Der R1200-Umbau K 199 Rambler von Touratech

Touratech-Studie: R 1200 GS unter 200 Kilo

In Abstimmung mit BMW hat Touratech den Prototypen K 199 Rambler entwickelt. Die superleichte Boxer-GS ist eine moderne Interpretation der legendären HP2 mit hoher Geländeeignung.

Die Modellbezeichnung K 199 war von Anfang an Programm, denn schwerer als 199 Kilo sollte die Maschine nicht sein. Herausgekommen ist einer der leichtesten R 1200 GS-Umbauten überhaupt.

Zu Beginn des Umbaus steht ein konzeptioneller Kunstgriff: Die Touratech-Entwickler kombinierten die Motor-Getriebe-Einheit des Roadster-Modells R 1200 R mit dem Kardanantrieb der GS. Damit steht der Rambler ein direkt reagierender, drehmomentstarker Antrieb mit 125 PS zur Verfügung. Und es gab noch einen weiteren Grund, den Roadster als Basis für den Prototypen zu verwenden: Das Chassis dieses Modells ist bereits serienmäßig für die Aufnahme einer Telegabel ausgelegt. Die Federelemente stammen von Touratech Suspension.

  Leicht und geländegängig: Der R1200-Umbau K 199 Rambler von Touratech.
Insgesamt konnten bei der Rambler im Vergleich zum Serienmotorrad fast 50 Kilogramm Gewicht eingespart werden. Möglich wurde dies weniger durch Weglassen von Komponenten, die für den Geländeeinsatz nicht benötigt werden, sondern vielmehr durch die Verwendung fortschrittlicher Materialien und Technologien. So sind die Verkleidungsteile als Verbund aus leichtem Aluminiumrohr und Kohlefaser ausgelegt, die Abgasanlage besteht aus Titan, die Batterie musste einem leistungsstarken, aber leichteren Lithium-Ionen-Akku weichen.An die Stelle der Originalverkleidung trat eine aus kohlefaserverstärktem Kunststoff gefertigte Airbox mit Verkleidung und adaptierten Schutzbügeln. Dahinter schließt sich ein selbsttragender, 16,2 Liter fassender Tank aus Aluminium an, der gleichzeitig das Rahmenheck bildet. Zusammen mit dem separaten Kunststofftank (1,8 Liter), der auch die Benzinpumpe beherbergt, ergibt sich ein Tankvolumen von insgesamt 18 Litern. Die schmale, vom Touratech-Schwesterunternehmen TT-3D in einem neuartigen Verfahren entwickelte Sitzbank kommt ohne Grundplatte aus und ist somit besonders leicht. Gewicht wurde auch bei der Vorderbremse eingespart, die nur eine Scheibe besitzt aber dennoch über ABS verfügt. Eine Serienfertigung der K 199 Rambler ist nach Auskunft des Unternehmens nicht geplant. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr