Geld für Brandbekämpfung

Superbike-WM-Piloten spenden für Australien

Nach dem Superbike-WM-Auftakt in Phillip Island brachte eine Auktion zugunsten der Stiftung BlazeAid weit über 36.000 Euro ein.

Teams, Fahrer und Organisatoren der Superbike-WM taten sich zusammen, um möglichst viel Geld wie möglich für die Opfer der Buschbrände in Australien zu sammeln. Die Fahrer stifteten jede Menge persönliche Ausrüstungsgegenstände, die dann unter den Hammer kamen. Den Vogel schoss der eigens für das Rennen entworfene Helm von Weltmeister Jonathan Rea ab, für den ein Sammler 15.576 Euro hinlegte. Seine Stiefel brachten immer noch 1270 Euro ein. Beim Helm von Chaz Davies kam der Zuschlag bei 4499 Euro, bei dem von Michael Ruben Rinaldi bei 1731 Euro. Die Lederkombi von Scott Redding wechselte für 1615 Euro den Besitzer. Insgesamt kamen 36.712 Euro zusammen, die an die Stiftung BlazeAid gehen. Die kauft davon spezielle Fahrzeuganhänger, die ausgestattet sind mit Reparaturwerkzeugen für Zäune, Zaunmaterialien, Erste-Hilfe-Artikeln, Sicherheitsausrüstung, Stahlpfosten, Kettensägen und Elektrowerkzeugen.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren