TOURENFAHRER-Newsticker RSS-Feed http://www.tourenfahrer.de/ Schneller wissen, was passiert. Das Internetportal des TOURENFAHRER bietet ein großes Archiv an Motorrad-Fahrberichten, Klassikern, Schraubertipps, Reisegeschichten, Tourenvorschlägen zum Download und täglich aktuelle Meldungen. en-gb REINER H. NITSCHKE Verlags-GmbH Wed, 19 Jan 2022 17:28:08 +0100 Wed, 19 Jan 2022 17:28:08 +0100 TYPO3 EXT:news news-6392 Wed, 19 Jan 2022 12:01:13 +0100 So wird die Yamaha Ténéré 700 Raid aussehen https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=6392&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e6a88ecaa4c5fdd63e95c229065e2487 Nachdem im November vergangenen Jahres ein Prototyp gezeigt wurde, geben aktuelle Patentzeichnungen einen ersten Eindruck davon, wie die Serienversion der Yamaha Ténéré 700 Raid aussehen wird. Mit der Präsentation des Prototypen der Ténéré 700 Raid sowie spektakulären Fotos von Tests in der Wüste war Yamaha das Interesse der Adventure Community sicher. Sollte es bald eine verschärfte T7 mit echten Rallye-Ambitionen geben? Doch wie immer bei Prototypen oder Studien war natürlich klar, dass nicht alle gezeigten Features ihren Weg in die Serie finden werden.

Großer Tank geht in Serie

Erste Hinweise auf die Serienkonfiguration geben nun erstmals gezeigte Patentzeichnungen des japanischen Herstellers. Übernommen wird vom Prototypen offenbar der große Tank mit den beiden Einfüllöffnungen. Auf beiden Seiten des zweiteiligen Spritbehälters reicht die Verkleidung weiter nach unten und trifft fast auf die neue Motorschutzwanne. Ein integrierter Sturzbügel, der sich am Rahmen abstützt, scheint Karosserie und Tank zu schützen. Die Sitzbank ist nun weiter und flacher auf den Tank hinaufgezogen, ganz offensichtlich, um dem Fahrer mehr Bewegungsfreiheit im Geländeeinsatz zu geben.

]]>
Homepage Modelle 2022 MOTORRAD NEWS MotorradAbenteuer Modellneuheiten
news-6319 Wed, 19 Jan 2022 08:50:00 +0100 Intelligenter Kollisionserkenner https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/intelligenter-kollisionserkenner/ Aus dem Hause Brigade Electronics kommt mit dem „Sidescan Predict“ ein vorausschauendes Kollisionserkennungssystem auf den Markt. Zusammen mit der Universität Cambridge entwickelten die Ingenieure ein System, das mit Hilfe von sechs Sensoren und einem ausgeklügeltem Algorithmus intelligent potentielle Zusammenstöße erkennen und dann eine Warnung an den Fahrer abgeben soll. Über 10000 Stunden Entwicklungsarbeit sind laut Angabe von Brigade in den Sidescan geflossen. Derzeit ist der Warner für Fahrzeuge mit fester Karosserie ausgelegt, ob eine Version für das Motorrad kommt, ist noch offen.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6401 Tue, 18 Jan 2022 17:23:00 +0100 Segen zum Saison-Start https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/segen-zum-saison-start/ Wuppertal. Zum Saisonstart göttlichen Beistand mitnehmen, das geht, so Corona es zulässt, am Freitag, dem 29. April bei der zehnten Segensfeier für Motorradfahrer und ihre Fahrzeuge. Auf dem Platz vor der St. Laurentius-Kirche wird Pastoralreferent Dr. Werner Kleine die Biker und ihre Maschinen segnen. Vorführungen zum Thema Sicherheit und Fahrtrainings runden die sakrale Show ab, die Polizei gibt euch ebenfalls Auskunft zu allem, was die Verkehrssicherheit betrifft.

Weitere Informationen.
Tel.: 0202 / 42969674
 

 

]]>
Regionales
news-6390 Tue, 18 Jan 2022 11:46:42 +0100 Astron Aerospace Omega One https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/astron-aerospace-omega-one/ Vom Luft- und Raumfahrtkonzern Astron Aerospace kommt mit dem Omega One eine hochinteressante Neuentwicklung. Enormer Wirkungsgrad und einfacher Aufbau zeigen das Potenzial künftiger Verbrennungsmotoren. Dass das politisch gewollte Aus für den Verbrenner ökonomisch ebenso fragwürdig ist wie ökologisch, darüber herrscht in der Fachwelt große Einigkeit. Und auch aus der Automobilindustrie, die sich nach dem Dieselskandal in Bußfertigkeit übte und ins Loblied auf die Elektromobilität einstimmte, kommen zunehmend Wortmeldungen, die das Primat der Vernunft über die Ideologie beschwören. Erst kürzlich gab BMW ein klares Statement pro Verbrenner ab – bei gleichzeitiger Weiterentwicklung batterieelektrischer Antriebe. Technologieoffenheit lautet das Stichwort.

Und dass man das unstrittig wichtige Ziel der Reduktion von Treibhausgasemissionen besser der Innovationskraft von Ingenieuren als Politikern, Pressure Groups oder sogenannten NGOs überlässt, zeigt ganz aktuell das jüngst von Astron Aerospace vorgestellte Konzept Omega One. Das im US-Bundesstaat Kansas angesiedelte Unternehmen will mit dem neuartigen Verbrenner die Vorteile von Gasturbine und Hubkolbenmotor verbinden, im Grunde handelt es sich beim Omega One allerdings eher um eine besonders pfiffige Variante des Rotationskolbenmotors.

]]>
Homepage Future Mobility MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Motorrad-Technik
news-6324 Tue, 18 Jan 2022 08:18:00 +0100 E3-Gleitfunkenkerzen für mehr Leistung https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/news/e3-gleitfunkenkerzen-fuer-mehr-leistung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fabd46fdbd063d8da0fca83514102a13 Mehr Leistung und dank besserer Verbrennung bessere Abgaswerte versprechen die E3-Gleitfunkenkerzen. Ein spezielles Design der Masse-Elektrode, die Position des Funkens tiefer im Brennraum und eine kontrollierte „Kanten-Entladung“ sollen dafür zuständig sein. Auf der Homepage des Importeurs Peter Hackner, der auch die innovativen Nology-Zündsysteme vertreibt, findet ihr eine Vergleichstabelle mit NGK, Champion und Harley-Kerzen. Pro Stück kosten die E3 13,80 Euro plus Versand; ab zwei Stück versandkostenfrei.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6391 Tue, 18 Jan 2022 08:00:00 +0100 Crispy-Club Yamaha Ténéré 700 Heritage Kit https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/crispy-club-yamaha-tenere-700-heritage-kit/ Wer seiner T7 den Look des legendären Einzylinders aus den 1980er-Jahren verpassen will, findet bei Crispy-Club einen konfektionierten Umbausatz. Mit der 600er Ténéré schuf Yamaha anno 1983 eine der ikonischsten Maschinen der Motorradhistorie. Die Neuauflage mit dem 700-Kubik-Twin gilt zwar technisch wie optisch als gelungen, was nicht zuletzt die soliden Verkaufszahlen belegen, ob sie das Zeug zum Klassiker hat, wird sich naturgemäß in der Zukunft zeigen.

Bis dahin können T7-Eigner ihrer Maschine den Look des legendären Vorbilds verpassen. Der Heritage Kit aus dem Hause der französischen Tüftler von Crispy-Club umfasst seitliche Tankverkleidungen, die das Spritfass der Ur-Ténéré simulieren, einen hohen Vorderradkotflügel, eine Lampenmaske mit Scheinwerfer (Acerbis lässt grüßen!), Adapter für die Montage der Instrumente sowie das benötigte Anbaumaterial.

Crispy-Club lässt dem Kunden die Wahl. Der Kit ist unlackiert zum Preis von 2400 Euro erhältlich. Sollen die Teile bereits vorlackiert sein, werden 2900 fällig, und im weitgehend originalgetreuen Design kostet der Umbausatz 3900 Euro. Dafür sind dann auch noch zusätzliche Verkleidungsteile dabei.

Weitere Informationen

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Produkte und Trends
news-6389 Mon, 17 Jan 2022 12:06:33 +0100 Sam Sunderland gewinnt Dakar 2022 https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/sam-sunderland-gewinnt-dakar-2022/ Sam Sunderland hat die Rally Dakar für das kleine Team GasGas gewonnen. Titelverteidiger Honda musste sich mit Rang zwei zufriedengeben, und für die siegverwöhnten Österreicher von KTM schaffte es Matthias Walkner nur auf den dritten Platz. Nichts dem Zufall überlassen, das wollte KTM ganz offenbar bei der diesjährigen Dakar. Mit Matthias Walkner und Toby Price schickten die Österreicher zwei Fahrer ins Rennen, die bereits Dakar-Siege für die orange Marke geholt hatten. Und um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, wurde der Vorjahressieger, Kevin Benavides, kurzerhand von Honda abgeworben.

Honda ist dieser Aderlass weniger schlecht bekommen, als man hätte erwarten können. Der von Husqvarna zu den Japanern gewechselte Pablo Quintanilla wurde mit einem minimalen Rückstand von knapp dreieinhalb Minuten Zweiter.

Weitere gute drei Minuten später kam der österreichische Hoffnungsträger Matthias Walkner ins Ziel und sicherte KTM zumindest einen Podestplatz.

Bis zuletzt hatte noch eine weitere Marke reelle Chancen auf den Sieg, nämlich Yamaha. Adrien van Beveren hielt zeitweise sogar die Gesamtführung, musste sich schließlich jedoch mit einem Rückstand von gut 18 Minuten knapp außerhalb des Podiums aufstellen.

Nach dem Ruhetag wechselt die Führung täglich

Und der Sieger? Es ist kein Geringerer als Sam Sunderland, erst diese Saison war der Ex-KTM-Mann zur Schwestermarke GasGas gewechselt. Sunderland, der die Dakar 2017 in Südamerika für sich entschieden hatte, führte das Rennen von der zweiten bis zur sechsten Etappe an. Mit dem Sieg in der achten Etappe holte sich Sanders die Führung zurück, musste sie jedoch kurzzeitig wieder an Matthias Walkner (Etappe 9) und Adrien Van Beveren (Etappe 10) abgeben. Mit einem zweiten Tagesrang auf der 11. Etappe schob sich Sunderland wieder an die Spitze und verteidigte seine Führung auf der zwölften und letzten Etappe gegen den heftig attackierenden Quintanilla, der drei Minuten aufholte und Sunderland gefährlich nahekam. Trotz seines Tagessieges auf der finalen Etappe musste sich Quintanilla schließlich knapp geschlagen geben.

»Wow! Was für ein Gefühl! Diese 10 Minuten Wartezeit am Ende der letzten Etappe, um zu sehen, ob ich gewonnen habe, fühlten sich wie ein ganzes Leben an. Aber dieses Gefühl, zu wissen, dass ich eine zweite Dakar gewonnen habe, wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Dieser Sieg fühlt sich besser an als der erste, denn dieser Sieg war alles andere als einfach. Die Zeiten lagen in diesem Jahr so dicht beieinander, und es gab keine Zeit, vom Gas zu gehen, es war ein wirklich enges Rennen, bis zum Schluss«, resümiert Sunderland.

Kevin Benavides funkt S.O.S.

Und was ist mit Vorjahressieger Kevin Benavides? Der blieb, an fünfter Stelle des Klassements liegend, in der zehnten Etappe nach einem Duell mit den Honda-Mannen Ignacio Cornejo und Joan Barreda aufgrund eines technischen Defekts sang und klanglos in der Wüste stehen und sah sich gezwungen, einen Notruf abzusetzen. Benavides durfte gemäß dem Reglement zwar in der Wertung bleiben, kassierte jedoch derart saftige Zeitstrafen, dass alle Aussichten auf einen Sieg zunichte gemacht wurden. Immerhin war es dem Argentinier vergönnt, mit einem Sieg auf der 11. Etappe seine Klasse zu zeigen.

Weitere Informationen

Bild: Sam Sunderland (M.) gewinnt die Dakar 2022 für GasGas, Rang zwei für Pablo Quintanilla (Honda, links) und Rang drei für Matthias Walkner (KTM, rechts). Foto: RallyZone

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Motorrad-Sport
news-6385 Mon, 17 Jan 2022 10:30:00 +0100 Drei neue Marken https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/drei-neue-marken/ Wesel. Das Motorradhaus Schmitz-Peters hat seit Herbst auch Vespa, Piaggio und Aprilia im Angebot. Neben der Bestandsmarke Honda bieten Ralf und sein junges Team auch SWM und Elektrofahrzeuge von SuperSoco an. In den modernen Verkaufsräumen haben die Weseler auf das Angebot des B196-Führerscheins reagiert und sich die 125 Kubik-Maschinen der Italiener ins Haus geholt. Somit steht eine große Auswahl qualitativer Marken zur Verfügung. Seit 1996 gehört das Motorradhaus Schmitz-Peters zur Auto Schmitz GmbH, welches sich auf den Verkauf von Honda und Kia PKW konzentriert. Im Laufe der Jahre haben die Weseler sich zu einer festen Größe am Niederrhein entwickelt.

Weitere Informationen.

Tel.: 0281 / 984770  

]]>
Regionales
news-6314 Mon, 17 Jan 2022 08:40:00 +0100 Feelgood-Touren 2022 https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/news/feelgood-touren-2022/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=15488dbe9598a2c740fe7b7aeadadf50 Für 2022 lautet das Feelgood-Motto „Hauptsache raus“. Unter diesem Credo bieten die Reiseexperten wieder unzählige Motorradtouren im neuen Katalog an. Ganz gleich ob Nordkapp oder Neuseeland, die Auswahl an Reisezielen wuchs im Vergleich zum vorherigen Portfolio trotz Pandemie. Die Reiseangebote sind online buchbar.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6387 Fri, 14 Jan 2022 10:25:08 +0100 BMW R 18 Custom Bikes https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/bmw-r-18-custom-bikes/ Auf der Verona Motor Bike Expo vom 13. bis 16. Januar 2022 zeigt BMW Motorrad zwei Umbauten auf Basis der R 18: Die Dragster-inspirierte R 18 M sowie die im American Style gehaltene R 18 Aurora. Die beiden Umbauten sind in Kooperation von BMW Motorrad Italien und dem nationalen Händlernetzwerk mit zwei Customizer-Größen entstanden. Bei der R 18 M handelt es sich um ein vom Redaktionsteam des italienischen Magazins LowRide entwickeltes und von American Dreams umgesetztes Projekt. Die R 18 Aurora wurde hingegen im Auftrag von BMW Motorrad Rom von Garage 221 entwickelt.

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Modellneuheiten
news-6386 Fri, 14 Jan 2022 09:49:15 +0100 Deutscher Motorradmarkt 2021 im Minus https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/deutscher-motorradmarkt-2021-im-minus/ Ein deutliches Minus von fast 10 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Rekordjahr verzeichnet der deutsche Motorradmarkt für 2021. Mit fast 200.000 verkauften Einheiten liegt der Absatz jedoch immer noch spürbar über 2019. So gut wie alle Marktsegmente mussten den Zahlen des Industrieverbands Motorrad (IVM) zufolge im vergangenen Jahr spürbar Federn lassen. Mit Ausnahme eines homöopathischen Plus von nicht einmal 0,1 Prozent bei den Leichtkraftrollern blieben alle Hubraumklassen unter dem Niveau von 2020. Das erscheint zunächst bitter für den Handel, doch das Coronajahr 2020 war von mehreren Sondereffekten geprägt. Da war zunächst der Boom bei den 125ern, ausgelöst durch die Führerscheinneuregelung A1 in B, die viele Autofahrer zur Anschaffung eines Leichtkraftrads oder -rollers bewog. Zudem verzichteten pandemiebedingt viele Menschen auf Flugreisen und investierten ihr Urlaubsbudget lieber in ein neues Motorrad.

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Motorrad-Branchennews
news-6312 Fri, 14 Jan 2022 07:30:00 +0100 Eigenmarke auch Online https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/news/eigenmarke-auch-online/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6a6fb905778389cc2596177ce72bebde Im MCA-Online-Shop findet ihr neben einer großen Auswahl an Markenbekleidung, Zubehör, Ersatzteilen und Racing-Parts auch Bekleidung sowie Accessoires der Hausmarke „Godfather of Motorcycles“. Wer es also nicht in eine der Filialen zu MCA Motorrad Altendiez, MCA Motorrad Limburg oder MCA Motorrad Frankfurt schafft, kann bequem von zu Hause im umfangreichen Online-Shop bestellen. Wer beim Onlineshoppen noch Beratung wünscht, kann sich zu den Ladenöffnungszeiten telefonisch an das MCA-Team wenden.

Tel.: 06431 / 405960

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6383 Thu, 13 Jan 2022 15:04:36 +0100 Livemap: Motorradhelm mit Augmented Reality https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/livemap-motorradhelm-mit-augmented-reality/ Mit LiveMap startet erneut ein Hersteller einen Anlauf, Augmented Reality im Motorradhelm einzusetzen. Der im Prototypenstadium befindliche Helm beinhaltet neben der zentralen Recheneinheit und dem Head-up-Display eine Kamera sowie Lautsprecher und ein Mikrofon. Für Kampfjet-Piloten gehört sie zum Alltag, und auch für Fahrer von Oberklasse Pkw ist Augmented Reality keine Science Fiction mehr. Wichtige und nützliche Informationen werden dem Piloten bzw. Fahrer ins Gesichtsfeld eingeblendet und verschmelzen so mit der wahrgenommenen physischen Realität. Der Vorteil für den Nutzer liegt darin, dass er den Blick nicht auf externe Instrumente richten muss, sondern sich voll und ganz auf das Geschehen um ihn herum konzentrieren kann. Der englische Begriff Head-up-Display trifft die Sache daher sehr gut, denn der Blick bleibt immer nach vorne gerichtet.

Für den zivilen terrestrischen Verkehr bieten sich in erster Linie Navigationshinweise sowie Warnungen vor gefährlichen Situationen als Inhalte für die erweiterte Realität an.

Platzproblematik beim Einsatz auf dem Motorrad

Beim Pkw erfolgt die Einblendung in die Windschutzscheibe, für die Anwendung auf dem Motorrad stellt sich die Sache schwieriger dar. Die Informationen müssen auf eine ungleich kleinere Fläche viel näher am Nutzer eingespiegelt werden. Und auch für den »Projektor« ist bedeutend weniger Platz vorhanden als im Auto.

Noch kein durchschlagendes Projekt

Zahlreiche Projekte, sogenannte »Wearables« mit Augmented Reality zu etablieren, sind bereits gescheitert. Allen voran die groß propagierten Google Glasses, aber auch Ansätze von Tech-Giganten wie Microsoft, Intel oder Epson. Nichtsdestotrotz machen sich immer wieder kleine wie größere Unternehmen daran, die erweiterte Realität für die Nutzung auf dem Motorrad verfügbar zu machen.

2017 brachte Nuviz ein nachrüstbares Head-up-Display (HUD) heraus, das auch gemeinsam mit Schuberth vermarktet werden sollte. Allerdings hat man von dem System seit Jahren nichts mehr gehört. Und auch der vom kalifornischen Start-up Borderless entwickelte Crosshelmet X1 hat zumindest hierzulande noch keine weitere Verbreitung gefunden, was nicht zuletzt am stattlichen Gewicht von fast zwei Kilogramm, dem Preis von 1800 Dollar und Lieferzeiten von einem knappen Vierteljahr liegen mag.

Livemap will es schaffen

Das vom russischen Unternehmer Andrej Artishchev extra zu diesem Zweck gegründete Unternehmen LiveMap will nun einen eigenen Vorstoß wagen, Augmented Reality aufs Motorrad zu bringen. Mit einigen technischen Raffinessen wirbt der Unternehmer um Akzeptanz für sein Produkt bei der Kundschaft.

So soll das eingeblendete Bild bei unterschiedlichsten Licht- und Sichtverhältnissen stets perfekt wahrnehmbar sein, weshalb sich Helligkeit und Kontrast automatisch an die Umgebung anpassen.

]]>
Homepage Future Mobility MOTORRAD NEWS MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Motorrad-Technik
news-6381 Thu, 13 Jan 2022 11:24:25 +0100 Keine Motorräder Dortmund https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/keine-motorraeder-dortmund/ In Anbetracht der Pandemie-Entwicklung ist eine Durchführung der für den 3. bis 6. März geplanten „Motorräder Dortmund“ in einer für Besucher und Aussteller erfolgreichen Form leider nicht möglich. Auch ein späterer Termin im April oder Mai bietet absehbar keine Planungssicherheit für ein Event mit bis zu 100000 Besuchern, so die Veranstalter. Das Orga-Team beginnt nun mit den Vorbereitungen der Motorradmessen 2023. Die Termine für Leipzig (3. bis 5.Februar 2023) und Dortmund (2. bis 5. März 2023) stehen fest.

Weitere Informationen.
 

]]>
Regionales
news-6384 Thu, 13 Jan 2022 08:00:00 +0100 E-Racer Motorcycle: Bestial E https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/e-racer-motorcycle-bestial-e/ So schön langsam beginnen sich die Customizer auch für Elektromotorräder zu interessieren. Mit E-Racer Motorcycle gibt es sogar eine Schmiede, die sich ganz auf E-Bikes spezialisiert hat. Ihr neuestes Werk: Die Bestial E auf Basis der Zero SR/F. Mit dem Conversion Kit von E-Racer Motorcycle aus dem italienischen Budrio nahe Bologna verwandelt sich die der Zero SR/F in ein klassisches Naked Bike mit unverkennbaren Anleihen bei der Ducati Monster.

Die Front ist geprägt von einem klassisch runden Voll-LED-Scheinwerfer, der die Funktionen Positionslicht, Abblendlicht und Fernlicht vereint. Hinzukommen zwei kleine LED-Tagfahrlichter an den Lenkerenden.

Die Tankattrappe ist aus Kohlefaserlaminat gefertigt und fungiert dank einer Klappe als geräumiges Staufach. Ebenfalls aus Carbon besteht das kurze Heck. Zum edlen Look der handgefertigten Sitzbank tragen die auffälligen Ziernähte bei.

Aggressive Wave-Scheiben unterstreichen in Verbindung mit einer knallroten Lackierung die sportlichen Aspekte des Konzepts.

Ein sogenanntes Audio Forceback soll der Maschine einen vom Kunden über eine Smartphone-App konfigurierbaren Sound verleihen.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Modelle 2022 Future Mobility MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Modellneuheiten
news-6323 Thu, 13 Jan 2022 07:10:00 +0100 Windschilde für Africa Twin https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/news/windschilde-fuer-africa-twin/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=254d540fcd862adba93ac875162da58e Gleich ein ganzes Repertoire an Windschilden bietet Touratech für die Honda Africa Twin. Drei verschiedene Formen von klein bis groß, jeweils in klar oder getönt erhältlich, halten die Niedereschacher bereit. Die in Deutschland hergestellten Scheiben bestehen aus Acrylglas und sollen witterungsbeständig sowie UV-fest sein.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6380 Wed, 12 Jan 2022 17:53:26 +0100 Mechanikerstelle frei https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/mechanikerstelle-frei/ Holm. Henrik Ladiges sucht zur Unterstützung seines Teams einen Zweiradmechaniker für fachgerechte und selbstständig durchzuführende Wartungs- und Reparaturarbeiten. Wünschenswert, aber keine Bedingung, sind eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Zweiradmechatronik sowie erste Berufserfahrungen. Motorradtechnik Ladiges bietet mit der markenoffenen Meisterwerkstatt ein umfassendes Service-Paket für Motorräder. Inspektionen, Reifenservice, Tuningarbeiten sowie die Restauration von Motorrädern sind nur einige der vielfältigen Aufgaben.
Vor knapp fünf Jahren startete Hendrik Ladiges pünktlich zur Saison mit der Neueröffnung vor den Toren Hamburgs und erweiterte das Unternehmen in den vergangenen Jahren fortlaufend. Seit November 2020 wurden weitere Teile des Gebäudes kernsaniert, so dass bald auf knapp 500 Quadratmetern gearbeitet werden kann. Wenn der Zeitplan weiterhin so gut eingehalten wird, sind die Arbeiten pünktlich zum fünfjährigen Jubiläum im April abgeschlossen.

Bereut hat Hendrik den Schritt in die Selbstständigkeit zu keinem Zeitpunkt. In der Szene ist er schon lange bekannt, da er vorher 19 Jahre als Zweiradmechanikermeister bei einem großen Motorradhändler tätig war. „Das war wirklich die richtige Entscheidung“, so der ebenso überzeugte wie begeisterte Motorradfan.

Weitere Informationen.
Tel.: 04103 / 1296819

Wilfried Johst

]]>
Regionales
news-6356 Wed, 12 Jan 2022 12:30:54 +0100 Rekordjahr für Ducati https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/rekordjahr-fuer-ducati/ Knapp 60.000 Motorräder konnte Ducati im Jahr 2021 verkaufen – so viele wie nie zuvor. Besonders beliebt war das Modell Multistrada V4. Satte 24 Prozent Absatzwachstum gegenüber dem Vorjahr meldet Ducati für 2021, was 59.447 verkauften Motorrädern entspricht. Und auch gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 konnte der italienische Hersteller 12 Prozent mehr Fahrzeuge absetzen.

Beruhigend für die Italiener ist die Tatsache, dass ihre Maschinen weltweit gut ankommen. In allen wichtigen Märkten können sie ein zweistelliges Wachstum verbuchen. Wichtigstes Absatzland sind die Vereinigten Staaten.

Weltweit erfolgreich
Im Jahr 2021 verzeichnete Ducati in allen wichtigen Ländern ein Wachstum, beginnend mit den Vereinigten Staaten, die mit 9.007 Motorrädern (+ 32 % gegenüber 2020) wieder zum führenden Markt für Ducati wurden, gefolgt von Italien mit 8.707 Motorrädern (+ 23 % gegenüber 2020) und Deutschland mit 6.107 Motorrädern (+ 11 % gegenüber 2020). Auch der chinesische Markt wuchs mit 4.901 Motorrädern (+ 21 %), ebenso wie der französische mit 4.352 (+ 12 %) und der britische mit 2.941 Einheiten (+ 30 %).

Wichtigster Treiber des Wachstums ist das Modell Multistrada V4, von dem weltweit 9.957 Fahrzeuge ausgeliefert wurden. Es folgen die Scrambler-800-Familie mit 9.059 Einheiten und die Monster mit 8.734 verkauften Einheiten. Und die Italiener können entspannt in die Zukunft blicken: Die Orderbücher mit den 2022er Modellen sind prall gefüllt.

Claudio Domenicali, Ducati CEO: »2021 war ein magisches Jahr für Ducati. Wir haben über 59.000 Motorräder ausgeliefert - eine Zahl, die in der 95-jährigen Geschichte des Unternehmens noch nie erreicht wurde. Außerdem haben wir zum zweiten Mal in Folge den Titel des Konstrukteurs-Weltmeisters in der MotoGP gewonnen und mit dem Prototyp V21L, dem Motorrad, das ab 2023 in der MotoE-Meisterschaft antreten wird, die Elektro-Ära unseres Unternehmens eingeleitet.«

Weitere Informationen

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Motorrad-Branchennews
news-6282 Wed, 12 Jan 2022 12:10:00 +0100 Üben auf dem Spreewald-Ring: Syburger-Rennstreckentraining https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=6282&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1fec28bc5984dfa4a6efdb5de82f6d69 Einfach zügig fahren, ganz ohne Angst vor Laserpistolen, Bitumen und Sonntagsfahrern – das kannst du bei unserem Trackday auf dem Spreewaldring erleben. Dank der Einteilung in vier Gruppen werden Rundkurs-Einsteiger nicht über- und Heizer nicht unterfordert. Bei den Syburger Trackdays am 16. und 17. Mai am Spreewaldring zeigen euch unsere Instruktoren die Ideallinie. Ihr lernt in diversen, nach Fahrkönnen eingeteilten Gruppen, wo die Grenzen eurer Maschinen wirklich liegen. Weder die Tücken des Straßenverkehrs, noch die nervige Ordnungsmacht und auch keine stressige Jagd nach Rundenzeiten schmälern den Spaß am Kurvenräubern. Versprochen!

Doch wer sein Können verbessern möchte, muss nicht nur 399 Euro für die zwei Tage locker machen, sondern vor allem schnell sein: Nur 80 Teilnehmer sind möglich, damit wirklich jeder seine persönliche Betreuung bekommt. Also direkt anmelden, wenn ihr einen der raren Trainingsplätze ergattern wollt. Eure Anmeldung landet direkt beim Track-Team. Wir melden uns dann so fix wie möglich!

70 Kilometer vor Berlin liegt das 25 Hektar große Gelände inmitten der einzigartigen Kulturlandschaft des Spreewaldes. Der 2,7 Kilometer lange Rundkurs bietet insgesamt zehn Rechts- und sieben Linkskurven. Die Fahrbahn ist zehn Meter breit und besitzt auch bei Nässe ein hohes Grip-Niveau. Das 5000 Quadratmeter große Fahrerlager bietet ausreichend Platz für Wohnmobile und Zelte zum Übernachten. Sanitäranlagen und Stromanschlüsse sind vor Ort. Anreise ist frühestens Sonntag ab 18 Uhr. Die technische Abnahme findet Sonntagabend und Montagmorgen statt. In der Boxenhalle, an der 200 Meter langen Boxengasse, sorgen wir für Frühstück, Wasser, Kaffee und frisches Obst sowie das Mittagessen – und das alles für schmale 30 Euro extra. Am Montagabend schenkt Rennhase „Leuti" vom Track-Team Freibier aus, denn die Geselligkeit soll nicht zu kurz kommen. Wer nicht auf dem Gelände im Van oder Zelt campieren möchte, findet Zimmer oder Hotels in der Nähe.

]]>
Homepage MotorradSzene MOTORRAD NEWS MotorradAbenteuer
news-6355 Wed, 12 Jan 2022 11:31:59 +0100 Erstes Cyber-sicheres Motorrad https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/erstes-cyber-sicheres-motorrad/ Mit immer mehr Elektronik werden Kraftfahrzeuge komfortabler und sicherer – aber auch anfälliger gegen Manipulationen. Nun gibt es mit dem Elektromotorrad NUUK Cargopro ein erstes Motorrad, das dem aktuellen Cybersicherheitsstandard UNECE/R155 genügt. Assistenzsysteme, schlüssellose Zündung oder Bluetooth-Konnektivität – moderne Motorräder sind vollgepackt mit Elektronik. All diese digitalen Systeme müssen untereinander oder mit dem Fahrer kommunizieren. Und genau dort liegt die Schwachstelle. Denn Kriminelle haben längst zahlreiche Möglichkeiten entdeckt, wie sie die neuen Technologien für ihre Zwecke manipulieren können. Bekanntestes Einfallstor sind die immer häufiger verwendeten Funkschlüssel. Bereits mit einem einfachen selbst gebauten Funkverstärker lassen sich die Lenkung entriegeln, die Zündung einschalten und der Motor starten.

Auch die Daten auf mit dem Fahrzeug verbundenen Smartphones sind lohnende Objekte für Cyberkriminelle. Aus dem Automobilbereich wird zudem von kompletten Fahrzeugübernahmen inklusive Lösegeldforderung berichtet. Als Worst-Case-Szenario ist ein Anschlag auf den Fahrer über eine Manipulation der elektronisch gesteuerten Bremsanlage durchaus denkbar.

Diese neuen Bedrohungen hat die UNECE, die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa, auf den Plan gerufen. Normungsexperten haben den Cybersicherheitsstandard UNECE/R155 für Kraftfahrzeuge entwickelt, in dem Mindestanforderungen an die Cybersicherheit festgelegt sind. Alle Fahrzeuge, die ab Juli 2022 in der Europäischen Union eine Typzulassung erhalten sollen, müssen der neuen Norm genügen.

Als erstes Cyber-sicheres Motorrad wurde nun das elektrisch angetriebene Modell NUUK Cargopro zertifiziert, nachdem es den sogenannten EUROCYBCAR-Test bestanden hat. Doch damit wird der Wettlauf zwischen den Entwicklern von Sicherheitstechnologien und Cyberkriminellen sicher noch lange nicht zu Ende sein.

]]>
Homepage Future Mobility MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Motorrad-Technik
news-6311 Wed, 12 Jan 2022 07:20:00 +0100 Liqui Moly- und Beta-Kooperation https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/news/liqui-moly-und-beta-kooperation/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c5d9e0e2d68fc65d083c6c78a5c90434 Die seit 2014 bestehende Zusammenarbeit von Öl-Profil Liqui Moly aus Deutschland und dem italienischen Motorradhersteller Beta geht in die Verlängerung. Für mindestens die nächsten drei Jahre kommen die Enduros, Trialer und Supermotos aus der Toskana mit dem Motoröl aus Ulm ab Werk.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6379 Tue, 11 Jan 2022 17:46:00 +0100 Fette Rabatte https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/fette-rabatte/ Berlin. Alle, die ihre KTM oder Husqvarna für die neue Saison fit machen oder umbauen lassen wollen, sollten die Winter-Werkstatt-Aktion von GST-Berlin nutzen. Im Januar gibt es 15 und im Februar zehn Prozent auf Arbeitsleistungen. In beiden Monaten gibt es auf Ersatzteile im Rahmen der Werkstatt-Aktion zehn Prozent Nachlass. Ein Hol- und Bringservice ist ebenfalls möglich. Die Aktion richtet sich nach dem Auftragsdatum und gilt an den Standorten in Biesdorf und in Dreilinden.

Weitere Informationen.
Tel.: 030 / 530005300

Detlev Blum

]]>
Regionales
news-6317 Tue, 11 Jan 2022 09:25:00 +0100 CFMoto 700 CL-X https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/cfmoto-700-cl-x/ Vor zwei Jahren auf der Eicma präsentiert, folgt nun der Schritt auf die Straße: Mit der CL-X bringt CFMoto eine Mischung aus Streetfighter und Caferacer, dessen Basis ein Stahlrohrbrückenrahmen mit Upsidedown und Zweiarm-Aluschwinge bildet. Zur Serienausstattung gehören neben zwei Fahrmodi Tempomat und adaptives Kurvenlicht. Der mit einer Anti-Hopping-Kupplung bestückte Paralleltwin wird von einer Bosch-Einspritzanlage gefüttert und soll die gut 200 Kilo bis auf Tempo 180 anschieben.

Die Zuliefererliste kann sich sehen lassen: Gabel und Federbein sind vollständig einstellbar und stammen von KYB. Die Bremsen mit Conti-ABS liefert Brembo-Tochter J. Juan und bei den Reifen setzen die Chinesen auf Pirelli.

]]>
MotorradSzene
news-6322 Tue, 11 Jan 2022 09:05:00 +0100 Neuer Adventure-Reifen https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/neuer-adventure-reifen/ Das Beste aus zwei Welten für asphaltaffine Reiseenduros verspricht Bridgestone mit dem neuen Battlax Adventure Trail AT41. Der ab Februar erhältliche Pneu soll nicht nur hervorragende Eigenschaften auf trockener Fahrbahn bieten, sondern auch bei Nässe voll aufspielen: Durch das Blockprofil soll die Wasserdrainage verbessert und eine unregelmäßige Abnutzung der Lauffläche verhindert werden. Zu haben ist der Trail AT41 in vier Vorderrad- und fünf Hinterradgrößen, jeweils mit der M+S-Kennzeichnung.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6354 Tue, 11 Jan 2022 08:00:00 +0100 50 Jahre Z-Modelle von Kawasaki https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/50-jahre-z-modelle-von-kawasaki/ Mit vier Jubiläumsmodellen feiert Kawasaki die Markteinführung der 900 Z1 vor exakt 50 Jahren. Parallel gibt es einen Wettbewerb für Z-Besitzer. Mit der 900 Z1 schuf Kawasaki 1972 eine Ikone des Motorradbaus. Ihr 903 Kubikzentimeter großer Reihenvierzylinder mit zwei obenliegenden Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder leistete in der deutschen Ausführung 79 PS und machte die Z1 zum ersten echten »Big Bike«.

Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums der Weltpremiere hat Kawasaki vier Sondermodelle aufgelegt, die mit ihrer Lackierung in »Firecracker-Red« an die GPZ-Modelle der 1980er-Jahre erinnern. In der 50th Anniversary-Ausführung gibt es die Modelle Z900, Z900RS, Z650 und Z650RS.

Kawasaki 50th-Anniversary-Modelle

Z900 50th Anniversary

10.645 Euro

Z900RS 50th Anniversary

12.995 Euro

Z650 50th Anniversary

7.745 Euro

Z650RS 50th Anniversary

8.745 Euro

Kawasaki hat eine eigene Website eingerichtet, auf der sich umfangreiches Material zur Z-Historie findet, auch Veranstaltungstermin rund um das Jubiläum sind hinterlegt, zudem gibt es den Wettbewerb Z-Stars.

Im Rahmen des Online Contests können Besitzer von Z-Modellen Fotos und Beschreibungen ihrer Maschine hochladen und sich damit dem Voting der Community stellen. In Frage kommen Z-, ZR-, Zephyr-, ZRX- oder GPZ-Modelle aller Baujahre – egal ob in Würde gealtert, restauriert oder umgebaut.

Hauptpreis ist eine Z900RS 50th Anniversary. Die Bekanntgabe des Siegers sowie die Preisübergabe finden im Rahmen der Kawasaki Days vom 23. bis 24. Juli 2022 am Technik Museum in Speyer statt.

Weitere Informationen

]]>
Homepage Modelle 2022 MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Modellneuheiten Motorrad-Branchennews
news-6378 Mon, 10 Jan 2022 17:42:00 +0100 Gelungener Einstand https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/gelungener-einstand/ Ingelheim am Rhein. Die Supersport-600-Klasse der IDM gilt als Sprungbrett zu den Superbikes und in diesem Jahr mischte Bastian Ubl erstmals mit. Der 20-Jährige startete erstmals mit seiner R6, auf der er bereits Erfahrungen in der seriennahen Superstock-Wertung sammelte. Mit ihr will er auch 2022 wieder an den Start gehen. Genau wie mit seinem Team aus Papa Peter und Zwillingsschwester Elisa sowie seiner erprobten Mechaniker Crew.

Für 2022 hofft Bastian weiter auf die Unterstüzung seiner Sponsoren. Bei einem von ihnen fand er als Projektleiter in der CNC-Technik seinen Traumjob.

Weitere Informationen.

Jochen Bangert

]]>
Regionales
news-6353 Mon, 10 Jan 2022 12:09:45 +0100 INTERMOT soll 2022 stattfinden https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=6353&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab30791347ba2129311e03fea42159d4 Nachdem die INTERMOT 2020 wegen der Corona-Pandemie pausierte, soll sie dieses Jahr wieder stattfinden. Einige wichtige Motorradhersteller haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Wenn sich das Virus nicht noch ein unvorhergesehenen Trick einfallen lässt, wird es diesen Herbst wieder eine INTERMOT geben. Vom 4. bis 9. Oktober soll die große Motorradschau auf dem Areal der Kölnmesse stattfinden. Zweiradfans haben damit endlich wieder die Möglichkeit, die ganze Bandbreite der neuesten Modelle live zu erleben.

Um das vielfältige Angebot besser zugänglich zu machen, haben die Veranstalter zahlreiche Themenschwerpunkte geschaffen, die jeweils unter dem Label »World of…« spezielle Zielgruppen gezielt ansprechen sollen. Geplant sind unter anderen »World of Touring«, »World of 125 ccm«, »World of Customized« sowie die »World of eNNOVATION«.

Ihre Teilnahme bereits zugesagt haben die Motorradhersteller BMW, Kawasaki, Kymco, Horex und die KSR Group. Mit zahlreichen weiteren Marken laufen die Gespräche noch.

Weitere Informationen

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS MotorradAbenteuer Weekly-Newsletter Event und Szene Motorrad-Branchennews
news-6352 Mon, 10 Jan 2022 12:03:14 +0100 Tourensportreifen Michelin Road 6 https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/tourensportreifen-michelin-road-6/ Mit dem Road 6 bringt Michelin die jüngste Generation des beliebten Tourensportreifens auf den Markt. Zahlreiche Modifikationen im Detail sollen die Performance weiter verbessern. 20 Jahre nach der Einführung des Pilot Road erscheint der Tourensportreifen von Michelin in seiner sechsten Generation. Seit 2018 unter der auf »Road« verkürzten Bezeichnung vermarktet, soll der Road 6 die Erfolgsgeschichte nun fortschreiben.

Auffälligste Neuerung ist die überarbeitete Profilgestaltung mit einem höheren Negativanteil. Sinn des neuen Designs ist eine verbesserte Durchschneidung des Wasserfilms auf der Fahrbahnoberfläche sowie eine effektivere Wasserabfuhr. Michelin verspricht 15 Prozent mehr Nasshaftung im Vergleich zum Road 5.

Die bisher ausschließlich beim Hinterreifen verwendete Zwei-Komponenten-Mischung mit harter Mitte und weichen Flanken kommt beim Road 6 auch beim Vorderreifen zum Einsatz. Zu guter Letzt soll die Laufleistung gegenüber dem Fünfer wegen der Änderungen im Profil sowie im Materialmix zehn Prozent höher sein. Der neue Michelin Road 6 ist in sechs Vorderrad- und acht Hinterradgrößen im Handel. Dazu kommt eine GT-Version mit verstärkter Karkasse für schwere Motorräder.

Weitere Informationen

]]>
Homepage MOTORRAD NEWS Weekly-Newsletter Produkte und Trends
news-6310 Mon, 10 Jan 2022 09:55:00 +0100 Neues semiaktives KTM-Fahrwerk https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/news/neues-semiaktives-ktm-fahrwerk/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2c8d2d9f3c4417d2a83b7bc823a9d372 Noch schneller, noch variabler: KTM verspricht beim brandneuen APEX-Fahrwerk für die Topmodelle eine Revolution der Bodenhaftung. Ab Werk werden die V2-Renner mit dem Standard-Paket geliefert, das drei Modi mit Zug- und Druckstufenanpassung bietet. Optional bietet das „Suspension Pro“-Paket noch mehr Spielraum. Bei der 1290 Super Adventure soll die Steuerung Mithilfe eines 6D-Sensors und Federwegsensoren in Echtzeit das Fahrwerk justieren, außerdem kommt Anti-Dive beim Bremsen zurück.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene
news-6321 Sat, 08 Jan 2022 08:00:00 +0100 Bilder fürs Garagentor https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/artikel/bilder-fuers-garagentor/ Style your Garage lockt mit zehn Prozent Rabatt in der dunklen Jahreszeit. Mit dem Gutscheincode „MO-SYG2021“ sind die Planen für das Garagentor bis Ende März ein Zehntel günstiger. Los geht’s ab 219 Euro, auf Wunsch werden auch eigene Motive vom Bike gedruckt.

Weitere Informationen.

]]>
MotorradSzene