Yamaha MT-125

Yamaha MT-125

Ermutigt vom großen Erfolg der MT-Modelle baut Yamaha die Baureihe weiter aus. Mit der einzylindrigen MT-125 steht nun auch für die jüngsten Motorradfahrer ein »Muscle Bike« zur Verfügung.

Glatt ausverkauft ist Yamahas MT-09 derzeit in Deutschland. Ein Zeichen dafür, wie präzise die Japaner mit dem neuen Konzept den Nerv der Kundschaft getroffen haben. Ein enorm drehmomentstarker Motor – der Baureihenname »Masters of Torque« (MT) ist Programm – Agilität, gute Fahrbarkeit und eine eigenständige Optik kennzeichnen das Erfolgsrezept. Auch die kleinere MT-07 mit Zweizylindermotor findet im Markt eine hervorragende Resonanz.

  In drei Farben wird die Yamaha MT-125 ab August 2014 bei den Händlern stehen.Auf dieser Welle soll nun die MT-125 mitschwimmen und die 16 bis 18-jährigen Einsteiger für die Baureihe – und die Marke – begeistern. Yamaha baut die kleinste MT auf der bewährten Plattform der YZF-R 125 auf. Dementsprechend dient ein Achtelliter-Einzylinder mit vier Ventilen und einer oben liegenden Nockenwelle als Antrieb. Um die vollen 15 PS abrufen zu können, muss der Pilot den Single bis auf 9000 Touren hochjubeln. Das maximale Drehmoment von 12,4 Newtonmetern steht 1000 Umdrehungen früher zur Verfügung.Beim Fahrwerk werden sich die Youngster über hochwertige Technik freuen: 41er Upside-Down-Gabel und über Hebel angelenktes Zentralfederbein.Neben dem Styling hat sich gegenüber der Sportmaschine YZF-R vor allem die Sitzgeometrie für den Fahrer geändert. Fast fünf Zentimeter weiter vorne nimmt der Pilot Platz, dafür sitzt er einen halben Zentimeter tiefer. Der Lenker ist satte 10 Zentimeter höher und 35 Millimeter weiter vorne platziert.

 Technisch basiert die MT-125 zwar auf der YZF-R125, zahlreiche spezifische Lösungen verhelfen ihr jedoch zu einem eigenständigen Auftritt.Ein kurzes hochgezogenes Heck mit dezentem Kennzeichenträger, der kantige Tank mit V-Max-mäßigen Lufthutzen und der markante Frontscheinwerfer nehmen die Formensprache der großen MT-Modelle auf.Sportlich kommen auch die mit 100er bzw. 130er Reifen besohlten 17-Zoll-Gussfelgen im 12-Speichen-Design daher. Weniger erfreulich ist die Konfiguration der Bremsanlage. Zwar dürften die Verzögerungswerte der 292 Millimeter großen Scheibe in Verbindung mit dem radial verschraubten Bremssattel zur Verzögerung der fahrfertig 138 Kilogramm schweren Maschine locker reichen – doch ein ABS gibt es auch gegen Aufpreis nicht. Ab August 2014 wird die Yamaha MT-125 in den Farben rot, grau und weiß-blau für 4095 Euro erhältlich sein. Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

TF-Sonderhefte

Motorrad-Paradies Alpen
10 Traumstrecken, die schönsten Pässe, Touringtipps für Motorradfahrer.  Mehr


50 Jahre Kawasaki
Rückblick auf 50 Jahre Kawasaki in Deutschland: Meilensteine, Motorräder, Menschen. Mehr


Motorrad-Gebrauchtkauf
Ratgeber mit 36 Bikes in ausführlichen Portraits sowie Tipps zu Technik und Recht. Mehr


Honda Spezial
Aktuelle Modelle, Technik, Historie, Sport – alles rund um die faszinierende Motorradmarke. Mehr


Motorrad-Paradies Frankreich
Die schönsten Reiserouten in Frankreich. Dazu Tipps für unterwegs und Sprachführer. Mehr


Motorradmenschen
33 faszinierende Menschen, für die ein Leben ohne Motorrad undenkbar wäre, im Portrait. Mehr