Yamaha MT-07

Yamaha MT-07

»Masters of Torque« – dieses kraftstrotzende Selbstverständnis verbirgt sich hinter dem Kürzel »MT«, mit dem Yamaha eine neue Muscle-Bike-Baureihe etikettiert. Den Anfang machte die MT-09, nun schieben die Japaner mit der MT-07 eine kleinere Version nach.

Dass die »Drehmoment-Meister« der MT-Reihe allen kernigen Marketingsprüchen und düsteren Promotion-Videos zum Trotz mehr als hirnlose Muskelmonster sind, hat bereits der Opens external link in new windowFahrbericht über die MT-09 in der TF-Ausgabe 11-2013 sichtbar werden lassen. Vielmehr versprechen die Bikes ursprünglichen Fahrspaß, bei dem der Fokus auf dem Herzstück des Motorrades liegt: auf dem Motor.

Die unlängst auf Mailänder Messe vorgestellte MT-07 orientiert sich konzeptionell an der 900er. Das heißt: Bulliger Motor, steifer Brückenrahmen, geringes Gewicht, einfaches Handling und kräftige Bremsen.

  Yamaha MT-07: starker Twin, auch als 48-PS-Version erhältlich.
Gegenüber der 900er muss die MT-07 auf einen Zylinder verzichten. Ihr 689 Kubikzentimeter großer Twin verfügt über einen Hubzapfenversatz von 270 Grad mit ungleichmäßiger Zündfolge, was als das beste Rezept für einen harmonischen Drehmomentverlauf bei einem Reihenzweizylinder gilt.Nicht nur optimale Kraftentfaltung auch Effizienz beim Umgang mit dem Kraftstoff gehörte zu den Entwicklungszielen des Motors. Durch den Versatz der beiden Zylinder reduzieren sich die Verluste durch innere Reibung, da das jeweilige Pleuel zum Zeitpunkt der Zündung in einem optimalen Winkel zum Kolben steht. Zur Verbrauchsoptimierung wie zur Verbesserung des Ansprechverhaltens soll auch eine neue Einspritzanlage mit kompakterer Pumpe beitragen.Der Zweizylinder leistet in der MT-07 74,8 PS und verfügt über ein Drehmoment von 68 Newtonmetern bei 6.500 Umdrehungen. Für Fahrer mit einer Fahrerlaubnis der Klasse A2 wird eine 48-PS-Variante angeboten.Der Motor dient als tragendes Element im Verbund mit einem Brückenrahmen aus Stahlrohr. Belastungsgerecht optimierte Querschnitte der Rohre tragen zum geringen Trockengewicht der MT-07 von 164 Kilogramm bei. Fahrfertig soll sie 179 Kilo wiegen.Die asymmetrische Schwinge stützt sich über ein progressiv wirkendes Hebelsystem und ein fast waagerecht verbautes Zentralfederbein ab. Das Vorderrad wird von einer 41er USD-Gabel mit 130 Millimetern Federweg geführt. Die MT-07 rollt auf flach und breit besohlten (v. 120/70 ZR 17, h. 180/55 ZR 17) zehnspeichigen 17-Zoll-Alurädern daher. Das Vorderrad ist mit zwei schwimmend gelagerten 282er Scheiben bewehrt, die von je einem Vierkolbenfestsattel in die Zange genommen werden. Ein ABS ist standardmäßig in die Bremsanlage integriert.Zur Individualisierung aber auch zur Adaption für den Toureneinsatz hält Yamaha ein umfangreiches Zubehörangebot für die MT-Modelle bereit.Nicht nur die angebotene Ausführung mit 48 PS, auch der angestrebte Preis von unter 6000 Euro dürfte die attraktiv gestylte MT-07 zu einem Favoriten für Einsteiger machen. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr