Yamaha MT-125 | Modell 2020

Mit variabler Ventilsteuerung

Yamaha MT-125 überarbeitet

Yamaha revidiert sein 125er Naked-Bike MT-125. Der kleine Flitzer erhält eine optische Retusche und den neuen Motor mit variabler Ventilsteuerung des R-Modells.

Sie sieht böser aus, die neue Yamaha MT-125. Wahrscheinlich genau das, was Jugendliche und Junggebliebene wollen. Technisch hat Yamaha unter dem revidierten Kleid den Motor der YZF-R 125 versteckt. Er hat schon zum Modelljahr 2019 eine variable Steuerung der Einlassventile erhalten, die jetzt auch dem Naked-Bike zu Gute kommt. Daraus resultiert ein fülligeres Drehmoment bei gleicher Spitzenleistung. Zudem kommt der Motor mit einem überarbeiteten Getriebe und einer Anti-Hopping-Kupplung daher, die ein blockierendes Hinterrad beim schnellen Heruntersteppen der Gänge verhindert.

Das Design entspricht den jüngsten MT-Neuheiten – es ist kompakter gestaltet und am aggressiven Frontscheinwerfer zu erkennen. Durch einen kleineren Tank von zehn Litern konnte die neue Sitzbank schmaler gestaltet werden. Die Sitzposition ist durch eine leichte Verlegung von Fußrasten und Lenker noch aufrechter als bei dem Vorgängermodell. Wie auch bei der YZF hat man bei der MT-125 die Farbgebung im Display umgekehrt, da sich die weißen Ziffern auf schwarzem Grund deutlich besser ablesen lassen.

Weiterhin federt vorne eine 41 mm-USD-Gabel, der Deltabox-Rahmen führt eine neue Aluminium-Schwinge die eine Felge mit 140er Hinterradreifen beherbergt. Vorne kommt eine groß dimensionierte Bremsanlage mit einer Scheibe von 292 mm Durchmesser in Kombination mit einem radial montierten Bremssattel zum Einsatz.

Ab Dezember soll das überarbeitete Modelle beim Yamaha-Dealer für 4.795 Euro zzgl. Nebenkosten erhältlich sein.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren