Touratech Rallye-Boxer R9X

Kleinstserie mit fünf Exemplaren

Touratech bringt Rallye-Boxer R9X

Gerhard Forster vom Touratech Werksteam hat mit der R9X erfolgreich die Red Bull Romaniacs bestritten, auf zahlreichen Messen hat der radikale Rallyeboxer für Aufsehen gesorgt: Nun wird eine käufliche Version der Maschine in einer Kleinstserie gefertigt.

Es ist eine ziemlich verwegene Idee, die der Entwicklung der R9X zugrunde liegt. Ein paar Enthusiasten vom Touratech-eigenen Race Team fassten den Entschluss, bei den Red Bull Romaniacs (RBR) eine Zweizylindermaschine einzusetzen. Für alle, die es nicht wissen: Die in Rumänien ausgetragenen RBR zählen zu den extremsten Endurorennen weltweit, selbst superleichte Zweitakter scheitern reihenweise.

Als Motor für das Unterfangen empfahl sich der luft-/ölgekühlte 1200er Boxer von BMW. Seine bullige Charakteristik prädestiniert den Twin für die anspruchsvollen Trails in den Karpaten. Als ideale Basis wurde schließlich die BMW R nineT identifiziert, da ihr Rahmen für die Aufnahme einer Telegabel konzipiert ist.

Technisch eng am Konzept der Rennmaschine angelehnt jedoch mit einem Fokus auf edlem Finish und High-End-Komponenten, legt Touratech nun eine käufliche Version der R9X auf.

Das Rahmen ist mit Unterzügen verstärkt und mit einem massiven Unterfahrschutz versehen, das Rahmenheck abgespeckt, mit Bergegriffen ausgestattet und trägt eine schmale Sportsitzbank.

Als Vorderradführung dient eine 48er Upside-Down-Gabel mit eigens konstruierten Leichtmetallbrücken. Closed-Cartridge-Einsätze von TT Suspension ersetzen das Original-Innenleben. Hierdurch erhält der Fahrer die Möglichkeit, umfangreiche Einstellungen vorzunehmen: Federvorspannung, Zug- und Druckstufendämpfung sind variabel. Über dieselben Einstellmöglichkeiten verfügt das ebenfalls von Touratech Suspension gefertigte Sportfederbein. Die auf Spezialnaben gespeichten Räder in den endurotypischen Größen 21 und 18 Zoll haben über Aluminiumfelgen von Haan Wheels.

Die Frontansicht ist von einem schlanken Rundscheinwerfer mit LED-Leuchten geprägt. Im Cockpit liefert ein Digitalinstrument vom Typ Motoscope Pro alle wichtigen Informationen. Der Magura-Lenker trägt Hydraulikarmaturen vom Typ HC3 aus gleichem Hause. Die Handhebel sind klappbar ausgeführt, geschützt werden sie von robusten Protektoren.

Für sicheren Kraftschluss und extreme Belastbarkeit sorgt eine Sinterkupplung von ZF Race Engineering. Für den sportlichen Sound ist ein Endschalldämpfer vom Typ Stealth zuständig, den AC Schnitzer beisteuert.

Touratech wird nur fünf Exemplare der R9X fertigen. Der Preis wird auf Anfrage genannt.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren