Lokale Wasserstoffproduktion an Tankstellen

Künftige H2-Infrastruktur

Tankstellen sollen Kraftstoff selbst herstellen

Zahlreiche Fragen zur Ausgestaltung einer Wasserstoffinfrastruktur sind noch ungeklärt. Experten der »Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität« bringen jetzt eine lokale Herstellung von Wasserstoff an Tankstellen mit hohem Bedarf ins Spiel.

Neben batterieelektrischen Lösungen steht die Brennstoffzelle derzeit im Fokus als Kraftfahrzeugantrieb der Zukunft. Für schwerere Nutzfahrzeuge könnte sie sogar die Lösung der Wahl sein, aber auch im Pkw-Bereich wird intensiv an Antrieben mit Brennstoffzelle geforscht. Ob sich die Brennstoffzelle bei Motorrädern je wird durchsetzen können, ist zumindest fraglich, wenngleich Honda bereits 2017 ein Patent auf ein Brennstoffzellenmotorrad erhalten hat.

Neben Fragen der Miniaturisierung und der wirtschaftlichen Herstellung der Brennstoffzellen selbst gilt der Aufbau einer geeigneten Wasserstoffinfrastruktur als eine der größten Herausforderungen. In Frage steht nicht nur, wie das Gas in ausreichender Menge mittels erneuerbarer Energien erzeugt werden kann, auch die Distribution vom Ort der Herstellung an die Tankstellen muss noch gelöst werden.

Eine Möglichkeit für letzteres Problem wäre die Auslieferung per Tanklastzug wie bei herkömmlichen Kraftstoffen oder eine Verteilung per Pipeline. Von der »Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM)«, einem von der Bundesregierung eingesetzten Expertengremium zur Gestaltung des Wandels im Mobilitätssektor, kommt nun ein weiterer Vorschlag: Tankstellen könnten ihren Wasserstoff selbst herstellen. Die benötigte Elektrizität könnte entweder per Leitung angeliefert werden oder bei geeigneter Lage der Tankstelle durch Windkraftanlagen, Wasserkraft oder Photovoltaik ebenfalls vor Ort erzeugt werden.

Noch handelt es sich dabei um ein Konzept, das weiter geprüft und getestet werden muss. Für Tankstellen mit hohem Bedarf wie solche an großen Betriebshöfen könnte die lokale Produktion nach Meinung der NPM-Wissenschaftler jedoch eine sinnvolle Lösung sein.

Weitere Informationen

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Ihre Vorteile als Abonnent

Satter Inhalt, fairer Preis!

  • E-Paper zum Vorzugspeis von nur 0,60 Euro pro Ausgabe
  • Kostenloser Zugang zum digitalen MOTORRAD NEWS- und Motorradfahrer-Archiv
  • Bis zu 20% Preisvorteil beim Kauf ausgewählter Produkte in unserem Shop
  • Flatrate für die Tour-Datenbank zum Vorzugspreis von nur 9,90 Euro pro Jahr
  • Kein Risiko! Sie können das Jahresabonnement nach dem ersten Bezugsjahr jederzeit kündigen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren