MV Agusta Lucky Explorer 5.5 und 9.5

Adventure Bikes Made in Schiranna

MV Agusta Lucky Explorer 5.5 und 9.5

Als Hommage an die Lucky-Explorer-Elefanten hat MV Agusta zwei komplett neue Adventure Bikes präsentiert. Während im Modell 5.5 der gemeinsam mit dem chinesischen Partner QJ entwickelte Zweizylindermotor debütiert, kommt in der 9.5 ein neuer MV-Drilling zum Einsatz.

Im Zuge der Bemühungen, die Modellpalette breiter aufzustellen, startet MV Agusta eine doppelte Offensive ins ebenso angesagte wie heiß umkämpfte Segment der Adventure Bikes.

In kerniger Wüstenoptik, jedoch technisch eher straßenorientiert kommt das kleinere Modell 5.5 daher. Für den Einsatz auf zumindest halbwegs befestigtem Untergrund sprechen die Radgrößen von 19 Zoll vorne und 17 Zoll hinten ebenso wie die moderaten Federwege. Mit der 5.5 verlässt MV Agusta nicht nur erstmalig in der Firmengeschichte den Asphalt, auch die Verwendung des neuen Zweizylindermotors markiert eine Zäsur. Das Aggregat wurde gemeinsam mit dem chinesischen Partner QJ entwickelt. Für den Einsatz unter dem Label MV Agusta wurde der Twin jedoch nochmals leicht modifiziert. So wurde der Hubraum auf 550 Kubikzentimeter vergrößert (Bohrung x Hub: 70,5 x 71 mm), um eine fülligere Drehmomentkurve zu erzielen.

MV Agusta Lucky Explorer 5.5
8 Bilder
MV Agusta Lucky Explorer 5.5
MV Agusta Lucky Explorer 5.5
MV Agusta Lucky Explorer 9.5
MV Agusta Lucky Explorer 9.5
MV Agusta Lucky Explorer 9.5

  Die neuen Adventure Bikes MV Agusta 5.5 und 9.5

Erkennbar robuster kommt das große Schwestermodell 9.5 daher. Bereits die Radgrößen von 21/18 Zoll weisen in Richtung Offroadeinsatz. Gewichtsoptimierung stand bei der Entwicklung des Doppelschleifenrahmens im Vordergrund, der ebenso wie das angeschraubte Rahmenheck aus Stahl gefertigt ist. Die Zweiarmschwinge aus Leichtmetall stützt sich über progressiv wirkende Umlenkhebel sowie ein Zentralfederbein am Rahmen ab.

Als Antrieb der MV Agusta 9.5 dient der neue 950er Dreizylindermotor. Basierend auf dem bewährten 800er Drilling sind allerdings die meisten Komponenten des Aggregats wie Zylinderkopf, Ventile, Kolben und Kurbelwelle neu. Der Hubraum beträgt 930,63 Kubikzentimeter, das Verdichtungsverhältnis 12,5:1. Um die Trägheitskräfte zu minimieren, rotiert die Kurbelwelle gegenläufig.

MV Agusta nennt eine Spitzenleistung von 123 PS bei 10.000 U/min und ein maximales Drehmoment von 102 Newtonmetern bei 7000 U/min. Wahlweise sind eine konventionelle oder eine automatische Kupplung von Rekluse verfügbar. Das Sechsganggetriebe lässt sich als Kassette herausnehmen.

Zu den Preisen und zum Verkaufsstart wurde noch nichts bekannt.

Weitere Informationen

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Ihre Vorteile als Abonnent

Satter Inhalt, fairer Preis!

  • E-Paper zum Vorzugspeis von nur 0,60 Euro pro Ausgabe
  • Kostenloser Zugang zum digitalen MOTORRAD NEWS- und Motorradfahrer-Archiv
  • Bis zu 20% Preisvorteil beim Kauf ausgewählter Produkte in unserem Shop
  • Flatrate für die Tour-Datenbank zum Vorzugspreis von nur 9,90 Euro pro Jahr
  • Kein Risiko! Sie können das Jahresabonnement nach dem ersten Bezugsjahr jederzeit kündigen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren