Wunderlich: RFID-Blocker für Funkschlüssel

Schutz vor Diebstahl

Wunderlich: RFID-Blocker für Funkschlüssel

Keyless-Go-Systeme sind bequemer als das herkömmliche Starten mit Zündschlüssel. Doch die Technologie kann Sicherheitslücken aufweisen. Wunderlich hat nun ein Schlüsselmäppchen mit RFID Blocker entwickelt, um Missbrauch vorzubeugen.

Kein mühsames Kramen nach dem Schlüssel, kein Gefrickel am Zündschloss bei Dunkelheit – die von zahlreichen Premiumherstellern angebotenen kontaktlosen Zündschlüssel bescheren auch Motorradfahrern ein deutliches Plus an Bequemlichkeit. Es reicht, den Schlüssel am Körper zu haben, schon lässt sich das Motorrad starten.

Doch die auf dem Kurzstreckenfunk RFID basierende Technik bietet auch Angriffsstellen für Fahrzeugdiebe. Das haben Tests, die u.a. vom ADAC durchgeführt wurden, nachgewiesen.

Ein typisches Szenario der Manipulation eines Keyless-Go-Systems sieht wie folgt aus. Der Fahrer entfernt sich von seiner Maschine, beispielsweise um eine Gaststätte zu besuchen. Unterdessen greifen Ganoven das Funksignal des Schlüssels ab und übertragen es mit einem so genannten »Reichweitenverlängerer« bis zum Fahrzeug. Nun reicht ein Druck auf den Starter, und die Maschine ist über alle Berge.

So einfach es ist, die Technik zu überlisten, es ist noch einfacher, den Dieben ein Schnippchen zu schlagen. Der Schlüssel muss lediglich in einer Umhüllung aufbewahrt werden, die das Funksignal abblockt. Hierzu hat Wunderlich ein Schlüsselmäppchen mit RFID-Blocker entwickelt. Im geschlossenen Zustand soll das Signal vollständig abgeschirmt sein. Nur vor dem Start sollte man nicht vergessen, den Schlüssel wieder herauszunehmen.

Das Schlüsselmäppchen mit RFID-Blocker ist in schwarz sowie in Carbonoptik erhältlich und kostet jeweils 39,90 Euro.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren