Assistenz-Systeme in der Entwicklung

Assistenz-Systeme in der Entwicklung

Vernetzte Elektronik für mehr Fahrsicherheit: KTM testet Abstandsradar und

Totwinkel-Warner, auch Ducati forscht mit elektromagnetischen Wellen und Bosch gewährt einen Blick ins sicherheitstechnische Experimentallabor.

Die Elektronisierung des Motorrads ist weiter in vollem Gange: KTM hat jetzt im Rahmen eines Workshops gezeigt, wie weit die Bemühungen um die Nutzung von Radarsystemen vorangeschritten sind, die sowohl vor das Motorrad wie auch hinter das Fahrzeug gerichtet sind. Nach vorne gerichtet ist ein adaptiver Tempomat, der Beschleunigung und Verzögerung innerhalb eines bestimmten Geschwindigkeitsbereiches in Abhängigkeit vom Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen regelt. Das rückwärts gerichtete Radarsystem hat die Funktion, die toten Winkel schräg hinter dem Motorrad zu überwachen und dem Fahrer vor der drohenden Gefahr bei einem Spurwechsel zu warnen.

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Ihre Vorteile als Print-Abonnent

Satter Inhalt, fairer Preis!

  • Zusätzlich E-Paper zum Vorzugspeis von nur 0,60 Euro pro Ausgabe
  • Kostenloser Zugang zum digitalen MOTORRAD NEWS- und Motorradfahrer-Archiv
  • Bis zu 20% Preisvorteil beim Kauf ausgewählter Produkte in unserem Shop
  • Flatrate für die Tour-Datenbank zum Vorzugspreis von nur 9,90 Euro pro Jahr
  • Kein Risiko! Sie können das Jahresabonnement nach dem ersten Bezugsjahr jederzeit kündigen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren