so lang ausgeführt, dass der senkrecht stehende Endschalldämpfer zwischen Federbeinaufnahme und Schwingenachse durchgeführt werden kann.Unterstützt werden solle schnelle Richtungswechsel durch die tiefe Front und das hohe Heck.

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren