2020 wurden 399 Ausbildungsverträge für den Beruf des Zweiradmechatronikers in der Fachrichtung Motorradtechnik abgeschlossen – ein Plus von 9 % gegenüber dem Vorjahr.

Foto: ProMotor

Attraktives Berufsbild Zweiradmechatroniker

Azubizahlen trotzen dem allgemeinen Negativtrend

Eine schöne Nachricht zu Beginn des neuen Jahres, das immer noch ganz im Zeichen der Corona-Pandemie steht:  Die Ausbildungszahlen in der Zweirad-Branche steigen weiter - trotz der allgemeinen Corona-Einschränkungen! Dies meldet der Bundesinnungsverband Zweiradhandwerk (BIV).

Die Ende Dezember vom Bundesinstitut für Berufsbildung veröffentlichten Zahlen zu den neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnissen im Jahr 2020 weisen für den Beruf des Zweiradmechatronikers eine Steigerung von 11 % auf.

Insgesamt wurden damit 1.110 neue Ausbildungsverträge im „Corona-Jahr“ abgeschlossen. Für die Fachrichtung Motorradtechnik können 399 Neuverträge gezählt werden, was einer Steigerung von gut 9 % im Vergleich zu 2019 entspricht. In der Fachrichtung Fahrradtechnik fiel die Steigerungsrate mit knapp 14% noch deutlicher aus, hier wurden insgesamt 711 Ausbildungsverhältnisse neu abgeschlossen. 

„Während der Abwärtstrend der Ausbildungszahlen die Gruppe der fahrzeugtechnischen Berufe voll erfasst hat, kann der Zweiradmechatroniker hier ein deutliches Ausrufezeichen setzen und zeigen, wie attraktiv und krisenfest eine Ausbildung in der Zweiradbranche sein kann“, bilanziert der BIV.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren