Guy Martin verletzt – Triumph verschiebt Rekordversuch in Bonneville

Triumph verschiebt Weltrekordversuch

Der von Triumph geplante Versuch, diesen Monat einen neuen Motorrad-Geschwindigkeitsrekord aufzustellen, muss auf das Jahr 2016 verschoben werden. Der als Pilot vorgesehene Rennfahrer Guy Martin verletzte sich beim Ulster Grand Prix .

Der britische Motorradbauer Triumph plante, im August dieses Jahres den Motorrad-Geschwindigkeitsrekord auf den legendären Bonneville Salt Flats in Utah zu brechen. Steuern sollte die speziell angefertigte 1.000 PS starke Triumph Rocket Streamliner der bekannte Rennfahrer und TV-Moderator Guy Martin. Doch der Brite verunglückte am 6. August 2015 während des im Rahmen des Ulster Grand Prix ausgetragenen Rennens »Dundrod 150«.

Auch wenn sich Martin auf dem Weg der Besserung befindet, lässt es sein aktueller Gesundheitszustand nicht zu, die notwendige Testphase vor dem Rekordversuch abzuschließen. Daher hat Triumph entschieden, den geplanten Angriff auf den »Land Speed Record« auf 2016 zu verschieben.

Einen Ersatzfahrer für das Stromlinienfahrzeug einzusetzen, kommt für die englische Kultmarke nicht in Frage: »Guy ist ein absolutes Ausnahmetalent – einen solchen Piloten für unsere Rocket Streamliner zu haben, ist absolut essenziell für den Rekordversuch«, lässt ein Sprecher des Triumph-Teams verlauten.

Umso ehrgeiziger wird im nächsten Jahr die Jagd auf die Rekordmarke von 605,697 km/h (über die Messdistanz von einer Meile) ausfallen – ein neues Datum wird so bald wie möglich bekannt gegeben.

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren