Rückruf BMW G 310 GS und G 310 R wegen problematischer Seitenständeraufnahme

Rückruf: BMW G 310 GS und G 310 R müssen in die Werkstatt

BMW Motorrad ruft die Modelle G 310 GS und G 310 R zur Nachbesserung in die Werkstätten. Die Seitenständeraufnahme scheint zu schwach dimensioniert zu sein.

Weltweit müssen 32.224 Einheiten der Modelle BMW G 310 GS und G 310 R in die Werkstätten. Die Seitenständeraufnahme scheint zu schwach dimensioniert zu sein und könnte möglicherweise brechen. Dies sei zwar noch nicht vorgekommen, betont BMW, die theoretische Möglichkeit bestünde jedoch. Die Schwachstelle sei bei internen Qualitätskontrollen aufgefallen.

In Deutschland müssen sich nun etwa 3100 Maschinen der genannten Modelle in der Werkstatt einfinden. Betroffen von der Rückrufaktion mit der KBA-Referenznummer 7996 sind Fahrzeuge, die zwischen 21. April 2016 und 2. Mai 2018 gebaut wurden.

Der Werkstattaufenthalt soll ca. eine Stunde betragen und ist für die Eigentümer der Maschinen kostenlos. Die Mechaniker prüfen die Seitenständeraufnahme auf Vorschädigung und bauen einen zusätzlichen Lagerbock zur Verstärkung ein.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren