TOURENFAHRER-Newsticker RSS-Feed http://www.tourenfahrer.de/ Schneller wissen, was passiert. Das Internetportal des TOURENFAHRER bietet ein großes Archiv an Motorrad-Fahrberichten, Klassikern, Schraubertipps, Reisegeschichten, Tourenvorschlägen zum Download und täglich aktuelle Meldungen. en-gb REINER H. NITSCHKE Verlags-GmbH Fri, 17 Jan 2020 20:09:09 +0100 Fri, 17 Jan 2020 20:09:09 +0100 TYPO3 EXT:news news-3123 Fri, 17 Jan 2020 11:47:18 +0100 Ricky Brabec gewinnt Dakar 2020 https://www.tourenfahrer.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=3123&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5826af24275e3a921be26e0f15304d16 Acht Jahre nach dem Wiedereinstieg in die Dakar hat Honda die prestigeträchtige Rallye gewonnen. Der Amerikaner Ricky Brabec, der das Rennen konstant an der Spitze mitfuhr, holte den Titel für den japanischen Motorradhersteller. Im Jahr 2013 kehrte mit Honda eine der legendären Marken zurück zur Rallye Dakar. Nach ihren glorreichen Siegen in den 1980er Jahren durch Ciryl Neveu (1982, 1986, 1987), Edi Orioli (1988) und Gilles Lalay (1989) hatten sich die Japaner eine 23-jährige Absenz von dem Wüstenspektakel gegönnt.

Zwischenzeitlich hatte sich KTM als unangefochtener Platzhirsch im internationalen Rallyesport etabliert. Die Dominanz des österreichischen Herstellers war zeitweise so ausgeprägt, dass das Rennen seine Spannung zu verlieren drohte. Umso erfreuter reagierte die Szene auf den Wiedereinstieg von Honda. Doch es sollte acht Anläufe brauchen, bis die Japaner den top organisierten Teams aus Österreich mit ihren Spitzenfahrern den Titel entreißen konnten. Zwei Podestplätze – jeweils Rang zwei – von Paulo Gonçalves (†) (2015) und Kevin Benavides (2018) zeigten jedoch, dass KTM nicht unschlagbar war. Auch konnte der temperamentvolle Spanier Joan Barreda in vergangenen Austragungen zeitweise die Führung übernehmen, er crashte dann aber aus dem Rennen oder fiel wegen technischer Probleme zurück.

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Motorrad-Sport
news-3121 Thu, 16 Jan 2020 20:52:00 +0100 Alpinestars bringt neue Airbagweste Tech-Air 5 https://www.tourenfahrer.de/artikel/alpinestars-bringt-neue-airbagweste-tech-air-5/ Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat Alpinestars die Airbagweste Tech-Air 5 vorgestellt. Das autonome System soll den derzeit umfassendsten Schutz des Oberkörpers bieten. Die neue Airbagweste Tech-Air 5 von Alpinestars soll sich unter jeder handelsüblichen Motorradjacke tragen lassen, sofern der Sitz etwa vier Zentimeter »Luft« zum Oberkörper des Fahrers lässt. Alternativ bietet Alpinestars eigens an das System angepasste Jacken an, in die sich die Weste einzippen lässt.

Die Tech-Air 5 arbeitet völlig autonom, also unabhängig vom Motorrad, da sämtliche Sensoren in die Weste integriert sind.

Insgesamt verfügt die Airbagweste über drei Gyroskope (Rotationssensoren) und drei Beschleunigungsmesser, die permanent den Zustand des Fahrers im Raum erfassen. Ihre Daten liefern die Sensoren an eine zentrale Elektronik. Ein Algorithmus gleicht dort die Informationen mit unfalltypischen Mustern ab und löst gegebenenfalls den Airbag aus.

Um die Bewegungs- und Beschleunigungsmuster von Crashs in mathematischen Modellen abzubilden, hat Alpinestars über viele Jahre die Daten von Millionen Fahrkilometern im MotoGP inklusive zahlloser Stürze gesammelt und ausgewertet.

Je nach Größe der Weste ist der Airbag in 20 bis 40 Millisekunden voll aufgeblasen. Alpinestars wirbt mit einer Verringerung der auf den Oberkörper des Fahrers einwirkenden Aufprallkraft von 95 Prozent. Dies soll dem 18-Fachen der Wirkung eines handelsüblichen Rückenprotektors entsprechen.

Ebenfalls versprochen wird eine ausgesprochen einfache Handhabung der Airbagweste: Reißverschluss hochziehen und die Magnetklappe schließen. Fertig. Eine LED-Anzeige zeigt den Betriebszustand des Airbags an. Alternativ kann die Funktion mittels einer App auf einem per Bluetooth gekoppelten Smartphone überwacht werden.

Der integrierte Lithium-Ionen-Akku hat eine Laufzeit von 30 Stunden. Die Aufladung erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss.

Alpinestars arbeitet seit fast 20 Jahren an Airbagsystemen. Anfang letzten Jahres musste der italienische Hersteller jedoch einen Rückschlag in diesem Segment hinnehmen, als sich Mitbewerber Dainese in einem über viele Instanzen ausgetragenen Rechtsstreit um eine Patentverletzung durchsetzte. Alpinestars sah sich gezwungen, zahlreiche Produkte vom Markt zu nehmen und die strittigen Technologien durch andere Lösungen zu ersetzen.

Die Alpinestars Tech-Air 5 Airbagweste soll ab März 2020 im Fachhandel verfügbar sein. Die Preisempfehlung beträgt 699.95 US$.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Produkte und Trends
news-3117 Thu, 16 Jan 2020 17:13:00 +0100 Supercross in Dortmund https://www.tourenfahrer.de/artikel/supercross-in-dortmund/ Zum dritten Mal in Folge siegte am vergangenen Wochenende der US-Amerikaner Tyler Bowers (Kawasaki) beim Supercross in Dortmund, nachdem er die SX1-Läufe am Samstag und Sonntag gewonnen hatte. Der Finaltag des 37. ADAC Supercross Dortmund war geprägt von Superspannung. Als alter und neuer »König von Dortmund« stand am Ende Tyler Bowers (Kawasaki) im Rampenlicht. Der US-Amerikaner ist der erste Pilot in der Geschichte von Deutschlands ältester Supercross-Veranstaltung, der dreimal in Folge den Titel errang.

Das Finalrennen hätte nicht spannender sein können. Die drei Erstplatzierten Tyler Bowers, Thomas Ramette (Suzuki) und Cedric Soubeyras (Husqvarna) trennte vorm Finallauf jeweils nur ein Punkt. Die Entscheidung fiel schließlich in der vorletzten Runde, als Soubeyras einen Sprung zu kurz setzte, den Schwung verlor und Bowers die Führung übernahm, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab.

In der SX2-Klasse holte sich der Franzose Anthony Bourdon auf Honda den Gesamtsieg vor Joey Crown (USA/Yamaha) und Calvin Fonveille (Frankreich/Kawasaki).

Bild: Siegerehrung in der SX1 v.l.n.r.: Thomas Ramette ( Frankreich / Suzuki / Twenty Suspension ), Tyler Bowers ( USA / Kawasaki / Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil ) und Jordi Tixier ( Frankreich / KTM / KTM Sarholz Racing Team ) Foto: Steve Bauerschmidt

Weitere Informationen

]]>
Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Motorrad-Sport
news-3116 Thu, 16 Jan 2020 17:01:00 +0100 Yamaha FJR1300AS Ultimate Edition https://www.tourenfahrer.de/artikel/yamaha-fjr1300as-ultimate-edition/ Nach fast zwei Jahrzehnten geht die Yamaha FJR1300 in ihr letztes Baujahr. Yamaha versüßt den Abschied mit einer noblen »Ultimate Edition«. Wenn ein Motorrad beinahe 20 Jahre lang nahezu unverändert gebaut wird und in der Zeit rund 120.000 Käufer findet, spricht das vor allem für zwei Dinge: zeitloses Design und hervorragende Qualität. Doch irgendwann hat alles ein Ende, und so läutet mit der Euro 5 das Totenglöcklein für die Yamaha FJR1300. Diesen Tourer par excellence schickt den Hersteller mit einer »Ultimate Edition« in sein letztes Baujahr.

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer Modellneuheiten
news-3113 Wed, 15 Jan 2020 10:23:17 +0100 Positive Entwicklung: Der deutsche Motorradmarkt 2019 https://www.tourenfahrer.de/artikel/positive-entwicklung-der-deutsche-motorradmarkt-2019/ Ein Plus bei den Absatzzahlen können die Motorradhersteller für 2019 in allen Segmenten verzeichnen. Der wichtige Markt der Krafträder mit mehr als 125 Kubikzentimetern Hubraum legte im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent zu. Motorradhersteller und Importeure können mit der Saison 2019 zufrieden sein. Über alle Hubraumsegmente hinweg konnte die Branche 165.311 Fahrzeuge verkaufen. Dies entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Getragen wurde das Wachstum von einem Peak ganz zu Anfang der Saison mit Zuwächsen von über 60 Prozent in einigen Marktsegmenten. Der Rest der Saison gestaltete sich durchwachsen, in einigen Monaten lagen die Absatzzahlen mit Einbußen von mehr als 10 Prozent sogar deutlich unter den Werten des Vorjahres.

Einen prozentual besonders starken Zuwachs konnten die Segmente der Kraftroller und der Leichtkrafträder mit einem aufs Jahr gerechneten Plus von 19,5 respektive 12,2 Prozent verbuchen. Die Krafträder, also Motorräder mit einem Hubraum über 125 Kubikzentimetern, legten zwar »nur« um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu, machen von der Stückzahl her jedoch den Löwenanteil des Marktes aus. Zum Vergleich: Während 2019 bundesweit 20.681 Leichtkrafträder abgesetzt wurden, waren es im gleichen Zeitraum 113.039 Krafträder – also mehr als fünfmal so viele.

Bei den zehn erfolgreichsten Herstellern konnten 2019 im Segment der Krafträder sechs teils ordentliche Zuwächse verbuchen. KTM, BMW, Yamaha, Triumph, Honda und Husqvarna verkauften mehr Motorräder. Ihren Marktanteil ausbauen konnten KTM, BMW und Yamaha.

Einen Rückgang bei den Stückzahlen und teils auch bei den Marktanteilen müssen Suzuki, Kawasaki, Ducati und Harley-Davidson verschmerzen.

Der Markt für Krafträder über 125 Kubikzentimeter in Deutschland 2019

Hersteller

2018

2019

Veränderung zum Vorjahr

Stückzahlen

Marktanteile

Stückzahlen

Marktanteile

KTM

11.993

11,07%

13.033

11,53%

8,67%

BMW

23.017

21,25%

24.868

22,00%

8,04%

Yamaha

11.063

10,22%

11.658

10,31%

5,38%

Triumph

4.769

4,40%

4.924

4,36%

3,25%

Honda

12.802

11,82%

13.211

11,69%

3,19%

Husqvarna

2.804

2,59%

2.891

2,56%

3,10%

Suzuki

5.408

4,99%

5.394

4,77%

-0,26%

Kawasaki

12.955

11,96%

12.696

11,23%

-2,00%

Ducati

5.325

4,92%

5.143

4,55%

-3,42%

Harley-Davidson

10.929

10,09%

10.189

9,01%

-6,77%

Gesamt

108.296

100,00%

113.039

100,00%

4,38%

Dass der deutsche Motorradmarkt global betrachtet nicht das Maß der Dinge ist, zeigt sich am Beispiel von Ducati. Der italienische Hersteller erzielte im Jahr 2019 mit 53.183 an Kunden in 90 Ländern ausgelieferten Motorräder den besten Wert der Firmengeschichte. Dennoch mussten die Italiener im vergangenen Jahr in Deutschland einen leichten Absatzrückgang hinnehmen, in China, Brasilien und Spanien konnten sie jedoch ein zweistelliges Wachstum verzeichnen. Italien bleibt der größte Absatzmarkt für Ducati.

Ebenfalls besonders stark auf dem Heimatmarkt ist BMW. Der deutsche Motorradbauer konnte im Inland sowohl Stückzahlen als auch Marktanteile kräftig ausbauen. Erheblich größer war das Plus jedoch in China mit einem Absatzzuwachs von 16,6 Prozent sowie in Südamerika, wo die Münchner ein Wachstum von 36,7 Prozent verbuchen konnten.

Wie gewohnt stellt BMW mit der R 1250 GS auch wieder das beliebteste Modell der deutschen Motorradfahrer. Auf Rang zwei folgt die Yamaha MT-07, den dritten Platz beansprucht Kawasaki mit der Z900.

Top 10 Motorräder 2019 in Deutschland

Rang

Hersteller

Modell

Stückzahl

1

BMW

R 1250 GS

9.417

2

Yamaha

MT-07

3.708

3

Kawasaki

Z 900

3.141

4

Kawasaki

Z 650

2.720

5

Honda

CRF 1000 AFRICA TWIN

2.434

6

KTM

790 DUKE

2.074

7

Honda

CMX 500 REBEL

1.786

8

KTM

390 DUKE

1.745

9

Yamaha

MT-09

1.653

10

KTM

690 SMC

1.646

Quelle: Industrieverband Motorrad (IVM)

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Motorrad-Branchennews
news-3112 Wed, 15 Jan 2020 09:29:00 +0100 McGuiness fährt Kawasaki https://www.tourenfahrer.de/artikel/mcguiness-faehrt-kawasaki/ TT-Legende John McGuiness fährt bei der diesjährigen Tourist Trophy eine Kawasaki ZX-10RR. Das gab der Rennfahrer vergangene Woche bekannt. John McGuiness und die Tourist Trophy, das gehört zusammen wie Rennstrecke und Zielflagge. Nach einer schweren Beinverletzung feierte der Brite zwar letztes Jahr ein Comeback, war jedoch mit seiner Norton nur selten konkurrenzfähig. Gespräche über ein 2020er-Engegment mit Norton und Ducati brachten keine Ergebnisse, so dass sich der 23-fache TT-Sieger jetzt für das Team Quattro Plant Bournemouth von Pete Extance (links im Foto) entschied.

In seiner 30. Saison als Rennfahrer wird der 47-jährige McGuinness die ZX-10RR sowohl bei der Isle of Man TT als auch beim North West 200 einsetzen.

]]>
Motorrad-Fahrer Motorrad-Sport
news-3111 Wed, 15 Jan 2020 09:24:42 +0100 Hornig Katalog jetzt bestellen https://www.tourenfahrer.de/artikel/hornig-katalog-jetzt-bestellen/ Ab Anfang Februar wird der 2020er-Katalog vom BMW-Zubehörspezialisten Hornig ausgeliefert. Bestellbar ist er schon jetzt, auch zum Download steht er bereits bereit. Fast 500 Seiten dick und randvoll mit qualitativ hochwertigem und nützlichem Zubehör für BMW-Motorräder, das ist der neue Katalog von Motorradzubehör Hornig für 2020. Neu im Programm sind beispielsweise sind Windschilde für die R 1250 R und S 1000 RR. Katalog bestellen oder herunterladen geht über www.motorradzubehoer-hornig.de/Katalog.

]]>
Produkte und Trends Motorrad-Branchennews
news-3106 Tue, 14 Jan 2020 16:40:00 +0100 Event-Rabatt bei Louis https://www.tourenfahrer.de/artikel/event-rabatt-bei-louis/ Besucher von Motorradmessen und anderen Motorrad-Events sollten ihre Eintrittskarten gut aufbewahren. Die sind jetzt bares Geld wert. Wer auf einer Motorradmesse nichts gefunden hat, aber trotzdem mit Messerabatt in die Saison starten und dazu noch den vollen Service bekommen will, wird bei dem Hamburger Zubehörhändler fündig. Während einer Messe oder einer anderen Veranstaltung (z. B. Motoradrennen) und bis eine Woche nach deren Ende akzeptieren die Louis-Filialen alle Eintrittskarten als Rabatt-Gutschein. Bei Vorlage der Eintrittskarte an der Kasse gibt es 15 Prozent Preisermäßigung auf ein Produkt aus dem Louis-Sortiment. Pro Person und Einkauf kann nur eine Eintrittskarte eingelöst werden. Der Rabatt wird grundsätzlich vom regulären, nicht reduzierten Verkaufspreis abgezogen. Ausgenommen sind Produkte der Marken Öhlins, motogadget, SW-Motech, ThyssenKrupp und das Alpinestars Tech-Air System sowie Druckerzeugnisse und Geschenkgutscheine. Der Event-Rabatt ist nicht kombinierbar mit Gutscheinen aus anderen Aktionen.

]]>
Motorrad-Branchennews
news-3108 Tue, 14 Jan 2020 09:13:35 +0100 ADAC Campingführer 2020 erhältlich https://www.tourenfahrer.de/artikel/adac-campingfuehrer-2020-erhaeltlich/ Der ADAC hat die Neuauflage seines Campingführers für die Saison 2020 in den Handel gebracht. In je einem Band für das nördliche und das südliche Europa präsentiert das Werk knapp 6000 Campingplätze. Fast 6000 Plätze in ganz Europa listet der soeben erschienene ADAC Campingführer 2020 in zwei Bänden. Zu jeder Anlage gibt es Bewertungen der Sanitärausstattung, des Geländes, der Freizeitangebote und der Bademöglichkeiten.

Für eine schnellen Überblick sorgen eine Klassifikation sowie eine Sterne-Bewertung für jeden Platz. Piktogramme erläutern, für welche Zielgruppen ein Platz besonders geeignet ist. Die Angabe eines Vergleichspreises erlaubt, das Kostenniveau eines Platzes einzuschätzen. Für die Planung der Anreise sind die GPS-Koordinaten der Anlagen verzeichnet.

TF-Partnerhäuser
Wer lieber mit einem Dach über dem Kopf nächtigt, findet mit den TF-Partnerhäusern Hotels und Pensionen, deren Angebot speziell auf die Bedürfnisse von Motorradfahrern zugeschnitten sind. Weitere Informationen

Beide Bände enthalten eine herausnehmbare Planungskarte sowie die »ADAC Campcard 2020«. Mit dieser können auf zahlreichen Plätzen Vorteilsangebote in Anspruch genommen werden.

Die Bände » Deutschland und Nordeuropa« und »Südeuropa« des ADAC-Campingführers für 2020 haben jeweils rund 1000 Seiten und kosten je 22,80 Euro.

► ADAC-Campingführer für Deutschland und Nordeuropa, ISBN: 978-3-86207-247-7

► ADAC-Campingführer Südeuropa, ISBN: 978-3-86207-246-0

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Medien
news-3107 Mon, 13 Jan 2020 16:46:17 +0100 Besucherrekord beim Motorrad-Wintertreffen in Schloss Augustusburg https://www.tourenfahrer.de/artikel/besucherrekord-beim-motorrad-wintertreffen-in-schloss-augustusburg/ Das 49. Motorrad-Wintertreffen auf Schloss Augustusburg zählte am vergangenen Wochenende fast 10.000 Besucher, so viele wie noch nie zuvor. Nur Schnee wollte nicht kommen. Über 1800 Motorradfahrerinnen und Motoradfahrer kamen am letzten Wochenende zum diesjährigen Wintertreffen im und am Jagdschloss Augustusburg in Sachsen. In den Höfen und rund um die Schlossgebäude präsentierten sie ihre BMW, MZ, Harley-Davidsons und viele weitere Marken. Phantasievoll aufgemotzte Spaßbikes waren ebenso am Start wie ältere Modelle mit viel nostalgischem Charme.

Zusammen mit den rund 7500 Schaulustigen kam die Gesamtbesucherzahl von fast 10.000 zustande. Mit einem solchen Zuspruch hatten die Veranstalter nicht gerechnet: »Wir freuen uns, dass das Wintertreffen nach all den Jahren immer noch so viele Menschen begeistert und nach Augustusburg zieht.« Eine ganze Reihe von Teilnehmern kam zum wiederholten Mal.

Viele nahmen das Angebot zum Campen an, trafen sich mit alten Bekannten oder schlossen neue Freundschaften. Für alle ist das Treffen mehr als nur ein willkommener Insider-Treff außerhalb der Saison. »Das ist einfach ein Muss. Das Wintertreffen ist Kult«, so einer der Camper, die teilweise auch aus dem Ausland kamen – aus Luxemburg etwa oder aus Österreich. Schade nur, dass der Schnee fehlte.

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer Event und Szene
news-3104 Mon, 13 Jan 2020 10:16:14 +0100 Wunderlich Kataloge 2020 verfügbar https://www.tourenfahrer.de/artikel/wunderlich-kataloge-2020-verfuegbar/ Wie gewohnt zum Jahresanfang stellt Wunderlich seine neuen Kataloge für BMW-Zubehör vor und wie gewohnt einmal für on-, einmal für offroad. Wie gewohnt präsentiert Wunderlich in seinen neuen Katalogen sein gesamtes Zubehör für jede BMW Motorrad-Modellreihe übersichtlich und kapitelweise. Die Produkte werden dabei ausführlich beschrieben und anschaulich bebildert. Vorgestellt werden die jeweils aktuellen Neuheiten aus der Entwicklungsabteilung, aber auch die Komponenten, mit denen Wunderlich häufig die Standards im Bereich des hochwertigen BMW-Zubehörs setzt.

Der Onroad-Katalog zählt 640 Seiten für die Tourer, Roadster, Sportler sowie Urban Mobility-Scooter. Der Offroad-Katalog bildet auf 545 Seiten die ganze Adventure-Welt der GS-Modelle inklusive der S 1000 XR ab.

Ergänzt werden die Kataloge mit wissenswerten Hintergrundinformationen zum Unternehmen und seiner Philosophie. Dazu zählen die ausführliche Schilderung der Herausforderungen eines Entwicklungsprozesses genauso wie Betrachtungen zur Auswahl innovativer Werkstoffe für spezifische Einsatzbereiche und deren Erprobung oder die Gedanken, die den Zusammenhang von Ergonomie und Fahrsicherheit verständlich beleuchten.

Die Auslieferung erfolgt kostenlos ab der zweiten Januarhälfte 2020. Alternativ stehen die Kataloge im PDF-Format auf der Internetseite von Wunderlich zur Verfügung

Weitere Informationen

]]>
Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Produkte und Trends Motorrad-Branchennews
news-3103 Mon, 13 Jan 2020 10:11:51 +0100 Talentsuche https://www.tourenfahrer.de/artikel/talentsuche/ Der Nachwuchsrennserie »Honda Talent Challenge« hat eine neue Heimat gefunden. Sie startet in diesem Jahr im Rahmen der Klassikrennserie Moto Trophy. In der »Honda Talent Challenge« erhalten Nachwuchsfahrer die Möglichkeit, für ein überschaubares Budget auf identischen Motorrädern und unter größtmöglicher Chancengleichheit ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Teilnahme ist für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren möglich, weitere Voraussetzung ist eine A- oder B-Lizenz. Die Challenge wird auf dem Production Racer Honda NSF250R ausgetragen. Gefahren werden pro Veranstaltung drei Trainingsläufe und zwei Rennen. Neu ist in diesem Jahr der Veranstalter, die HTC startet im Rahmen der Moto Trophy. Die wiederum ist eine sehr beliebte deutsche Rennserie für klassische Rennmotorräder. Die Termine 2020:
09.-12.04. Franciacorta (I)
01.-02.05. Nürburgring
29.-31.05. Hockenheim
03.-05.07. Assen (NL)
24.-26.07. Oschersleben
07.-09.08. Most (CZ)
29.-30.08. Colmar-Berg (L)

]]>
Motorrad-Sport
news-3102 Mon, 13 Jan 2020 09:51:43 +0100 Dakar 2020: Paulo Gonçalves tödlich verunglückt https://www.tourenfahrer.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=3102&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=99b64afedd76e5eaf60a74b69a89af2a Der Start in die zweite Hälfte der Rally Dakar ist überschattet durch den tödlichen Unfall des Portugiesen Paulo Gonçalves. Die Rennleitung sagte aus Pietätsgründen die heutige Etappe für Motorräder und Quads ab. Die Rally Dakar trauert um Paulo Gonçalves, einen der erfahrensten und beliebtesten Fahrer im Rallyebusiness. Gonçalves fuhr dieses Jahr seine 13. Dakar und startete für das indisch-bayerische Team Hero Motorsports. Der Zweitplatzierte der Dakar 2015 und Rallye-Weltmeister von 2013 stürzte auf der siebten Etappe bei Kilometer 276 in einer Sonderprüfung.

Sein ehemaliger Teamkollege Kevin Benavides (Honda) und KTM-Pilot Toby Price, die die Unfallstelle als Erste erreichten, versuchten noch Erste Hilfe zu leisten, doch für Paulo Gonçalves kam jede Hilfe zu spät.

Um den Fahrern Gelegenheit zu geben, ihre Gefühle zu verarbeiten und um den Verunglückten zu trauern, strich die Rennleitung die für heute angesetzte achte Etappe für Motorräder und Quads.

Nach sieben Etappen führt der Amerikaner Ricky Brabec vom Honda Werksteam die Motorradwertung mit einem Vorsprung von knapp 25 Minuten auf Pablo Quintanilla (Husqvarna) an. Auf Rang drei folgt mit gut zwei Minuten weiterem Rückstand Brabecs Teamkollege Jose Ignacio Cornejo. Bester KTM-Pilot ist Vorjahressieger Toby Price mit 28'44'' Rückstand auf den Führenden. Mit Matthias Walkner auf Rang sechs hat KTM einen weiteren Dakar-Champion unter den Top Ten.

Auf Position 9 befindet sich derzeit Franco Caimi von der Yamaha-Werksauswahl. Caimi muss nach dem sturzbedingten Ausscheiden von Adrien van Beveren die Fahnen des japanischen Herstellers hochhalten. Mit eineinviertel Stunden Rückstand auf die Spitze ist ein Gesamtsieg für die Blauen allerdings recht unwahrscheinlich.

Den Kampf um den Titel dürften daher wieder die drei favorisierten Teams von Honda, Husqvarna und KTM unter sich ausmachen.

Rally Dakar 2020 – Zwischenstand nach sieben Etappen

Rang

Fahrer

Marke

Zeit

1.

Ricky Brabec

Honda

28:25:01

2.

Pablo Quintanilla

Husqvarna

+00:24:48

3.

Jose Ignacio Cornejo

Honda

+00:27:01

4.

Toby Price

KTM

+00:28:44

5.

Joan Barreda

Honda

+00:29:29

6.

Matthias Walkner

KTM

+00:33:04

7.

Luciano Benavides

KTM

+00:38:58

8.

Skyler Howes

Husqvarna

+01:15:02

9.

Franco Caimi

Yamaha

+01:15:31

10.

Stefa Svitko

KTM

+01:19:41

Weitere Informationen

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Motorrad-Sport
news-3039 Mon, 13 Jan 2020 07:20:00 +0100 Michael Martin live https://www.tourenfahrer.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=3039&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8c4edfec40549ea4312a93b27a033f22 Seit fast 30 Jahren bereist Michael Martin mit dem Motorrad die Erde. Derzeit ist er auf Vortragstour, für einige Stationen Stationen gibt es Eintrittskarten zu gewinnen – einschließlich exklusivem Meet & Greet. Michael Martin, seit fast drei Jahrzehnten weltweit mit dem Motorrad unterwegs, hat nicht nur Wüsten bereist, sondern auch Himalaja-Pässe bezwungen und sich im Winter in die kanadische Arktis gewagt. 2018 und 2019 war er mit seiner Maschine im ostafrikanischen Rift Valley, in den Anden und in Zentralasien unterwegs. In seinem aktuellen Live-Vortrag »Abenteuer Motorrad« erzählt er von all diesen Erlebnissen und zeigt dazu seine besten Bilder. Zugleich ist der Vortrag eine Zeitreise durch drei Jahrzehnte voller Abenteuer und Leidenschaft. Die nächsten Veranstaltungen sind:

  • 26.01.2020 München
  • 15.02.2020 Hamburg
  • 04.04.2020 Oberursel
  • 05.04.2020 Dresden

Für die Vorträge in Hamburg und Oberursel verlosen wir jeweils 2 x 2 Eintrittskarten inklusive eines »Meet & Greet«. Einsendeschluss ist jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Event und Szene
news-3101 Sun, 12 Jan 2020 15:50:00 +0100 Schick gemacht https://www.tourenfahrer.de/artikel/schick-gemacht/ BMW hat seine neue Fahrerkollektion für das Jahr 2020 vorgestellt. Zwei große Poster informieren weiß-blaue Fans über ihre Ausstattungsmöglichkeiten. Ob auf dem Motorrad oder in der Freizeit, BMW-Freunde könen die Verbundenheit mit ihrer Marke mannigfaltig zum Ausdruck bringen. Vom Helm bis zum Stiefel, vom Handschuh über die Unterhose bis zum Strumpf, von der Mütze übers Hoodie bis zum Kulturbeutel, der weiß-blauen Propeller lässt sich nahezu überall unterbringen. Um einen Überblick zu verschaffen, hat BMW zwei entsprechende Poster mit allen Klamotten aufgelegt, einmal Ride, einmal Style. Die Poster gibt’s beim BMW-Händler oder online auf www.bmw-motorrad.de.

]]>
Produkte und Trends
news-3100 Sun, 12 Jan 2020 15:43:00 +0100 Renovierungsmaßnahme https://www.tourenfahrer.de/artikel/renovierungsmassnahme/ Triumph hat die Führerschein A2-kompatible Street Triple S 660 optisch ein wenig modifiziert. Sie kommt im Februar in den Handel. Mit der Street Triple S 660 hat Triumph ein attraktives, A2-taugliches Nake Bike im Angebot. Kleine, aber feine Retuschen sollen diese Maschine noch begehrenswerter machen. Diese Änderungen sind vor allem optischer Natur in Form von dynamischer gestalteten Kunststoffteilen wie Flyscreen, Lufteinlass, Seiten- und Heckverkleidung plus eine neue Lackierung in Weiß mit Dekors in Schwarz und Rot. Ausstattungsmäßig verfügt die S 660 über geänderte Rückspiegel mit verbesserter Einstellmöglichkeit und Doppel-LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht. Technisch fällt der überarbeitete Auspuff auf, der dem Motorrad über die Euro5-Hürde hilft, ansonsten bleibt alles beim alten: Dreizylinder mit 660 Kubik, 95 PS bei 11.000/min und 66 Nm bei 5100/min. Die Drosselversion kommt auf 48 PS bei 9000 und 60 Nm bei 5250 Touren. Drosselung/Entdrosselung erfolgt durch Austausch des elektronischen Gasgriffs und ein Update der Steuerungssoftware. Die S-Streetie kostet 8450 Euro plus 450 Euro NK.

]]>
Modellneuheiten
news-3099 Sat, 11 Jan 2020 15:29:00 +0100 Colin Seeley ist tot https://www.tourenfahrer.de/artikel/colin-seeley-ist-tot/ Am vergangenen Dienstag starb der ehemalige Rennfahrer und Rahmenkonstrukteur Colin Seeley. Der Brite wurde 84 Jahre alt. Nur fünf Tage nach seinem Geburtstag ist Colin Seeley verstorben. Der am 2. Januar 1936 in Crayford (Grafschaft Kent) geborene Seeley verließ mit 14 die Schule und begann eine Lehre als Motorradmechaniker. Mit 18 fuhr er sein erstes Rennen auf einer 500er-BSA. Es folgten viele weitere, Grasbahnrennen, Bergrennen, Gelände und Straße, hier vor allem in Gespannen, und das sogar in der WM. Seine besten Platzierungen waren der Sieg in Assen 1964 sowie ein zweiter Platz im gleichen Jahr bei der TT und zwei Jahre später in Clermont-Ferrand. Parallel dazu betrieb der Engländer einen Motorradhandel samt Werkstatt. Nach dem Ende der Rennkarriere machte sich Seeley einen Namen als Konstrukteur von Motorradrahmen, erst für englische Maschinen, später auch japanische und italienische. Er war einer der ersten, der für seine Rahmen hochfesten Chrom-Molybdän-Stahl verwendete. Fahrer wie Barry Sheene, Phil Read oder Tom Robb fuhren ihre ersten Erfolge mit Seeley-Fahrwerken ein. Selbst in der Formel 1 war Seeley tätig als Direktor für die Rennwagenproduktion bei Brabham. 1992 leitete er die Renneinsätze der Norton Wankel-Motorräder, zudem war er in der Klassik-Rennszene sehr rührig.

]]>
Motorrad-Branchennews Motorrad-Sport
news-3098 Sat, 11 Jan 2020 15:18:00 +0100 Klassik-Enduro von Mash https://www.tourenfahrer.de/artikel/klassik-enduro-von-mash/ Der franko-chinesische Hersteller Mash bringt mit der X-Ride 650 Classic eine Retro-Enduro, die optisch stark an die legendäre Yamaha XT 500 erinnert. Auf der internationalen Motorshow in Brüssel hat Mash mit der X-Ride 650 Classic eine Enduro im klassischen Design vorgestellt. Breiter Lenker mit Querstrebe, gesteppte Sitzbank, runder Scheinwerfer, hoch ins Heck verlegter Doppelendschalldämpfer, hoch gelegten Kotflügel vorn, Startnummerntafeln und goldfarbene Drahtspeichenräder mit grobstolliger Bereifung wecken optisch Erinnerungen an japanische Enduros der 1970er.

Dazu passt der Antrieb, den ein luftgekühlter Einzylinder mit Einspritzanlage übernimmt, der früher in der Honda NX 650 Dominator arbeitete und heute in China in Lizenz gebaut wird. Er leistet 40 PS bei 6000/min, das höchste Drehmoment von 45 Nm liegt bei 4500/min an.

Der Single sitzt in einem simplen Einschleifenrahmen aus Vierkant-Stahlrohren. Die Vorderradführung übernimmt eine traditionelle Telegabel, hinten kommt eine Vierkant-Stahlschwinge mit Zentralfederbein zum Einsatz. Die weiteren Eckdaten lauten 169 kg Trockengewicht, 12-Liter-Tank, Reifengrößen 120/70-17 und 150/60-17, 320-mm-Bremsscheibe vorn mit radial montiertem Vierkolben-Festsattel, 240-mm-Bremsscheibe hinten mit Schwimmsattel. Preis und Markteinführung sind noch nicht bekannt.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Modellneuheiten
news-3096 Fri, 10 Jan 2020 10:26:57 +0100 Niedersachsen baut Testfeld aus https://www.tourenfahrer.de/artikel/niedersachsen-baut-testfeld-aus/ Das »Testfeld Niedersachsen« wurde um sieben Autobahnkilometer erweitert. Auf einem unlängst mit zahlreichen Kameras ausgestatteten Autobahnabschnitt bei Braunschweig werden Daten des realen Verkehrsgeschehens erfasst, um Szenarien für das automatisierte Fahren zu entwickeln. Eine sieben Kilometer lange Strecke zwischen Kreuz Wolfsburg-Königslutter und Cremlingen ergänzt das digitale Testfeld in Niedersachsen. Auf 71 Masten entlang des Abschnitts der A39 installierte Kameras sollen das reale Verkehrsgeschehen in Echtzeit erfassen. Es geht dabei um die Trakejtorien, das heißt die Bewegungsbahnen, der Kraftfahrzeuge.

Betrieben wird das Projekt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), ebenfalls beteiligt sind Volkswagen, Continental, die Wolfsburg AG, die IAV GmbH, Siemens und der ADAC.

Offene Forschungs- und Entwicklungsplattform

Das Testfeld ist eine offene Forschungs- und Entwicklungsplattform, die eine Kombination verschiedener Test- und Erprobungsmöglichkeiten bietet, wie zum Beispiel die Simulation verschiedener Verkehrsflüsse bis hin zu Ausnahmesituationen, die Fahrer und Technik an den Rand ihrer Möglichkeiten bringen. Es entsteht eine Szenariendatenbank, aus der sich sowohl die bestehenden Partner, als auch neu hinzukommende – vom kleinen Start-up bis zum großen Industrieunternehmen – für ihre jeweiligen Zwecke bedienen können.

Car-to-X-Kommunikation

Neben der Erfassungstechnik wurde auch für Entwicklungszwecke die p-WLAN-Technologie installiert, die für die direkte Kommunikation von Fahrzeugen untereinander und mit der Verkehrsinfrastruktur sorgt. So warnen Fahrzeuge zum Beispiel vor Stauenden oder Baustellen. Zudem können die Fahrer informiert werden, was die flexiblen Verkehrsleitsysteme anzeigen oder dass sie eine »grüne Welle« nutzen können, wenn sie ihr Tempo anpassen. Oder die angezeigte Restlaufzeit der Rot-Phase der nächsten Ampel ermöglicht die optimale Rekuperation eines E-Fahrzeuges.

Im Testfeld kann bereits Car-to-X für alle Fahrzeuge simuliert werden. Hierzu wird für jedes von den Kameras erfasste Fahrzeug eine p-WLAN-Botschaft generiert und ausgesendet. Die Signale werden vorerst jedoch nur für spezielle Testzyklen gesendet und erst im nächsten Schritt können Fahrzeuge davon in der Fläche profitieren.

»Daten aus dem Alltagsverkehr sind unerlässlich«

Dr. Frank Welsch, Entwicklungsvorstand von Volkswagen, betont die Wichtigkeit der Teststrecke: »Um das automatisierte Fahren zu erforschen, sind Daten aus dem Alltagsverkehr unerlässlich. Das Testfeld Niedersachsen erlaubt uns, diese nicht nur in einem realen Umfeld zu erheben, sondern auch noch per Simulation zu erweitern.« Die Besonderheit ist, dass neben den Daten der Testfahrzeuge ein Abgleich mit dem Verhalten des realen Verkehrs in der Umgebung eines automatisiert fahrenden Fahrzeuges möglich ist.

Testfeld soll 280 Straßenkilometer umfassen

Das Testfeld Niedersachsen wird sich nach seinem vollständigen Aufbau im Bereich Hannover, Braunschweig, Wolfsburg und Hildesheim auf rund 280 Kilometer entlang der Autobahnen A 2, A 39 und A 391 sowie mehrerer Bundes- und Landstraßen erstrecken.

Um den Datenschutz müssen sich Nutzer der betroffenen Strecke nach Auskunft der Betreiber keine Sorgen machen. Sobald die Kameras erkannt haben, um was für ein Fahrzeug es sich handelt, wird es für die Datenerfassung durch einen farbigen Quader ersetzt. Kennzeichen und Insassen werden damit unsichtbar.

Weitere Informationen

Unter Verwendung von Material von Auto-Medienportal. Bild: Screenshot aus DLR-Video

]]>
Homepage Future Mobility Motorrad-Fahrer Weekly-Newsletter Straßenverkehr
news-3095 Fri, 10 Jan 2020 09:04:03 +0100 TOURENFAHRER Februar 2020 am Kiosk https://www.tourenfahrer.de/artikel/tourenfahrer-februar-2020-am-kiosk/ Prallvoll mit packenden Motorrad- und Reisethemen liegt der neue TOURENFAHRER 02/2020 ab heute am Kiosk. Die digitale Version ist als E-Paper ebenfalls ab sofort verfügbar. MOTORRÄDER

Kawasaki Z900

Kawasaki hat seinen Bestseller Z900 für das Modelljahr 2020 moderat überarbeitet. Die wichtigsten Neuerungen sind mehr elektronische Helfer und ein höherer Fahrersitz.

Yamaha MT-03

Der öffentliche Personennahverkehr ist wieder mal verspätet oder ausgefallen? Das E-Mobil durch das Ladekabel stillgelegt? Nicht verzweifeln! Yamaha bietet mit der überarbeiteten MT-03 in 2020 nicht nur Pendlern eine Alternative an, wie wir in Spanien erfahren konnten.

Yamaha TMAX 560 / Tech Max

Mehr Hubraum, Leistung und Ausstattung – Yamahas Maxiscooter TMAX 560 wird immer mehr zum Motorrad. Komfort und Reisetauglichkeit inbegriffen.

BMW F 750 GS

Der Jahreswechsel ist üblicherweise ein guter Zeitpunkt, Bilanz zu ziehen. Wie steht’s um unsere Dauertests?

Triumph Tiger 900

Im Dezember letzten Jahres flatterte uns eine Einladung zu Triumph ins Stammwerk nach Hinkley ein. Grund: Präsentation der neuen Tiger 900 in fünf Varianten, die man auf der EICMA in Mailand noch nicht zeigen wollte.

Honda Africa Twins CRF1100L + CRF1000L

Nach der erfolgreichen Wiederbelebung der Africa Twin als puristische Allround-Enduro kann Honda dem Drang nach Mehr nicht widerstehen: Die neue CRF1100L Africa Twin kommt mit mehr Motor, mehr Ausstattung und mehr Elektronik. Was das bringt, muss die Top-Version Adventure Sports mit semiaktivem Fahrwerk und DCT bei einem Trip mit der »alten« DCT-Africa-Twin zum Gardasee zeigen.

Zontes T310 Adventure

Beta hat hierzulande den Vertrieb der chinesischen Marke Zontes übernommen und geht gleich mit vier Modellen an den Start. Die Adventure T310 überrascht mit reichhaltiger Ausstattung, guter Verarbeitung und grundsoliden Fahreigenschaften.

Mash Dirt Track 650

In Frankreich bei Lyon werden Motorräder entworfen, die, dann in China produziert, unter dem Markennamen Mash recht erfolgreicters fahrende Zweiradvolk gebracht werden. Wir haben so einen Global Player genauer unter die Lupe genommen.

CFMoto 700CL-X - Heritage - Sport - Adventure

Das bei uns weitgehend unbekannte chinesische Unternehmen CFMoto macht mit umfassender Unterstützung aus Österreich Riesenschritte bei der Weiterentwicklung seines Motorradbereichs. Schon in der zweiten Hälfte 2020 kommen insbesondere für Europa attraktive Modelle.

REISEN

Deutschland: Hessisches Bergland

Ziemlich genau in der Mitte Deutschlands erstrecken sich im Nordosten Hessens mehrere Mittelgebirgszüge, die das Hessische Bergland bilden. Toni Sacher und Dagmar Kiemle machten sich auf den Weg, einen Teil dieser Region zu erkunden.

Frankreich: Schluchten – Grandes Gorges

Die großen Schluchten, les Gorges, gehören im Südwesten Frankreichs sicher zu den Höhepunkten einer ohnehin mit Reizen übersäten Landschaft. Lars Wennersheide und Marius Becker lassen sich von ihnen von den Pyrenäen bis ins Rhônetal leiten.

Griechenland

Die griechische Mythologie ist voll von sagenumwobenen Orakeln, von Heldengeschichten und Göttermythen. Neben seiner beeindruckenden Kultur besticht Griechenland aber auch durch traumhafte Meeresküsten, mediterranes Klima und kulinarische Köstlichkeiten. Bettina Höbenreich und Helmut Koch machten sich auf, dieses spannende Land zu erkunden.

Afrika: Kenia

Der Schnee auf dem Kilimandscharo inspirierte einst Ernest Hemingway zu seiner gleichnamigen Kurzgeschichte. Dabei hat Kenia viel mehr zu bieten als imponierende Berge und weiße Strände. Die Herzlichkeit und Offenheit der Menschen dort ist ansteckend und das Abenteuerland für Endurofahrer eine Offenbarung. Für Achim Landwehr und Sabrina Lambie Grund genug, dieses Paradies zu erkunden.

AUSRÜSTUNG / PRAXIS / TECHNIK

Neuheiten 2020

Nicht nur bei den Motorrädern, sondern auch beim Zubehör stellen viele Hersteller zum Jahreswechsel die Kollektionen um. Wir haben uns nach Trends im Bereich Ausrüstung umgesehen und viele neue Helme, Jacken, Hosen, Kombis, Reifen und Technik-Gimmicks gefunden.

LED-Scheinwerfer und Kurvenlicht

Wir haben einem Youngtimer mit klassischem H4-Rundscheinwerfer zwei moderne LED-Leuchten spendiert – eine davon sogar mit Kurvenlicht! Macht eine Umrüstung auf diese Halbleiter-Dioden wirklich Sinn?

BMW Boxermotor R 18

BMW kultiviert die eigene Historie und bringt mit dem großen luftgekühlten Flat-Twin einen Motor auf den Markt, der sehr bewusst Rückblicke auf die Vergangenheit zulässt. Wir haben einmal ins Innere des 1800-Kubik-Boxers geschaut.

SERVICE / REPORT / SZENE

Motorradhersteller in China

Im Reich der Mitte werden pro Jahr mehr als 20 Millionen Zweiräder produziert, aber nur wenige davon schaffen den Sprung nach Europa. Daher gehen die Chinesen immer mehr Kooperationen mit europäischen Zweiradherstellern ein. Ein Überblick.

Minicross

In der »edirtarena« in Rheinbreitbach bei Bonn ließen KTM und Husqvarna junges Volk an die Lenker der E-Crosser SX-E 5 bzw. EE 5. Für den TOURENFAHRER starteten die Söhne des Chefredakteurs Herbert Schwarz.

Motorrad-Menschen: Hardy Krüger jr.

TF-Mitarbeiter Martin Klein sprach mit dem Schauspieler Hardy Krüger jr. über sein Faible für Motorräder, vor allem für umgebaute.

TF-Scouts: Norwegen vom Feinsten

TF-Scout »Rumtreiber« hat eine ausgedehnte Runde durch den Süden Norwegens gedreht. Von der rund dreiwöchigen Tour hat er jede Menge tolle Fotos und intensive Reiseeindrücke mitgebracht, die er in elf (!) ausführlichen Posts verarbeitet hat.

Ab sofort am KIOSK oder direkt bestellen beim VERLAG

]]>
Homepage Eigenwerbung
news-3094 Thu, 09 Jan 2020 09:40:38 +0100 Neu bei Wunderlich: Fahrwerks-Service https://www.tourenfahrer.de/artikel/neu-bei-wunderlich-fahrwerks-service/ BMW-Spezialist Wunderlich hat in seinem Neubau in Grafschaft bei Bonn eine neue Abteilung für technische Umbauten geschaffen, das Suspension-Center. Unter dem Namen Wunderlich Suspension bietet der BMW-Spezialist hochwertige Fahrwerkskomponenten für BMW Motorräder an. Mit dem Online-Fahrwerks-Konfigurator können Fahrwerkskomponenten passgenau zusammengestellt werden. Dabei werden alle erforderlichen Parameter und Bedürfnisse wie Höher- oder Tieferlegung, Abstimmung und Gewicht abgefragt.

Wer die Komponenten nicht selbst verbauen möchte, dem steht das Wunderlich Suspension-Center zur Verfügung. Dort dreht sich alles rund ums Fahrwerk und die Komponenten aus dem Wunderlich Suspension Programm. Dabei beschränkt man sich nicht auf einen einfachen Fahrwerkscheck, vielmehr bietet man eine umfassende Fahrwerksanalyse durch zertifizierte Experten, die zusätzlich die Analyse des eigenen Fahrverhaltens mit einbeziehen.

Die vollständige Sicht- und Funktionsprüfung am Motorrad dient primär der Feststellung, ob die Komponenten nur verstellt oder verschlissen sind oder ob ein Fahrwerkservice notwendig ist. Als Ergebnis der Gesamtanalyse erhält der Kunde einen individuellen Lösungsvorschlag.

Und weil Wunderlich seit fünf Jahren Stützpunkt von Wilbers Fahrwerkstechnik ist, bietet das Wunderlich Suspension-Center markenübergreifend entsprechende Fahrwerke und Analysen für Wilbers-Fahrwerke in KTM, Ducati, Honda, Yamaha, Kawasaki, Suzuki, Triumph und vielen weiteren Marken an.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Motorrad-Branchennews
news-3093 Thu, 09 Jan 2020 09:36:01 +0100 Hartmut Semsch verstorben https://www.tourenfahrer.de/artikel/hartmut-semsch-verstorben/ Im Alter von nur 59 Jahren verstarb am 7. Januar Hartmut Semsch, Chef des Orthopädietechnik-Herstellers Ortema und leidenschaftlicher Motorradfahrer. Noch Ende September war zu er Gast in der TOURENFAHRER-Redaktion, Mitte Oktober feierte er den 25. Geburtstag seiner Firma, und auf einmal ist er nicht mehr unter uns. Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb Hartmut Semsch am 7. Januar.

Hartl, so sein Spitzname, war nicht nur ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Orthopädietechnik, sondern vor allem ein ganz feiner Mensch, humorvoll, hilfsbereit, empathisch und liebenswürdig, ein Philanthrop der alten Schule.

Er verhalf unzähligen Sportlern, ob Amateur oder Profi, nach Verletzungen dabei, wieder Fuß zu fassen. Legionen von Motorradrennfahrern auf der Straße und im Gelände, Eishockey- und Fußballspieler, Mountainbiker, Biathleten oder Skirennfahrer fanden bei ihm Hilfe, aber auch ganz normale Menschen.

In einem Gespräch mit dem TOURENFAHRER (Ausgabe 11/2019) sagte der Orthopädiemechaniker-Meister, die Arbeit mit Patienten sei ihm Beruf und Berufung zugleich, er wolle nichts anderes machen. Außer vielleicht mehr Zeit mit seinen zweirädrigen Italo-Schätzchen, von denen er 45 besaß, zu verbringen. Die Zeit hat er nun leider nicht mehr. Die Motorradbranche verliert einen Pfundskerl.

]]>
Homepage Weekly-Newsletter Motorrad-Branchennews
news-3082 Wed, 08 Jan 2020 11:24:24 +0100 Motorradneuheiten auf der CES https://www.tourenfahrer.de/artikel/motorradneuheiten-auf-der-ces/ Die CES in Las Vegas ist die alljährliche Leistungsshow der Tech-Giganten. Doch mit fortschreitender Digitalisierung wird die Messe auch für den Automotive-Sektor immer wichtiger. Anders als ihr ursprünglicher Name »Consumer Electronics Show« vermuten ließe, werden auf der CES nicht nur Fernseher, Lockenstäbe und Spielekonsolen gezeigt. Vielmehr ist die Messe in der Glitzermetropole Las Vegas einer der Orte, an denen die internationalen Hightech-Konzerne alljährlich ihre wichtigsten Innovationen präsentieren. In dem Maße, wie die Elektronik zur bestimmenden Technologie in immer mehr Brachen wird, vergrößert sich der Kreis der Aussteller auf der CES. Da ist es kein Wunder, dass die Messe auch für immer mehr Automobilhersteller und Automotive-Zulieferer zum Pflichttermin wird. Kein Autokonzern kann es sich mehr leisten, in Las Vegas zu fehlen, gelten die Themenfelder alternative Antriebe, Sensorik, Telematik oder Augmented Reality doch als Schlüssel zur Mobilität der Zukunft.

Und noch etwas wird auf der CES noch deutlicher als anderswo. Die Platzhirsche der Old Economy müssen sich verstärkt auf Konkurrenz durch neue, hochagile Mitspieler einstellen. Seit der teure und nur mit jahrzehntelang erworbenem Know-how zu fertigende Verbrennungsmotor seine Rolle als Herzstück von Kraftfahrzeugen zu verlieren scheint, drängen neue Player auf den Markt. Kurzlebige Start-ups versuchen ebenso ihr Glück im Fahrzeugbau wie Ableger von milliardenschweren Tech-Konzernen.

Die neue Agilität macht auch vor dem Motorradsektor nicht halt. Mit Zero Motorcycles hat sich ein von vornherein komplett auf Elektromotorräder spezialisierter Hersteller bereits seit über 10 Jahren erfolgreich im Markt etabliert. Rund um die Welt entstehen ständig neue, mit reichlich vorhandenem Risikokapital ausgestattete Unternehmen, die mit innovativen Ansätzen an der Gestaltung der Mobilität von Morgen mitarbeiten – und mitverdienen –wollen. Die verfolgten Konzepte könnten unterschiedlicher nicht sein. Klassisch anmutende Maschinen, die sich lediglich im Antriebskonzept vom herkömmlichen Motorrad unterscheiden bilden den einen Rand des Spektrums, futuristische Gefährt, die lediglich die Einspurigkeit mit dem Motorrad des 20. Jahrhunderts teilen, den anderen.

]]>
Homepage Future Mobility Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Produkte und Trends Modellneuheiten Motorrad-Branchennews Preview
news-3073 Tue, 07 Jan 2020 13:54:45 +0100 Honda produziert 400 Millionen Motorräder https://www.tourenfahrer.de/artikel/honda-produziert-400-millionen-motorraeder/ Seit dem Beginn der Großserienfertigung des Modells Dream D-Type im Jahr 1949 hat der japanische Motorradhersteller Honda 400 Millionen Motorräder produziert. Fast genau 70 Jahre nach Beginn der Großserienfertigung des Modells Dream D-Type ist bei Honda Ende vergangenen Jahres das vierhundertmillionste Motorrad vom Band gerollt.

Soichiro Honda gegründete das Unternehmen im Jahr 1948. Bereits im folgenden Jahr startete die Serienproduktion von Motorrädern mit dem Modell Dream D-Type. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich Honda zum Motorradhersteller mit dem weltweit größten Output. Im Jahr 1963 eröffnete Honda mit dem Werk in Belgien seine erste Fertigungsstätte für Motorräder in Übersee. Im selben Jahr begann die Automobilproduktion. Außenbordmotoren, Generatoren, Roboter und motorisierte Gartengeräte ergänzen das aktuelle Portfolio; ein Tochterunternehmen hat sich auf die Produktion von Kleinjets verlegt.

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer Weekly-Newsletter Motorrad-Branchennews
news-3071 Tue, 07 Jan 2020 07:49:00 +0100 Rückruf: Moto Guzzi V85 TT https://www.tourenfahrer.de/artikel/rueckruf-moto-guzzi-v85-tt/ Die Piaggio-Gruppe beordert diverse Moto-Guzzi-Maschinen vom Typ »V85 TT« in die Werkstätten zurück. Der Grund ist ein undichter Kardan, wodurch eine akute Sturzgefahr bestehen kann. Moto Guzzi kämpft mit der Dichtigkeit des Kardans. Dieser kann, bei der neuen Reise-Enduro V85 TT, undicht werden und sein Öl auf das Hinterrad verteilen. Laut Hersteller wird bei dem freiwilligen Rückruf ein kleinerer Flansch montiert, der das Öl zurückhält. Ob die eigene Maschine betroffen ist, kann online geprüft werden oder lässt sich telefonisch unter 0800/122337400 erfragen.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer Motorrad-Branchennews
news-3072 Tue, 07 Jan 2020 07:21:00 +0100 Simply Elsass https://www.tourenfahrer.de/artikel/simply-elsass/ Die Elsässer Straßenbauer müssten eigentlich allesamt Motorradfahrer gewesen sein, so unglaublich reizvoll sind die Straßen hier in den Vogesen verlegt. Schöner kann man einen kurzen Motorradurlaub nicht arrangieren – beispielsweise mit SimplyRide-Motorbike im Mai 2020. Es reiht sich Kurve an Kurve durch die einzigartige landschaftliche Schönheit, durch grüne Hügellandschaften und sonnige Weinberge. Auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten kommen auf einer Elsass-Tour nicht zu kurz. Kleine Dörfer mit pittoresken Fachwerkhäusern laden zum Verweilen ein. Ob Kunstliebhaber, Wanderer, Weinkenner, Gourmet und natürlich Motorradfahrer – hier fühlen sich alle wohl. Schöner kann man einen kurzen Motorradurlaub nicht arrangieren. Ein paar Tage raus aus dem Alltag, in romantischen Hotels Quartier beziehen, tagsüber die herrlichen Straßen erkunden und abends kulinarische Köstlichkeiten genießen. Wer möchte, kann das alles noch mit dem Test eines Motorrads verbinden. »SimplyRide-Motobike« bietet auch unterschiedliche Mietmaschinen an, von BMW, Honda, Ducati oder Harley Davidson. Mehr dazu hier.

]]>
Motorrad-Reise News
news-3070 Mon, 06 Jan 2020 09:48:40 +0100 American Styler https://www.tourenfahrer.de/artikel/american-styler/ Die italienischen Designer von Rizoma haben sich des amerikanischen Eisens Indian FTR 1200 angenommen und das Design neu interpretiert. Der Umbau stützt sich auf drei Hauptkomponenten: eine Frontmaske, eine neue Tankabdeckung und neue Kotflügel. Durch die neuen, kleinen Blinker »Light Unit« wurde das Heck kompakter gestaltet. Ein seitlicher Kühlerschutz, ein neuer Kettenschutz, Fußrasten, Hebel, Spiegel und ein seitlicher Kennzeichenhalter vervollständigen das Konzept. Alle Infos zu Teilen und Preisen gibt es unter www.rizoma.com.

]]>
Produkte und Trends
news-3026 Mon, 06 Jan 2020 08:00:00 +0100 Harley-Davidson Zubehörkatalog 2020 https://www.tourenfahrer.de/artikel/harley-davidson-zubehoerkatalog-2020/ Jede Menge neue Parts aber auch Bewährtes findet sich im Harley-Davidson Zubehörkatalog 2020. Auf 864 Seiten sind tausende Produkte für die Individualisierung der Milwaukee Eisen gelistet. Die Individualisierung der eigenen Maschine ist für Harley-Fahrer ein Muss. Dementsprechend hat sich die Motor Company schon früh darauf verlegt, das Geschäft mit den Aftermarket-Teilen selbst zu machen und hält traditionell ein breites Angebot an Customizing-Produkten vor.

Der jüngste Harley-Davidson Zubehörkatalog hat das stattliche Volumen von 864 Seiten und listet einige tausend Parts. Darunter auch zahlreiche Neuentwicklungen wie Verkleidungen, Gepäcktaschen und adaptives Kurvenlicht sowie Zubehör für die jüngsten Modelle und auch für das Elektromotorrad LiveWire.

Der Katalog liegt jetzt bei den Händlern auf. Einblick ins Zubehörsortiment ermöglich auch eine Website, von der sich Zubehörlisten für die eigene Maschine herunterladen lassen. Dort gibt es auch Anregungen in Form von Bildergalerien mit individualisierten Fahrzeugen.

Weitere Informationen 

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer Weekly-Newsletter Produkte und Trends Motorrad-Branchennews
news-3027 Sun, 05 Jan 2020 07:05:00 +0100 Motorrad-Wintertreffen auf Schloss Augustusburg https://www.tourenfahrer.de/artikel/motorrad-wintertreffen-auf-schloss-augustusburg-1/ Wie zu Anfang jeden Jahres findet auch 2020 im Hof von Schloss Augustusburg ein Wintertreffen für Motorradfahrer statt. Rund 1.500 Motorradfahrer mit ihren Maschinen und etwa 10.000 Besucher erwarten die Organisatoren zum Wintertreffen am 11. Januar 2020 auf Schloss Augustusburg.

Das traditionsreiche Treffen, das heuer zum 49. Mal ausgetragen wird, ist gleichzeitig Höhepunkt der vom MC Görlitz veranstalteten Winterzielfahrt, deren Teilnehmer am Vortag auf dem malerischen Renaissance-Schloss eintreffen.

Natürlich sind auch alle winterfesten Motorradfahrer herzlich willkommen, die nicht an der Zielfahrt teilgenommen haben und nur am Samstag mitfeiern wollen.

Das weithin berühmte, im Schloss beheimatete Motorradmuseum ist am 11. Januar 2020 geöffnet.

Weitere Informationen

Foto: Detlev Müller

]]>
Homepage Motorrad-Fahrer MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter
news-3068 Sun, 05 Jan 2020 07:03:00 +0100 Anhänglicher Solist https://www.tourenfahrer.de/artikel/anhaenglicher-solist/ Detlev Louis hat etwas gegen große und sperrige Motorradanhänger: den Solisten »FOR-ONE«. Der kleine Einzelanhänger wiegt gerade mal 70 kg und kann Motorräder bis 300 kg tragen. Extrem breit und flach zeigt sich der »FOR-ONE«-Motorradanhänger. Er ist neu im Louis-Programm und macht das Beladen extrem einfach. Über eine Kippvorrichtung kann die Motorradschiene auf den Boden abgelassen werden und das Motorrad so kinderleicht verzurrt werden. Über einen Hebelmechanismus werden die Räder wieder heruntergeklappt und der Hänger samt Motorrad ist »ready to go«. Damit die Anfahrt in den Urlaubsort samt Motorrad nicht zu lang dauert, ist eine 100-km/h-Zulassung möglich. Kostenpunkt 1599 Euro.

]]>
Produkte und Trends