Stauprognose 26. bis 28. Juli

Sommerreisewelle

Stauprognose 26. bis 28. Juli

Die Sommerreisewelle erreicht am Wochenende vom 26. bis 28. Juli ihren Höhepunkt: Alle Bundesländer haben jetzt Ferien. Während sich Reisende aus den nördlichen Bundesländern teilweise schon wieder auf dem Heimweg befinden, starten die Südländer in den Urlaub.

Wer am kommenden Wochenende auf den Fernstraßen unterwegs sein muss, sollte sich auf massive Verkehrsbehinderungen einstellen. Ganz Deutschland ist jetzt auf Achse. Aus Baden-Württemberg und Bayern rollt die erste, aus Teilen der Niederlande die zweite Reisewelle. Auf dem Heimweg sind schon viele norddeutsche und skandinavische Autourlauber, bei denen demnächst die Ferien enden.

Im Großraum Mannheim – Heidelberg – Speyer muss zusätzlich mit viel Besucherverkehr durch das Formel-1-Rennen in Hockenheim gerechnet werden.

Stauschwerpunkte 5. bis 7. Juli 2019

  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1 Bremen - Hamburg - Puttgarden
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Speyer
  • A 81 Heilbronn - Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Im näheren Ausland ist vor allem auf der Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie auf den Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Aktuelle Stauinformationen

Foto: auto-medienportal.net

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren