Eva Håkansson Bonneville

Schnelle Frauen

Während Valerie Thompson mit einer seriennahen Solomaschine einen Weltrekord einfuhr, stieß die Schwedin Eva Håkansson bei den Bonneville Motorcycle Speed Trials mit einem Elektro-Gespann in neue Geschwindigkeitsdimensionen vor.

Die legendäre Bonneville Salt Flat in Utah war Schauplatz gleich mehrerer Weltrekorde mit weiblicher Beteiligung. Die amerikanischen Rennfahrerin Valerie Thompson erfüllte sich ihren Wunsch, endlich zum elitären 200-mph-Club von Bonneville zu gehören. Ihre »Aufnahmeprüfung« bestand sie souverän mit zwei Fahrten, die deutlich über dem Limit lagen (209,85 mph auf der Hin- und 207,71 mph auf der Rückfahrt). Gewertet wurde der Durchschnitt von 208,81 mph, was 336,05 km/h entspricht. Damit blieb die Amerikanerin jedoch unter ihrer persönlichen Bestmarke von 212 mph (= 341,18 km/h), die sie vor einem guten Jahr auf der »Texas Mile«, einem anderthalb Meilen langen Highway-Abschnitt bei Beeville, aufgestellt hatte.

Nichtsdestotrotz fuhr Thompson mit dieser Geschwindigkeit einen neuen Weltrekord für seriennahe Motorräder der Kategorie MPS-G 1000 ein.

  Valerie Thompson mit ihrer seriennahen S 1000 RR (l.) und Eva Håkansson mit dem Elektrogespann »KillaJoule« in Bonneville. Geradezu bieder wirkt Thompsons Sportgerät gegen die Maschine, mit der die aus Schweden stammende Eva Håkansson über die Salzebene fegte. Die vollverkleidete Beiwagenmaschine wurde von der 33-Jährigen, die in Denver, Colorado, Maschinenbau studiert, gemeinsam mit ihrem Mann selbst entwickelt. Was man dem stromlinienförmigen Vehikel nicht sofort ansieht – das Gespann ist elektrisch angetrieben. Gespeist von Lithium-Nano-Phosphat-Akkus mit einer Kapazität von 10 kWh erzeugt der Evo AFM-240 Elektromotor eine Leistung von circa 335 kW und ein Drehmoment von bis zu 1200 Nm. Die Verkleidung ist größtenteils aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK) gefertigt. Rund 700 Kilogramm wiegt die Maschine inklusive Fahrerin.

  Schnitt durch das von Eva Håkansson und ihrem Ehemann – dem KillaCycle Racing Team-Chef Bill Dubé – konstruierte Gespann »KillaJoule«.Bei ihrer Rekordfahrt, die unter Regie des KillaCycle Racing Teams stattfand, erreichte Håkansson eine Spitzengeschwindigkeit von 389 Kilometern in der Stunde. Das reichte gleich für mehrere Weltrekorde: Ihre »KillaJoule“ genannte Maschine ist damit offiziell das schnellste elektrische Motorrad, das schnellste Motorrad mit Beiwagen und Eva Håkansson die schnellste Frau auf einem Motorrad.Fotos © BMW Motorrad, Phil Hawkins/KillaCycle Racing, bonnevillestories.com

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr