Motorradrennfahrer Ralf Waldmann verstorben

Trauer um beliebten Ex-Rennfahrer

Ralf Waldmann ist tot

Am vergangenen Wochenende ist der beliebte Ex-Motorradrennfahrer und Fernsehmoderator Rald Waldmann im Alter von nur 51 Jahren verstorben.

Die Motorradwelt trauert um Ralf Waldmann. Der 20-fache GP-Sieger wurde am vergangenen Samstagabend tot im Hause seiner Eltern aufgefunden. Waldmann, gelernter Installateur war dorthin gefahren, um die Heizung zu reparieren. Allein im Hause, erlag der erst 51-jährige Motorsportler vermutlich einem Herzinfarkt.

Der beim Publikum äußerst beleibte Waldmann galt als erfolgreichster deutscher Motorradrennfahrer seit Toni Mang. In seiner Karriere errang Waldmann 20 Grand-Prix-Siege, in der 250-Kubikklasse wurde er 1996 und 1997 Vizeweltmeister. Seine aktive Sportlaufbahn beendete Waldmann im Jahr 2000, doch es zog den Hagener auch danach immer wieder auf den Race Track. Zuletzt trat er als Gaststarter bei der Superbike IDM 2015 auf dem Schleizer Dreieck an.

Einem großen Publikum war Ralf Waldmann, der in der Szene liebevoll »Waldi« genannt wurde, auch als Experte beim Sender Eurosport bekannt, der die Rennen mit großer Sachkenntnis und unterhaltsam analysierte.

Weniger erfolgreich war Waldmann als Geschäftsmann. Gemeinsam mit seinem Rennfahrerkollegen Martin Wimmer versuchte er vergebens, den maroden Motorradhersteller MZ zu sanieren.

Foto © Superbike IDM

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren