Tollwutverbreitung weltweit und tollwutfreie Länder

Tollwut in Südafrika und Thailand

In den beliebten Reiseländern Südafrika und Thailand ist die Tollwut weit verbreitet. Reisenden wird eine Impfung gegen die tödliche verlaufende Krankheit empfohlen.

Hierzulande ist die Tollwut beinahe in Vergessenheit geraten. Durch systematische Impfaktionen durch Forstbehörden und Jäger konnte die hochgefährliche Krankheit ausgerottet werden. Deutschland gilt seit 2008 als frei von klassischer Wildtollwut.

Anderswo sieht die Lage jedoch düsterer aus. Weltweit sterben nach Angaben der World Health Organisation (WHO) jedes Jahr etwa 59.000 Menschen an Tollwut. Hauptverbreitungsgebiete sind Asien und Afrika, auch die beliebten Reiseziele Thailand und Südafrika sind betroffen. »Aus Südafrika werden derzeit neun Todesfälle aufgrund einer Tollwutinfektion berichtet, aus Thailand elf. Dort ist neben Bangkok besonders der Süden und Nordosten betroffen«, berichtet Professor Dr. med. Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin. »In 99 Prozent der Fälle aller Tollwutinfektionen weltweit sind nach Angaben der WHO Bisse oder Kratzer von Hunden für die Übertragung des Tollwut-Virus auf den Menschen verantwortlich, die in der Regel über Speichel auftritt.«

Tollwut
• Inkubationszeit ca. drei bis acht Wochen
• keine Heilung möglich
• verläuft stets tödlich
• Impfung bietet Schutz

Die Inkubationszeit nach einer Infektion beträgt drei bis acht Wochen. In Einzelfällen kann es sogar mehrere Jahre dauern, bis die Krankheit ausbricht. Ist die Krankheit erst ausgebrochen, verläuft sie grundsätzlich tödlich. Eine Heilung ist nicht möglich.

Allerdings bietet eine Impfung wirksamen Schutz. Deshalb rät das CRM Touristen, die in Tollwutverbreitungsgebiete wie Asien, Afrika oder auch Lateinamerika reisen, zur Vorbeugung: »Schon vor der Reise sollten sie sich vollständig mit einem modernen Zellkulturimpfstoff impfen lassen«, so Professor Jelinek. Für diesen vollständigen Schutz wird die Tollwutimpfung in drei Dosen innerhalb von mehreren Wochen verabreicht. Der Impfschutz sollte bei Bedarf dann im Abstand von drei bis fünf Jahren aufgefrischt werden.

Weitere Informationen

Die Grafik zeigt tollwutfreie Länder (grün). Kartenautoren Cú Faoil (research), Anka Friedrich (map), Lizenz CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikipedia

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren