Red Bull Romaniacs 2020 Preview

Qualifikation bei Sibiu

Red Bull Romaniacs starten ohne Zuschauer

Unter dem programmatischen Motto »Vertical Madness« beginnen heute die 17. Red Bull Romaniacs mit der Qualifikation. Pandemiebedingt muss die Hardenduro-Rallye dieses Jahr ohne die üblichen Zuschauermassen starten.

»Time Trial Qualification« heißt der Offroadtest zur Ermittlung der Startreihenfolge für die erste Etappe der diesjährigen Red Bull Romaniacs. Die TTQ, ausgetragen im Umland von Sibiu (Hermannstadt), ersetzt den traditionellen innerstädtischen Prolog im Herzen der siebenbürgischen Metropole. Diese Verlegung ins Umland ist Teil der strengen Auflagen, unter denen die 17. Ausgabe der legendären Hardenduro-Rallye ausgetragen wird.

Unbestreitbar trägt jedes Jahr aufs Neue das euphorische Publikum entlang der Tracks seinen Teil zur Faszination der Red Bull Romaniacs bei. Wie die Offroadbegeisterten ihre Stars anfeuern, wie sie erschöpften Fahrern unter Aufbietung aller Kräfte über schier unfahrbare Sektionen helfen – all das ist integraler Bestandteil der Red Bull Romaniacs. Doch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind dichtgedrängte, lauthals schreiende Zuschauermassen nicht das Gebot der Stunde.

Doch anstatt resigniert das Handtuch zu werfen, hat sich RBR-Mastermind Martin Freinademetz lieber ein alternatives Konzept ausgedacht. Ursprünglich für den August geplant, konnte der »Frejn«, wie Freinademetz in der Szene genannt wird, nach intensiven Verhandlungen mit den Behörden die Genehmigung für eine modifizierte Veranstaltung Ende Oktober erhalten.

Vorschau-Video zu den Red Bull Romaniacs 2020

Der Schwierigkeitsgrad des Rennens soll dieses Jahr nochmals höher sein, so dass die Sportler ein Event der Extraklasse erleben können. »Hard enduro is a vertical sport«, hat Freinademetz als Devise ausgegeben, dementsprechend lautet das Motto der heurigen Austragung »Vertical Madness«.

Die Sponsoren und großen Teams sind den eingeschlagenen Weg mitgegangen. In der höchsten Wertungsklasse »Gold« ist Vorjahressieger und WESS-Champion Manuel Lettenbichler für das KTM-Werksteam am Start. Husqvarna schickt Billy Bolt, Alfredo Gomez und Altmeister Graham Jarvis ins Rennen. Sein Debut als Werksfahrer von GasGas feiert der polnische Extremendurist und Ex-Erzbergsieger Taddy Blazusiak. Die kleine aber schlagkräftige Offroadschmiede Sherco hat Mario Roman und den Roof-erprobten Südafrikaner Wade Young verpflichtet.

Mit dieser Dichte an Offroad-Stars dürfte das Rennen also mehr als spannend werden. Dem Gros der Fans bleibt diesmal nichts anderes übrig, als einen Hauch der RBR-Faszination über die sozialen Medien zu erhaschen. Ob sich nicht doch der ein oder andere Enthusiast an den Tracks weit draußen in den Karpaten einfinden wird, bleibt dahingestellt…

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren