Stauprognose 30. August bis 1. September 2019

Stauprognose 30.8. bis 1.9.

Das letzte große Stauwochenende steht vor der Tür. Vor allem im Süden werden Späturlauber und Ausflügler für zahlreiche Verkehrsbehinderungen auf den Fernstraßen sorgen.

In Baden-Württemberg und Bayern enden demnächst die Ferien. Dementsprechend viele Urlauber aus diesen beiden Bundesländern befinden sich aktuell auf der Heimreise. Hinzukommen Heimkehrer aus den mittleren Niederlanden sowie Ausflügler, die die nun kühleren Temperaturen für Ausflüge in die Berge nutzen. Mit größeren Verkehrsbehinderungen rechnet der ADAC daher im Süden Deutschlands, und dort vor allem in Fahrtrichtung Norden.

Stauschwerpunkte 30.8. bis 1.9.

  • A 3 Passau – Nürnberg – Frankfurt – Köln
  • A 5 Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Füssen/Reutte – Würzburg – Hannover – Hamburg
  • A 8 Salzburg – München – Stuttgart
  • A 9 München – Nürnberg – Berlin
  • A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
  • A 81 Singen – Stuttgart
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München – Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Im nahen Ausland sind vor allem die Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route belastet. Entlang der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn ist zudem wegen der Sperre von Ausweichrouten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

An den Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim) müssen Verkehrsteilnehmer mit Wartezeiten von über einer Stunde rechnen.

Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren